"Books are uniquely portable magic." (Bücher sind einzigartige tragbare Magie.)
~Stephen King~

Sonntag, 13. Oktober 2013

[Buchrezension] "Biss zum Morgengrauen" von Stephenie Meyer

Quelle: Amazon.de

- Verlag: CARLSEN
- Sprache: Deutsch
- erschienen 2005
- 510 Seiten
- erster Band einer vierteiligen Reihe
- Preis: 9,99 €
- ISBN: 978-3-551-35690-1





Der erste Satz
"Ich hatte mir nie viele Gedanken darüber gemacht, wie ich sterben würde, obwohl ich in den vergangenen Monaten allen Grund dazu gehabt hätte."

Autorin
Die 1973 geborene Autorin Stephenie Meyer feierte mit ihrem ersten Buch "Biss zum Morgengrauen" einen internationalen Erfolg. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren drei Söhnen in Arizona, USA.

Inhalt
Isabella Swan, Bella genannt und 17 Jahre alt, zieht vom sonnigen Phoenix, wo ihre Mutter wohnt, zu ihrem Vater nach Forks, das für seinen Regen bekannt ist. Sie kommt dort auf eine neue Schule und lernt recht schnell neue Leute kennen, darunter Edward Cullen. Die beiden verlieben sich im Laufe der Zeit ineinander. Doch es ist eine gefährliche Liebe, denn:

"Es gab drei Dinge, denen ich mir absolut sicher war: Erstens, Edward war ein Vampir. Zweitens, ein Teil von ihm - und ich wusste nicht, wie mächtig dieser Teil war - dürstete nach meinem Blut. Und drittens, ich war bedingungslos und unwiderruflich in ihn verliebt."
Kann das gut gehen?

Schreibstil
Das Buch ist in überschriebene Kapitel gegliedert und aus Bellas Sicht erzählt. Es besteht teils aus kurzen Sätzen, dann wieder aus sehr verschachtelten. Der Schreibstil ist mitreißend und liest sich sehr schnell, da man immer wissen will, wie es weitergeht.
Die Sprache ist sehr bildhaft gestaltet, so dass man sich alles gut vorstellen konnte. Bellas Tollpatschigkeit lässt den Leser das ein oder andere Mal schmunzeln. Da es aus ihrer Sicht erzählt ist, bekommt man außerdem einen sehr guten Einblick in ihre Gefühls- und Gedankenwelt.

Meinung
Mir hat das Buch sehr, sehr gut gefallen und ich konnte ihm fünf Herzen vergeben. Es ist spannend erzählt und behandelt die besondere Liebesgeschichte von Bella zu einem "vegetarischen" Vampir. Das ist mal etwas anderes, denn die bisherigen Vampire aus der Literatur kennen wir meist nur als "menschenblutdurstig" und somit ist die Entwicklung der Story von "Biss zum Morgengrauen" nicht vorhersehbar.
Bei dem Buch handelt es sich um den ersten Teil einer vierteiligen Reihe. Meiner Ansicht nach lohnt es sich, diese weiterzulesen, um zu erfahren, wie sich die Beziehung von Bella und Edward entwickelt und in welche weiteren problematischen Situationen die Protagonisten geraten.
Insgesamt gefällt mir die ganze Buchreihe, wobei sie mehrere Längen aufweist. Wie lang einem diese Längen vorkommen, ist subjektive Empfindung...

Bewertung
♥♥♥♥♥

Kommentare:

  1. Hallöchen,
    ich hoffe, du hast nichts dagegen, dass ich deine Rezension auf meinem Blog verlinkt habe. Du kannst dir das HIER anschauen.

    Alles Liebe, Nelly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Nelly,
      da hab ich absolut nichts dagegen :) Danke dir!
      Liebe Grüße Melli

      Löschen