"Books are uniquely portable magic." (Bücher sind einzigartige tragbare Magie.)
~Stephen King~

Mittwoch, 17. September 2014

[BUCHREZENSION] Reihen-Rezension zu den "Tempe-Brennan-Romanen" von Kathy Reichs

- Karl Blessing Verlag in der Verlagsgruppe Random House GmbH
- Reihe mit bisher 16 Bänden (Stand: 2014; wird fortgeführt)
- erschienen seit 1998
- literarische Vorlage für die Fernsehserie "Bones, die Knochenjägerin"

Reihenfolge
- Tote lügen nicht
- Knochenarbeit
- Lasst Knochen sprechen
- Durch Mark und Bein
- Knochenlese
- Mit Haut und Haar
- Totenmontag
- Totgeglaubte leben länger
- Hals über Kopf
- Knochen zu Asche
- Der Tod kommt wie gerufen
- Das Grab ist erst der Anfang
- Blut vergisst nicht
- Fahr zur Hölle
- Knochenjagd
- Totengeld

Autor
Kathy Reichs studierte u. a. Archäologie. Sie ist heute als eine von ca. 50 zugelassenen forensischen Anthropologen in Kanada und den USA tätig.

Inhalt
Bei dieser Buchreihe handelt es sich um Kriminalromane mit der Besonderheit, dass die Protagonistin Tempe Brennan forensische Anthropologin ist. Das heißt, dass die Leichen meist schon skelettiert sind, wenn sie von Tempe untersucht werden, um die Verbrechen aufzuklären.
Dabei wird Tempe oft viel tiefer in die Fälle entwickelt, als ihr lieb ist bzw. sein kann.
Neben der Arbeit von forensischen Anthropologen (Knochenanalyse etc.) werden andere Themen wie Krankheitsbilder, Wilderei, Archäologie und viele mehr in den einzelnen Bänden behandelt und in die Geschichte mit einbezogen.

Meinung
Ich mag diese Reihe sehr gerne und um es vorwegzunehmen: Ich lese lieber die Bücher von Kathy Reichs als die TV-Serie zu schauen.

Das liegt vor allem daran, dass die Fälle oft nicht nur aus dem Fund einer skelettierten Leiche bestehen, sondern meist mehrere Fälle aufgrund von der Spurenlage in einen Zusammenhang gebracht werden. Die Fälle sind demzufolge sehr verstrickt und behandeln nebenher noch weitere Themen, was ich sehr interessant finde. Ich nehme mir dann lieber die Zeit für die Bücher, weil meiner Ansicht nach zu viel Handlung in eine Stunde Sendezeit gequetscht wird. :-) Aber das ist Geschmackssache.

Mir gefällt es sehr gut, dass die Arbeit der forensischen Anthropologin im Vordergrund steht, da diese sehr interessant ist und von der Autorin sehr gut beschrieben und erklärt werden kann. Kathy Reichs übt diesen Beruf selbst aus und man merkt als Leser, dass sie weiß, wovon sie spricht. Ihre Recherchen sind sehr intensiv und zu den Fällen lässt sie sich durch ihre Tätigkeit als forensische Anthropologin inspirieren. Am Ende der Bücher kann sich der Leser über Zusammenhang zwischen Realität und Fiktion der Ideen und Hintergründe informieren.

Des Weiteren wird auch das Privatleben von Tempe beleuchtet, was die Bücher und die Protagonistin authentisch macht, da es auch ein Leben neben der Arbeit gibt. Dieses nimmt aber keinen zu ausführlichen Raum ein, so dass in den Büchern nur selten Längen entstehen. Zu keiner Zeit finde ich die Werke langweilig. Cliffhanger in den einzelnen Bänden tun dazu ihr Übriges, wobei diese aber nur innerhalb der einzelnen Bände, also beispielsweise an Kapitelenden vorkommen.

Die Bücher als solche sind in sich abgeschlossen. Es ist also möglich, die Bücher auch unabhängig voneinander zu lesen. Trotzdem gibt es immer mal kleine Verweise auf die früheren Fälle der Protagonistin und ich persönlich mag den Aha-Effekt, wenn man sich dann an einen solchen Fall erinnern kann. Deshalb kann ich nur empfehlen, die Bücher in der richtigen (oben angegebenen) Reihenfolge zu lesen.

Bewertung
♥♥♥♥












1 Kommentar:

  1. http://bluesplashes.blogspot.co.at/2014/09/sonstiges-liebster-award.html
    Wollte dir nur kurz mitteilen, dass ich dich nominiert habe :)

    AntwortenLöschen