"Books are uniquely portable magic." (Bücher sind einzigartige tragbare Magie.)
~Stephen King~

Dienstag, 6. Mai 2014

[BUCHREZENSION] "Das Profil der Mörder" von Paul Britton




- Econ Verlag
- 1998 erschienen; Sonderausgabe 2000
- Originalsprache: Englisch
- 455 Seiten






Der erste Satz
"Am Morgen des 22. November 1983, einem Dienstag, schaute ich aus dem Fenster meines Büros über die Terrasse und den ungepflegten Garten hinweg auf die Felder und sah eine merkwürdige Prozession."



Autor
Paul Britton (geb. 1946) ist Großbritanniens erfolgreichster Kriminalpsychologe.  Zu seiner Arbeit gehört die Beratung Kriminalbeamter bei ihren Ermittlungen und die Erstellung von psychiatrischen Gutachten.


Inhalt und Schreibstil
Paul Britton erzählt in diesem Buch von seiner Arbeit als Kriminalpsychologe. Er berichtet anhand von realen Fällen von seiner Tätigkeit, bei der er vor allem auf Basis der polizeilichen Ermittlungsakten Profile über die Täter erstellt. Die Fälle sind so in der Realität geschehen und nur in Details verändert worden, um nichts preiszugeben, wo noch Geheimhaltung erforderlich ist.
Dem Leser wird auch die Polizeiarbeit näher gebracht und das Zusammenspiel von Theorie und Praxis dargestellt. Der Autor schildert die Opfer, Taten und Täter sowie deren Werdegang bzw. die Entwicklung zu brutalen Mördern. Dabei geht er z. T. auch auf Details ein, die es ihm ermöglichen, Rückschlüsse auf die Lebenssituation zu ziehen, in der sich die Menschen befinden.
Dem Leser wird bewusst gemacht, dass Kriminalbeamte und -psychologen einem starken Druck ausgesetzt sind, da die Fälle schnellstmöglich, aber ohne Fehler gelöst werden müssen. Ihre Entscheidungen im Laufe der Ermittlungen können z. B. beeinflussen, ob ein Unschuldiger in Haft kommt oder ein Täter frei kommt und weitere Straftaten begehen kann.
Das Buch zeichnet sich durch eine hohe sprachliche Ebene aus, trotzdem ist es leicht verständlich geschrieben.


Meinung
Dass das Buch packend erzählt ist und einen hohen Sprachstil hat, hat mich begeistert, so dass ich es schnell durchgelesen habe. Es hat fünf Herzen von mir bekommen. Den Einblick in die Arbeit eines Kriminalpsychologen und die Ermittlungen der Polizei fand ich ebenso interessant wie jene in das Seelenleben von Menschen, die nach einem inneren Prozess zu Mördern geworden sind.
Das Buch ist bei der Schilderung der realen Fälle sehr bedrückend, zeigt aber auch den laufenden Prozess von Verbesserungen in der Polizeiarbeit auf und regt zum Nachdenken an. Auf jeden Fall behandelt es ein jederzeit aktuelles Thema, denn immer wieder ist in den Nachrichten von Verbrechen die Rede, bei denen man sich fragt, wie so etwas möglich ist und geschehen kann.

 
 
Bewertung
♥♥♥♥♥

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen