"Books are uniquely portable magic." (Bücher sind einzigartige tragbare Magie.)
~Stephen King~

Montag, 27. Juli 2015

[Buchrezension] "Der Geist" von Richard Laymon



- Wilhelm Heyne Verlag
- 1991 erschienen; dt. erst 2014
- Originaltitel: Darkness, tell us
- übersetzt von Marcel Häußler


Der erste Satz

"'Das halte ich für keine besonders gute Idee', sagte Dr. Dalton."



Der Autor
Richard Laymon (1947 - 2001) gehört zu den bekanntesten Schriftstellern im Genre Horror. Heute gilt er als Kultautor auf diesem Gebiet.

Inhalt
Eine Gruppe Studenten spielen mit einem Ouija-Brett, das ihnen durch einen Geist prophezeit, einen Schatz in einer nahe gelegenen Mine zu finden. Gemeinsam machen sie sich auf den Weg. Doch was sie vorfinden, entspricht nicht ihren Erwartungen...

Meinung
Ich mag Richard Laymons Schreibstil sehr gerne.Ihm gelingt es oft, Dinge nur anzudeuten und der Leser denkt sich dann die schlimmsten Horrorszenarien dazu. So war es zwar auch in diesem Buch, trotzdem bin ich ein bisschen enttäuscht. 

Der Autor hat oft Spannung aufgebaut und als ich dann total gespannt war, was denn nun passieren würde, passierte - gar nichts. So war der Spannungsbogen eher eine Spannungskurve, die immer wieder anstieg und abfiel. Das fand ich sehr schade, denn für meinen Geschmack hätte dann doch gerne öfter etwas Überraschendes geschehen können. Die Auflösung des Ganzen am Ende fand ich auch nicht so originell.

Dass die Protagonisten Studenten waren, kam mir unglaubwürdig vor, da sie sich zu sehr wie Jugendliche benommen haben.

Nichtsdestotrotz hat mir die Idee mit dem Ouija-Brett gefallen und einige der Protagonisten waren mir auch total sympathisch. Ein gutes Buch ohne bleibenden Spannungsbogen.

Bewertung
♥♥♥♡♡

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen