"Books are uniquely portable magic." (Bücher sind einzigartige tragbare Magie.)
~Stephen King~

Dienstag, 27. Oktober 2015

[Buchrezension] "Asche und Phönix" von Kai Meyer



- CARLSEN Verlag
- 2012 erschienen
- 460 Seiten

Der erste Satz

"Vor dem Hotel hatten sich Scharen von Mädchen versammelt, um einen Blick auf Parker Cale zu erhaschen."




Der Autor

Kai Meyer wurde 1969 geboren und arbeitete als Journalist, bevor er sich dem Schreiben widmete.

Inhalt
Parker ist Jungschauspieler und führt ein Leben im Rampenlicht. Eines Tages erwischt er Ash, ein obdachloses Mädchen, beim Diebstahl in seiner Hotelsuite. Er möchte den Paparazzi entkommen und flieht zusammen mit Ash.

Meinung
Für mich war es das erste Buch des Autors. Der Schreibstil hat mich begeistert. Ich war sofort eingetaucht in die Geschichte rund um Ash und Parker.

Die Flucht der beiden ist sehr anschaulich beschrieben, so dass ich das Gefühl hatte, mit dabei zu sein. Aber auch die Charaktere sind gut ausgearbeitet und im Falle von Parker hat es mir auch gut gefallen, dass ich als Leser die Entwicklung, die er im Laufe des Buches durchmacht,  miterleben und nachvollziehen konnte.

Es entsteht ab und zu Situationskomik, die mich immer wieder zum Schmunzeln gebracht hat. Vor allem Ash hat ein "loses Mundwerk" und spricht aus, was sie denkt. Das führt zu diesen komischen Momenten, für die ich sie sehr liebenswert fand.

Es treten fantastische Wesen wie selbstverständlich in unserer Welt auf. Das ist Geschmackssache, aber ich habe es gemocht, weil es zur Handlung gepasst hat und gut eingebettet war.

Bewertung
♥♥♥♥

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen