"Books are uniquely portable magic." (Bücher sind einzigartige tragbare Magie.)
~Stephen King~

Mittwoch, 11. Juni 2014

[BUCHREZENSION] "ZORN - Vom Lieben und Sterben" von Stephan Ludwig

- Fischer Taschenbuch Verlag
- 367 Seiten
- Originalsprache: Deutsch
- 2. Teil einer Reihe
- ISBN: 978-3-596-19507-7







Die ersten Sätze
"Klick-Klack.
Auf dem Nachttisch neben dem Kinderbett steht ein Micky-Maus-Wecker."


Autor
Stephan Ludwig wurde 1965 geboren. Er arbeitete u. a. als Rundfunkproduzent.

Inhalt und Schreibstil
"Vom Lieben und Sterben" ist der zweite Teil der ZORN-Reihe und es ist auf jeden Fall sinnvoll, die Bücher in angegebener Reihenfolge zu lesen, da an einer Stelle auch Bezug genommen wird auf Teil 1 und es dann von Vorteil ist, wenn man diesen gelesen hat (was kein Muss ist, aber ich kann mir vorstellen, dass man spätestens an dieser Stelle dann doch neugierig wird auf Teil 1).
Zorn und Schröder bekommen es mit einer Mordserie zu tun, bei denen zwei junge Menschen auf ungewöhnlich grausame Weise umgebracht werden. Die beiden haben nicht viel Zeit für ihre Ermittlungen, denn der nächste Mord lässt nicht lange auf sich warten...
Die eigentliche Handlung ist immer wieder durch kursivgedruckte Gedanken des Täters unterbrochen, was die Spannung erhöht.


Meinung
Nach dem ersten Fall der Kommissare Zorn und Schröder war ich schon sehr gespannt auf den zweiten Teil. Mir hat der Thriller sehr gut gefallen. Ein Spannungsbogen ist auf jeden Fall vorhanden. Einzig zwei Punkte fand ich nicht so gut, deswegen ziehe ich ein Herz ab: Neben den Morden und deren Aufklärung, die auf jeden Fall im Mittelpunkt stehen, erfährt der Leser sehr viel Nebensächliches. Ich fand es sehr schön, Zorn und Schröder auch privat kennen zu lernen, aber manche Dinge, z. B. die Umstellung des Klingeltons von Zorns Handy, fand ich dann doch etwas zu ausführlich beschrieben (zumal ich persönlich absolut nichts gegen seinen ersten Handyklingelton hatte :D). Der zweite Kritikpunkt meinerseits ist, dass ich einige wenige Handlungen der Protagonisten unlogisch und in sich nicht schlüssig fand. Natürlich verrate ich nicht, was genau ich damit meine, um nicht zu viel zu verraten.
Lest es einfach selbst und bildet Euch Eure eigene Meinung über diesen im Großen und Ganzen für mich gelungenen Thriller, dem ich vier Herzen vergebe. Auf jeden Fall werde ich die Reihe weiter verfolgen. 


Bewertung
♥♥♥♥

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen