"Books are uniquely portable magic." (Bücher sind einzigartige tragbare Magie.)
~Stephen King~

Mittwoch, 31. August 2016

[Buchrezension] "Ich bin da nochmal hin" von Anne Butterfield



- Malik National Geographic Verlag
- 2012 erschienen; 2. Auflage 2014
- 350 Seiten
- übersetzt von Katharina Förs und Thomas Wollermann, Kollektiv Druck-Reif

Der erste Satz

"Es ist vier Uhr morgens und noch dunkel, als ich das Fahrrad aus seinem Übernachtungsquartier in der Küche meiner Eltern hole und in meinen Fiat Punto verfrachte."

Inhalt
Anne Butterfield stellt sich zum zweiten Mal dem St. Jakobsweg, nachdem sie ihn 2001 bereits schon einmal entlangwanderte und dabei Hape Kerkeling kennen lernte. Die beiden wanderten damals gemeinsam und Anne möchte beim zweiten Mal nun an die alten Erinnerungen anknüpfen.

Meinung
Nachdem ich "Ich bin dann mal weg" von Hape Kerkeling geliebt habe (*meine Rezension*), wollte ich nun gerne Anne dabei begleiten, wie sie den Weg zum zweiten Mal in Angriff nimmt. 

Anne bricht mit dem Fahrrad auf. Das fand ich sehr interessant, da ich bisher nur von Pilgern zu Fuß auf dem St. Jakobsweg gelesen hatte und es einen noch mal vor ganz andere Herausforderungen stellt, wenn man das Fahrrad dabei hat. 

Anne ist nicht nur Pilgerin, sondern auch fußballbegeistert und im Jahr 2010, als sie zum zweiten Mal den St. Jakobsweg entlangwandert, ist Fußballweltmeisterschaft. Ich fand es faszinierend, wie sie das Pilgern und die WM unter einen Hut bringt. Es gibt viele Szenen, die sich mit Fußball beschäftigen. Das war für mich sehr toll, weil ich Fußball ebenso mag wie Anne. 

Für Anne gibt es auf dem Weg Höhen und Tiefen und da sie immer mal an sich selbst zweifelt, bekommt sie motivierende SMS von Hape Kerkeling, mit dem sie eine Freundschaft verbindet. Diese SMS zu lesen, hat mir ebenso gut gefallen. 

Das Einzige, was mich etwas enttäuscht hat, ist, dass ich mir Anne humorvoller vorgestellt hatte, weil sie so in "Ich bin dann mal weg" dargestellt wird. Allerdings ist mir nach näherer Überlegung klar geworden, dass genau dieser fehlende Humor das Buch so authentisch macht. Denn die Höhen und Tiefen, die Anne erlebt, werden dem Leser nahe gebracht. Ständige Witze o. ä. hätten der Geschichte meiner Meinung nach ihre Authentizität genommen. Trotzdem hätte ich mir ein bisschen mehr durchblitzenden Humor an der einen oder anderen Stelle schon gewünscht.

Bewertung
♥♥♥♥

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen