"Books are uniquely portable magic." (Bücher sind einzigartige tragbare Magie.)
~Stephen King~

Mittwoch, 2. September 2015

[Buchrezension] "Tote Mädchen lügen nicht" von Jay Asher





- Wilhelm Goldmann Verlag
- 2007 erschienen; 1. Taschenbuchauflage 2012
- übersetzt von Knut Krüger
- 283 Seiten
- Neupreis: 9,99 €

Der erste Satz

"'Sir?', wiederholt sie. 'Wann soll das Paket ankommen?'"


Der Autor
Jay Asher lebt in Kalifornien. "Tote Mädchen lügen nicht" ist sein Debüt als Autor.

Inhalt
Clay findet nach der Schule ein Paket mit 13 Kassetten zu Hause. Neugierig beginnt er mit der ersten Kassette und ist schockiert. Denn er hört die Stimme von Hannah, einer Mitschülerin, die sich das Leben genommen hat...

Meinung
"Tote Mädchen lügen nicht" fand ich unglaublich spannend. Von Anfang an war ich gefesselt vom Schreibstil und der Idee dahinter. 

Erzählt wird abwechselnd aus der Sicht von Clay und von Hannah, wenn sie ihre Geschichte erzählt. Hannahs Part ist kursiv gedruckt, so dass man nicht durcheinander kommt und wenn doch, sofort wieder weiß, wer gerade erzählt. 

Besonders gefallen haben mir die verwendeten Symbole aus dem Audiobereich wie z. B. das Pause- oder Play-Symbol. 

Ich war die ganze Zeit während des Lesens hin und her gerissen. Einerseits wollte ich die gesamte Story hören, die Hannah zu erzählen hat. Andererseits wollte ich unbedingt wissen, wie das Ganze ausgeht und "vorspulen". Da es Clay genauso geht, konnte ich sehr gut mit ihm mitfühlen und mich mit seiner Figur identifizieren. 

Das Buch hat mich nachdenklich zurückgelassen. Letztendlich dachte ich aber, dass ein bisschen mehr dahinter steckt. Deshalb ziehe ich ein Herz ab. Trotzdem ein Buch, das unter die Haut geht.

Bewertung
♥♥♥♥

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen