"Books are uniquely portable magic." (Bücher sind einzigartige tragbare Magie.)
~Stephen King~

Mittwoch, 27. August 2014

[BUCHREZENSION] "Nö, Du störst nicht, ich bin gerade in der Bahn!" von Christof Dörr




Quelle: Amazon.de


- Schwarzkopf & Schwarzkopf Verlag
- 2013 erschienen
- 213 Seiten
- ISBN: 978-3-86265-215-0








Der erste Satz
"Plötzlich wird es laut im S-Bahn-Wagen."


Der Autor
Christof Dörr wurde 1972 in Kassel geboren. Er arbeitet beim ProSieben-Magazin "taff", ist Vater von Zwillingstöchtern und fährt täglich zwei Stunden mit dem Zug.


Inhalt und Schreibstil
Jeder, der täglich mit der Bahn fährt, erlebt die komischsten Sachen. Christof Dörr hat die Situationen und Gespräche in der Bahn, bei denen er selbst dabei war, gesammelt und in diesem Buch niedergeschrieben. Der Schauplatz ist also immer derselbe - die Bahn - aber die Protagonisten sehr unterschiedlich.
Das Buch ist in Kapitel unterteilt, die "Wagen" heißen und jeweils ein bestimmtes Thema (z. B. Arbeit etc.) zum Inhalt haben. Die Situationen sind mit Wochentag und Uhrzeit überschrieben.

Meinung
Ich fahre selbst mit öffentlichen Verkehrsmitteln und finde es immer wieder erstaunlich, welche Begebenheiten sich da manchmal abspielen. Deshalb war ich sehr gespannt, was bei Christof Dörrs Fahrten so für Sachen passiert sind, bei denen er Zeuge sein durfte.
Zunächst einmal hat es mir sehr gut gefallen, dass er die Menschen, die Protagonisten in den beschriebenen Anekdoten sind, mit ihrem Aussehen sehr detailliert beschrieben sowie ihr Alter geschätzt und ihnen dann aufgrund ihrer Anonymität in der Bahn dementsprechende Namen gegeben hat wie z. B. Heidi und Fräulein Rottenmeier oder auch Hanni und Nanni.
Diese genauen Beschreibungen haben es mir leicht gemacht, mir die Personen vorzustellen und mir ihre Gestik und Mimik bei den Dialogen auszumalen. Ich dachte zunächst, dass es vor allem um Telefonate geht, aber Gespräche stehen im Vordergrund, was mir sehr gut gefiel. Der Autor hat eine sehr gute Beobachtungsgabe und gibt selbst kleinste Details mit einem Augenzwinkern wieder, die einen zum Schmunzeln bringen.
Mich konnte das Buch die ganze Zeit während des Lesens unterhalten und manchmal musste ich sehr lachen. Das passiert bei Büchern ja nicht so oft, deshalb fand ich das großartig. Die Alltäglichkeit der Gespräche und deren genaue Wiedergabe machen dieses Buch zu einer wunderbaren Lektüre für zwischendurch. Dafür kann ich nur fünf Herzen vergeben. 

Bewertung
♥♥♥♥♥

Kommentare:

  1. Hallo,

    hier kommt dann schon der Gegenbesuch ;)
    Dein Design gefällt mir, ich find das grün sehr erfrischend. Wäre schön, wenn es draußen auch so wäre *seufz*.
    Die Rezension ist echt klasse, macht wirklich Lust auf das Buch. Ich fahre nicht täglich mit der Bahn, aber wenn, dann fahre ich gleich den ganzen Tag. Man erlebt wirklich die kuriosesten Sachen. Einmal habe ich in einem vollen Sechserabteil gesessen und mir gegenüber saß eine ältere Frau. Irgendwann hat sie eine Dose Knäckebrot ausgepackt und gemeint: "Entschuldigen Sie bitte, wenn es gleich so knirscht, dann bin ich das. Ich hatte nichts anderes mehr im Haus." Es war so toll wie sie das gesagt hat :)

    Bin jetzt mal weiter stöbern.
    Grüße,
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, dankeschön :) Das ist ja auch eine lustige Geschichte mit dem Knäckebrot xD. Viele Grüße Melanie

      Löschen