"Books are uniquely portable magic." (Bücher sind einzigartige tragbare Magie.)
~Stephen King~

Dienstag, 11. Oktober 2016

[Buchrezension] "Die Auswahl" von Ally Condie


- Fischer Verlag
- 453 Seiten
- Originaltitel: Matched
- übersetzt von Stefanie Schäfer

Der erste Satz
"Jetzt, wo ich herausgefunden habe, wie ich fliegen kann, welche Richtung soll ich da nehmen hinaus in die Nacht?"



Inhalt

Cassie lebt in einer Welt, die perfekt ist. Ein sicheres Leben wird dafür versprochen, dass man sich in die Hände dieses Systems begibt. Ein System, das bestimmt, welchen Partner man bekommt. Doch was, wenn Du Dich in einen anderen verliebst?

Meinung
Ally Condie erschafft in "Die Auswahl" eine dystopische Welt mit einem System, das bestimmt, welchen Partner man bekommt. Dafür wird ein sicheres Leben zugesichert. Mir war diese Welt viel zu perfekt und ich würde mich in ihr unwohl fühlen. Damit hat die Autorin einen guten Job gemacht, denn dystopische Welten sollen ja gerade bedrohlich wirken. 

Die Handlung dreht sich um Cassia, die mit einem Jungen "gepaart" wird. Dieser Begriff taucht im Buch immer wieder auf und meint eigentlich lediglich, dass zwei Partner miteinander "verbunden" werden, also es wird bestimmt, dass diese beiden Menschen Partner sein sollen. Mich hat die ständige Wiederholung dieses Begriffes im Übrigen sehr genervt.

Cassia verliebt sich allerdings in einen anderen Jungen, was natürlich zu Konflikten führt, zumal das System die Menschen genau überwacht. 

Ich fand die Handlung sehr interessant und die Liebesgeschichte authentisch. Für mich hat die Autorin einen Auftakt der Dystopie erschaffen, der mich mitreißen konnte. Trotzdem verspüre ich nicht das Bedürfnis, weiter zu lesen, denn der erste Band ist in sich abgeschlossen, auch wenn ein paar Fragen offen bleiben, die dann wohl in den Folgebänden vertieft werden.

Bewertung
♥♥♥♥

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen