"Books are uniquely portable magic." (Bücher sind einzigartige tragbare Magie.)
~Stephen King~

Sonntag, 11. April 2021

🏳️‍🌈Mein inneres Coming-Out - "Niemand wacht eines Tages auf und fühlt sich 'unhetero'."🏳️‍🌈


Hey Ihr Lieben,

diese Blogpost-Reihe war eigentlich gar nicht geplant :D Es wird hier auch bald wieder um Bücher gehen - versprochen! 
 
Aktuell beschäftigt mich aber natürlich mein äußeres Coming-Out sehr, weshalb ich beschlossen habe, öffentlich auch über mein inneres Coming-Out zu sprechen. Ich habe übrigens den Begriff "Outing" in den vorangegangenen Beiträgen durch "Coming-Out" ersetzt, da ein Outing eher durch Dritte vorgenommen wird (bitte vermeidet das!). Wenn sich jemand selbst outet, spricht man vom inneren und äußeren Coming-Out. Wieder was gelernt ;-).
 
Heterosexuelle Menschen haben weder ein inneres noch ein äußeres Coming-Out. Sie merken irgendwann, dass sie sich für das andere Geschlecht interessieren und fertig. Wir leben in einer heteronormativen Welt, das heißt, dass heterosexuelle Menschen ganz selbstverständlich davon ausgehen, dass die Menschen in ihrer Umgebung auch heterosexuell sind. Sie sind damit von Anfang an in ihrer sexuellen Orientierung akzeptiert und müssen sich keine weiteren Gedanken darüber machen. Anders ist es bei queeren Menschen. 
 
Dass äußere Coming-Outs überhaupt noch notwendig sind, zeigt für mich persönlich schon die Frage "Hast Du einen Freund?". Bereits eine Antwort hierauf kann (ungewollt) zum Coming-Out führen. Wenn Ihr Euch für weltoffen haltet, dann fragt doch lieber "Hast Du einen Freund/eine Freundin?" oder lasst solche in meinen Augen übergriffigen Fragen einfach ganz weg.  
 
Ein inneres Coming-Out ist für queere Menschen beinahe unabdingbar, um zu sich selbst zu finden. Es bedeutet, still für sich herauszufinden, wer man ist, mit welcher sexuellen Orientierung man sich identifiziert und sich selbst so zu akzeptieren, wie man ist. Labels* wie "Homosexuell", "Bisexuell", "Asexuell", "Pansexuell" usw. können dabei helfen. Allerdings bin ich der Meinung, dass jeder für sich entscheiden soll, ob er sich selbst dann tatsächlich so labelt oder einfach mit dem Oberbegriff "Queer". Denn auch solche Labels können wiederum zum Schubladen-Denken verleiten. Für mich persönlich war es im Laufe des inneren Coming-Out-Prozesses wichtig, herauszufinden, welchem Label ich mich zugehörig fühle. Denn nur so konnte ich für mich herausfinden, wer ich bin.
 
Das innere Coming-Out ist ein Kampf mit sich selbst, bei dem verschiedene Faktoren von außen auch eine Rolle spielen können. Lebt man zum Beispiel in einem kleineren Ort oder gibt es ständig negative Äußerungen im Umfeld zu diesem ganzen Thema, kann das dazu führen, dass sich das Coming-Out verzögert oder die Ängste noch größer werden, als sie ohnehin schon sind. Solche Ängste sind beispielsweise Ablehnung, Inakzeptanz, Intoleranz oder dass man anders behandelt wird als vorher. 
 
Auch ich hatte mit solchen Ängsten zu kämpfen, obwohl ich in einer weltoffenen Stadt lebe und im Nachhinein weiß ich auch, dass die Reaktionen zu meinem äußeren Coming-Out durchweg positiv sind. Aber ich kann keine Gedanken lesen und man weiß nie, wie die Leute reagieren. Am schlimmsten ist es wohl, sich jemandem anzuvertrauen, den man für weltoffen hält und dann eine Enttäuschung erlebt. Jeder queere Mensch hat sein eigenes Tempo beim inneren Coming-Out. Das kann wenige Wochen, mehrere Jahre oder ein Leben lang andauern. Ihr müsst bedenken, dass der Alltag weitergeht und man nicht jede freie Minute darüber nachdenkt/nachdenken kann. Es ist ein Prozess, der quasi permanent "nebenher" läuft. Außerdem kann es immer wieder zu äußeren Coming-Outs kommen, nämlich Menschen gegenüber, die neu ins Leben treten.
 
Ich habe lange überlegt, wie ich mein inneres Coming-Out am besten thematisiere. Ich habe beschlossen, mein Tagebuch zu Rate zu ziehen und einzelne, kurze Auszüge zu zitieren, um Einblick in meine Gefühls- und Gedankenwelt zu geben. Dabei werde ich aber nur das Jahr verraten, wann ich das geschrieben habe. Denn das ist schon sehr persönlich. 
 
Aber ich hoffe, damit Menschen Mut zu machen, die noch mitten in diesem Prozess stecken. Ihr seid nicht allein! Jedes Coming-Out ist individuell und meistens nicht einfach! Ich habe in dieser Zeit viel recherchiert, mich informiert, Dokumentationen gesehen, Bücher gelesen und meine zwischenmenschlichen Beziehungen im Leben quasi Revue passieren lassen und teilweise neu bewertet. Je näher ich der Selbstakzeptanz kam, desto mehr feierte ich auch andere Menschen, die ihr Coming-Out öffentlich gemacht haben. Danke an dieser Stelle an Miley Cyrus, durch die ich zum ersten Mal vom Begriff der Pansexualität erfuhr. Danke auch an die 185 Schauspieler:innen, die ihr Coming-Out in einer gemeinsamen Aktion veröffentlicht haben sowie allen anderen queeren Menschen, die offen damit umgehen. Und an alle anderen: Das könnt Ihr auch schaffen! Und wenn Ihr noch nicht so weit seid, ist das auch vollkommen in Ordnung! Ich werde auch nicht jedem auf die Nase binden, wen ich liebe.

Und ich möchte interessierten heterosexuellen Menschen einen Einblick ins innere Coming-Out geben, denn da müsst Ihr nie durch!

Mittwoch, 7. April 2021

🏳️‍🌈So oder ähnlich solltest Du reagieren, wenn sich Dir gegenüber jemand outet ~ Reaktionen zu meinem Coming-Out🏳️‍🌈

Hey Ihr Lieben, 

nach dem Motto Augen zu und durch habe ich mich innerhalb von drei Tagen allen mir wichtigen Menschen gegenüber und öffentlich auf Instagram und hier auf dem Blog als pansexuell geoutet. Die Reaktionen sind durchweg positiv und haben mich berührt, bewegt und überwältigt. Mich erreichte eine Vielzahl Nachrichten, die mir zeigen, dass es richtig war, sich auch nach außen hin zu outen.
 
Ich hatte zwar gehofft, dass es so käme, aber ehrlich gesagt nicht damit gerechnet. Ich hatte vor jedem einzelnen Coming-Out Angst, weil ich nicht wusste, wie die Menschen reagieren würden. Ich kann keine Gedanken lesen und konnte gar nicht einschätzen, wie die Reaktionen ausfallen würden. Ich hatte gar keine Erwartungen und habe jede Antwort auf mich zukommen lassen. So etwas kann man auch mit nichts vergleichen.

Hinzu kommt, dass ich mich während meines inneren Coming-Outs natürlich auch mit dem Thema äußeres Coming-Out beschäftigt habe. Und es gibt wirklich erschreckende Geschichten. Menschen wurden verstoßen, gekündigt, gar nicht erst angestellt oder gar durch andere Menschen geoutet. Bitte - tut so etwas nicht! Jeder sollte die Möglichkeit haben, sich selbst zu outen. Und natürlich hat jeder Mensch bessere Reaktionen verdient.
 
Dank Corona habe ich mich überwiegend schriftlich geoutet. Das hat mir geholfen, denn so konnte ich in Ruhe formulieren, stand nicht zu sehr unter Druck und auch der Nachrichtenempfänger konnte in Ruhe antworten. Und mich haben so liebe Nachrichten erreicht! Jede einzelne hat mich zu Tränen gerührt - oder mich wie ein Schlosshund losheulen lassen. 

Nun würde ich genau diese Nachrichten am liebsten zu einem Buch binden und veröffentlichen. Aber es sind natürlich sehr private und persönliche Nachrichten, die in der Öffentlichkeit und im Internet nichts zu suchen haben. Mir bedeuten sie sehr viel und ich finde es sehr besonders, alle Antworten auch schriftlich bekommen zu haben. Ich werde sie für immer haben. 

Trotzdem möchte ich auch diesen Teil des Coming-Outs und vor allem die Liebe, die mir entgegengebracht wurde, teilen. Und ich möchte Menschen helfen, die sich noch im inneren Coming-Out befinden oder kurz vorm äußeren Coming-Out stehen - ohne es vielleicht selbst zu wissen. Alleine für die Nachrichten, die ich bekommen habe, hat es sich gelohnt, diesen großen Schritt zu gehen!

Es kann nicht schaden, ein paar Sätze an der Hand zu haben, sollte sich Dir gegenüber jemand (plötzlich) outen. Und deshalb habe ich beschlossen, einige wenige Sätze herauszupicken, stark zu vereinfachen und zu verallgemeinern und öffentlich zu posten - natürlich völlig anonymisiert. Ich hoffe, so einen guten Kompromiss zwischen Privatsphäre und Vertrauen sowie Öffentlichkeit und Sichtbarkeit gefunden zu haben. 
 
An dieser Stelle ein dickes DANKE an alle lieben Menschen, die mir geantwortet oder mir von sich aus auf mein öffentliches Outing hin Nachrichten haben zukommen lassen. Ich werde sie immer im Herzen tragen ♥

Und jetzt: Lesen und genießen ♥
                                                                                                 

"Danke für Deine Offenheit/Dein Vertrauen/Deinen Mut."

"Danke, dass Du Dein Innerstes mit mir teilst."

"Ich bin stolz auf Dich."

"Ich werde Dich genauso behandeln wie vorher."

"Für mich ändert sich nicht das Geringste."

"Ich werde Dich immer so akzeptieren, wie Du bist."

"Ich habe Dich so lieb, wie Du bist."

"Ich weiß schon, warum ich Dich so liebe, wie Du bist."

"Natürlich ändert sich nichts zwischen uns."

"Ich drück Dir die Daumen, dass Du Dein Glück finden wirst."

"Du wirst immer meine Melli bleiben."

                                                                                                 

Awww ♥♥♥ Einfach nur DANKE! Es bedeutet mir sehr viel und ich hätte es mir nicht besser wünschen können. ♥♥♥

Eure Melli ♥

Dienstag, 6. April 2021

[Coming Out] 🏳️‍🌈 Für mehr Akzeptanz, Toleranz und Sichtbarkeit: Ich bin pansexuell.🏳️‍🌈

Hey Ihr Lieben, 

heute kommt wohl der persönlichste Beitrag online, den ich je geschrieben habe und den ich je schreiben werde. 
 
Ich bin pansexuell. Das bedeutet, dass ich Menschen liebe, keine Geschlechter. 
Für mehr Informationen steht Euch das Internet zur freien Verfügung ;-)
 
Ich möchte keine große Sache aus meiner sexuellen Orientierung oder aus meinem Coming Out machen. 
Aber vielleicht macht es für EINEN Menschen da draußen den Unterschied, sich auch zu outen. Trau Dich! Ich habe damit meine größte Angst überwunden und nur positive Reaktionen erhalten :-)
 
Mancher mag vielleicht denken: 'In unserer Welt sind wir doch alle offen, da brauchen wir keine Coming Outs mehr. Jeder soll doch lieben, wen er will.'
 
Ich habe auch lange gedacht, dass ein äußeres Coming Out* nicht wichtig ist. Falsch gedacht.
 
Wir leben in einer heteronormativen Welt, das heißt, dass heterosexuelle Menschen ganz selbstverständlich davon ausgehen, dass die Menschen um sie herum auch heterosexuell sind. Outings können hier also zum Aha-Erlebnis führen. 

Für die LGBTQ+-Community** sind Coming Outs nach wie vor wichtig für mehr Sichtbarkeit. Denn nur wenn Du das Gefühl hast, nicht allein zu sein und dass es noch viele andere queere*** Menschen gibt, ziehst Du diesen Schritt überhaupt in Erwägung.

Wir dürfen auch nicht vergessen, dass es noch immer in 69 Ländern strafrechtlich verfolgt werden kann und in einigen Ländern steht darauf sogar noch die Todesstrafe! Das muss sich meines Erachtens ändern.

Ferner war mir selbst nicht klar, wie wichtig ein äußeres Coming Out für die eigene Persönlichkeitsentwicklung sein kann. Und deshalb habe ich beschlossen, in die Offensive zu gehen und habe mich direkt bei den wichtigsten Menschen in meinem Leben (auch auf Arbeit!) sowie öffentlich auf Instagram geoutet. Mich nun auch hier zu outen ist mir wichtig für mehr Akzeptanz, Toleranz und Sichtbarkeit in unserer Gesellschaft. 

Denn es macht eben doch einen Unterschied - in erster Linie für mich selbst. Ich möchte kein Doppelleben führen, ich möchte keine Menschen verletzen und vor allem möchte ich mich selbst so annehmen können, wer und wie ich bin.
 
Hier seht Ihr die Flagge der Pansexualität. Jede sexuelle Orientierung hat ihre eigene Flagge. 


Erläuterungen
 
*Fast alle queeren Menschen gehen vor ihrem äußeren Coming Out, also dem Coming Out ihrer Mitmenschen gegenüber, durch ein inneres Coming Out. Das kann schnell gehen, Jahre dauern oder ein Leben lang.
 
**LGBTQ+ ist ein Akronym und steht für die sexuellen Orientierungen Lesbian (lesbisch), Gay (schwul), Bisexual (bisexuell), Transgender, Queer (Oberbegriff für alles Nicht-Heterosexuelle) und das Plus steht für die weiteren, z. B. Asexual (asexuell), Intersexual (intersexuell), Pansexual (pansexuell) usw. Die Definitionen unterscheiden sich teilweise. Jeder definiert sich eben selbst :-)
 
***queer - grob gesagt: alles, was nicht heterosexuell ist
 
Eure Melli ♥

Samstag, 3. April 2021

[Lesemonat] März 2021

Hey Ihr Lieben, 
 
der März war für mich eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Ein Todesfall, aber auch andere große und kleine Dinge beschäftigten mich. Das führte teilweise dazu, dass ich den Kopf zum Lesen nicht frei hatte. Trotzdem ist eine beachtliche Summe an Büchern zusammengekommen. 

Hinzu kommt, dass ich eine alte Liebe neu entdeckt habe: Comics ♥ Und ich liebe es!

Ich habe mit Piraten gekämpft, bin mit Tante Inge abgehauen, habe sehr gruselige Erfahrungen gemacht, zog in die "Tuchvilla" ein und war viel in Ostfriesland unterwegs, um Kriminalfälle zu lösen. Außerdem buk ich in der "Glücksbäckerei" allerlei Leckereien. Schließlich lernte ich Blake und Mortimer kennen und begleite sie nun gerne auf ihren Abenteuern.
 
Im Überblick:
 


 
(Auf dem Foto wie immer nur die Printausgaben ohne Comics. Wobei ich "Die Tuchvilla" als Hörbuch hörte.) 

Freitag, 2. April 2021

[BEENDET] Ende gut - alles gut ~ Reihenabbau ~ Fazit

 https://1.bp.blogspot.com/-5j9UlvHR5ew/X2TWx21zIlI/AAAAAAAAMcQ/1MftpQDh_eo8Mfugz5g2k9v7KFtVxp2oQCPcBGAYYCw/s1080/IMG_20200911_105538_977.jpg
 
Hey Ihr Lieben, 

heute möchte ich Euch ein Fazit zu dieser Challenge geben. Sie handelte vom Reihenabbau und es zählten Reihenfortsetzungen, also keine Reihenauftakte. In der Zeit vom 01.10.2020 bis 31.03.2021 lag der Fokus deshalb bei mir ganz klar bei den Buchreihen, auch wenn sich immer mal wieder ein Einzelband dazwischenmogelte. 

*HIER* geht es nochmal zum Challenge-Beitrag und
*HIER* findet Ihr alle Titel, die ich für die Challenge gelesen habe plus einige Kinderbücher, die aber nicht zählten. Ich wollte sie aber gerne mit in meiner Übersicht haben. 

Insgesamt habe ich 47 Reihenfortsetzungen (ohne Kinderbücher) gelesen. Das ist richtig viel! Ich konnte 10 Buchreihen beenden. Wie viele Reihen ich allerdings in dieser Zeit begonnen habe, weiß ich nicht. Aber auf jeden Fall waren es nur einige wenige. 

Mir hat es richtig viel Spaß gemacht, an dieser Challenge teilzunehmen. DANKE an dieser Stelle nochmal an Nanni und Steffi für die Organisation!

Eure Melli ♥

**unbezahlte Werbung**

Mittwoch, 31. März 2021

[Neuzugänge] März 2021

Hey Ihr Lieben, 
 
heute stelle ich Euch meine Neuzugänge aus diesem Monat vor. 
 
Aufgrund eines Trauerfalls, aber auch aufgrund meiner Gesamtsituation, war der März für mich eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Das schlug sich auch auf meine Lesezeit und -lust nieder. Hiermit geht bei mir ebenso der Drang nach Neuzugängen einher, so dass es für meine Verhältnisse wenig Neuzugänge waren. 

Allerdings wird es eine kleine Neuerung geben: ab sofort werden immer auch ein paar Comics einziehen und gelesen werden, denn ich habe meine alte Liebe zu dieser literarischen Kunstform neu entdeckt ♥
 
Insgesamt zogen im März fünf Bücher aus der Onleihe und neun geliehene Comics bei mir ein. Vier der fünf Bücher sind bereits gelesen und am fünften lese ich gerade. Von den Comics habe ich drei direkt verschlungen. 

Sonntag, 28. März 2021

[Comic-Reihen-Rezension] "Blake und Mortimer - Der Kampf um die Welt" Bände 1 bis 3 von Edgar-Pierre Jacobs

 

 


  • CARLSEN Verlag
  • Teil der frankobelgischen Comic-Serie "Blake und Mortimer"
  • erstmals 1946 erschienen, die mir vorliegenden Ausgaben sind 1984 bis 1986 erschienen 
  • inzwischen gibt es die Einzelbände auch als Gesamtausgabe 
  • mit diesen drei Bänden ist die Reihe abgeschlossen
  • gesamt 163 Seiten
  • übersetzt von Wiebke Besson

 
Inhalt
 
Hauptmann Blake, Mitarbeiter beim britischen Geheimdienst, und der Atomphysiker Professor Mortimer sind Teil einer Widerstandstruppe. Ihr Ziel ist es, einen asiatischen Diktator daran zu hindern, die Weltherrschaft an sich zu reißen.
 
Meinung
 
Schon seit längerer Zeit wollte ich mich näher mit Comics beschäftigen, weil ich sie als Kind regelrecht verschlungen habe. Zufällig hatte ich nun Gelegenheit, diese Comic-Reihe zu lesen, die aus drei Bänden besteht. Die Reihe ist also mit diesen drei Comic-Alben abgeschlossen. 

