"Books are uniquely portable magic." (Bücher sind einzigartige tragbare Magie.)
~Stephen King~

Sonntag, 13. März 2016

[Buchrezension] "Die Blutlinie" von Cody McFadyen



- Bastei Lübbe Verlag
- 2006 erschienen
- Originaltitel: "Shadowman"
- übersetzt von Axel Merz
- 476 Seiten

Der erste Satz

"Ich habe einen meiner Träume."



Der Autor
Cody McFadyen wurde 1968 geboren. Er unternahm mehrere Weltreise, bevor er in verschiedenen Branchen arbeitete und sich schließlich dem Schreiben widmete.

 
Die Reihe
Die Blutlinie
Der Todeskünstler
Das Böse in uns
Ausgelöscht
 
Inhalt
Smoky Barrett war bis zu einem Schicksalsschlag FBI-Agentin. Als eine Freundin von ihr umgebracht wird, bringt sie das in den Dienst zurück. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, denn es scheint sich um einen Serienkiller zu handeln... 
 
Meinung
Zu Beginn lernen wir die Protagonistin Smoky ausführlich kennen. Teilweise ging mir das ein bisschen zu sehr ins Detail, aber ich habe trotzdem weitergelesen und dies nicht bereut. 

Dass es sich um eine Ermittlerin mit Problemen nach einem Schicksalsschlag handelt, fand ich okay, auch wenn dieser Ermittlertyp bei Autoren beliebt ist und ich nun schon einige solcher Thriller und Kriminalromane gelesen habe. 

In diesem Fall war mir die Protagonistin sympathisch, obwohl sie trotz der detaillierten Beschreibungen ein bisschen blass bleibt - je mehr Zeit seit dem Lesen vergangen ist, umso weniger konnte ich mich an sie erinnern. 

Nachdem man zu Beginn sehr viel über sie erfährt, nimmt die Geschichte rasch Fahrt auf und wird richtig spannend. Bei der Ermittlungsarbeit ist der Leser mit dabei und erfährt so manches zu diesem Thema und den Hintergründen. 

Die Mordserie ist sehr blutig und nichts für schwache Nerven, da einige Charaktere Situationen ausgesetzt, die man sich kaum vorstellen kann. So viel dazu, denn ich möchte nicht spoilern...

Eine Sache hat mich genervt, weil ich sie sehr überflüssig fand. Eine der mitermittelnden Kolleginnen von Smoky nennt jeden Menschen, dem sie begegnet "Zuckerschnäuzchen". Ich habe versucht, über dieses Wort hinwegzulesen, aber es ist mir nicht gelungen. 

Die Auflösung hat mich nicht total überrascht, aber ich konnte das Ende gut nachvollziehen. Für mich war es nicht vorhersehbar und damit blieb es bis zur letzten Seite spannend. 

Nach diesem Auftakt bin ich gespannt auf weitere Bände der Reihe. Hoffentlich kann ich mich nach deren Lesen wieder besser an Smoky erinnern und noch einiges über sie erfahren.
 
Bewertung
♥♥♥♥ 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen