"Books are uniquely portable magic." (Bücher sind einzigartige tragbare Magie.)
~Stephen King~

Mittwoch, 16. März 2016

[Buchrezension] "Die Welle" von Morton Rhue



- Ravensburger Verlag
- 1981 erschienen; Ausgabe 1997
- Originaltitel: "The Wave"
- übersetzt von Hans-Georg Noack
- 180 Seiten

Der erste Satz

"Laurie Saunders saß im Redaktionsbüro der Schülerzeitung der Gordon High School und kaute an ihrem Kugelschreiber."


Der Autor
Morton Rhue wurde 1950 geboren. Er arbeitete als Straßenmusiker und Journalist, bis er sich ganz seiner schriftstellerischen Tätigkeit widmete.

Inhalt
Der Geschichtslehrer Ben Ross führt mit seinen Schülern ein Experiment namens "Die Welle" durch. Er möchte ihnen beweisen, dass Anfälligkeit für faschistisches Denken und Handeln überall vorhanden ist. Die Schüler ahnen nicht, worauf das Ganze hinauslaufen wird. Doch schon bald ist auch der Lehrer damit überfordert und es gerät außer Kontrolle...
Meinung
Den Film "Die Welle" habe ich bereits mehrfach gesehen und bin daher mit der Handlung vertraut. Zwischen Buch und Film gibt es allerdings Abweichungen.

Ich finde den Hintergrund beeindruckend und erschreckend, zumal "Die Welle" auf wahren Begebenheiten beruht. Hierzu fand ich es sehr interessant, ein Interview mit dem Lehrer im Anhang zu lesen, der damals an einer amerikanischen Highschool dieses Experiment in ähnlicher Weise tatsächlich durchgeführt hat.

Die Sichtweise auf das Experiment wird aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet und somit von unterschiedlichen Standpunkten dargestellt. Hier wurde jeder mit einbezogen, sowohl der Lehrer, der das Experiment durchführt und seine Schüler, als auch andere wie der Direktor, Eltern und Lehrerkollegen. Besonders interessant ist hier die Sichtweise des Außenseiters, der plötzlich kein solcher mehr ist und nach Ende des Experiments zurück in diese Rolle zu rutschen droht.

Wie gesagt unterscheiden sich der mir bekannte Film und das Buch und auch das Ende ist ein anderes. Somit konnte mich das Buch auch noch mal überraschen.

Die Thematik hat überhaupt nichts an Aktualität verloren. Das Buch lässt mich ein wenig nachdenklich zurück und genau das ist auch beabsichtigt.

Bewertung
♥♥♥♥♥

Kommentare:

  1. Ich hab das Buch erst letztes Jahr gelesen und fand es richtig gut. Hab ich so gar nicht mit gerechnet. Danach habe ich noch "Ich knall euch ab!" von dem Autor gelesen, was mir auch sehr gut gefallen hat. Ich möchte unbedingt noch mehr von ihm lesen, weil ich seine Themenwahl total klasse finde und wie er das ganze aufarbeitet.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Ich knall Euch ab!" möchte ich auch gerne noch lesen. Steht auf meiner Liste der 100-Jugendbuch-Challenge.
      Ich fand das auch total interessant und mir hat auch die Aufmachung sehr gut gefallen.
      Liebe Grüße!

      Löschen