Montag, 22. März 2021

Lese-Update März 2021

Hey Ihr Lieben, 

für den März hatte ich mir einiges vorgenommen und heute soll es dazu ein kleines Lese-Update geben. 
 
Folgende Bücher standen auf meiner Leseplanung: 

 

Samstag, 20. März 2021

[Aktion] Horst von Hochstapel, mein SuB, kommt zu Wort

 



Hallöchen Ihr Lieben,
 
ich bin es wieder, Euer Horst. Und heute darf ich im Rahmen der Aktion von *Anna* wieder zu Wort kommen. Boah, ich freue mich so! Das sind die Fragen:


1. Wie groß bist du aktuell?

Die Zahlen:
 
01.01.2021 - 114 Bücher
20.01.2021 - 114 Bücher 
20.02.2021 - 117 Bücher 
20.03.2021 - 111 Bücher

Ich hab jetzt dreimal gezählt. Es dürfte also tatsächlich stimmen. Wow!

Freitag, 19. März 2021

Es geht immer irgendwie weiter...

Hey Ihr Lieben, 

die Auszeit hier und auf den sozialen Netzwerken hat mir wirklich gut getan. 

Ich werde nicht detailliert darauf eingehen, was genau passiert ist und ich werde selbstverständlich keine Namen nennen. Nur so viel: Es ist jemand bei uns auf Arbeit verstorben - und zwar wortwörtlich. 
 
Das müsst Ihr einfach wissen, um zu verstehen, wie es mir geht und warum die Auszeit für mich persönlich notwendig war. Ich weiß, dass ich mich nicht rechtfertigen muss, wenn ich mal weniger oder nichts poste, aber es ist mir schon wichtig, das mit Euch anonymisiert zu teilen.
 
Die Pandemie verlangt uns allen viel ab. In so einer Zeit einen Menschen zu verlieren, ist besonders schlimm. Zum einen kann man nicht so Abschied nehmen, wie man das vielleicht sonst getan hätte. Und die Möglichkeiten zur eigenen Ablenkung sind auf ein Minimum begrenzt. Klar lenkt die Arbeit ab, aber wenn eben dort der Trauerfall eingetreten ist, ist es doch auch hier eher schwierig mit der Ablenkung, vor allem, wenn mehrere trauernde Menschen zusammenkommen. In Zeiten von Corona war die Arbeit das Einzige, was - natürlich mit sämtlichen Hygienemaßnahmen - "normal" möglich war. 

Mir fällt es noch schwer, in Geschichten zu flüchten, weil ich den Kopf dafür nicht so richtig freihabe. Aber es wird von Tag zu Tag besser und es geht mir auch soweit gut. Ich vermisse es, meine Leidenschaft für Bücher mit Euch zu teilen.

Deshalb habe ich beschlossen, meine Blogpause aufzuheben. Morgen darf allerdings erstmal mein SuB Horst von Hochstapel wieder zu Wort kommen. Er freut sich schon darauf :-)

Eigentlich wollte ich mit einem Lese-Update wieder starten, aber ich möchte dann doch lieber noch diese persönlichen Worte voranstellen. Deshalb kommt das Lese-Update in einigen Tagen. 

Eure Melli ♥

Samstag, 6. März 2021

Blogpause

Hey Ihr Lieben,
 
aufgrund eines Trauerfalls nehme ich mir eine kurze Auszeit. 
 
Wir lesen uns hier bald wieder. 
 
Eure Melli ♥ 

Mittwoch, 3. März 2021

[Leseplanung] März 2021 ~ Bücher-Bingo

Hey Ihr Lieben, 
 
ich hatte sehr spontan beim #Frühjahrsputzbingo von *Buchperlenblog* teilgenommen. Da das richtig gut funktioniert hat (ich las alle neun Bücher), habe ich beschlossen, meine Leseplanung für den März ebenfalls wie ein Bingo anzuordnen. Da ich ein bisschen Auswahl haben wollte, gibt es sogar zwei Bücher-Bingos :-)
 
Dabei geht es nur darum, die Bücher zu lesen - diesmal auch in beliebiger Reihenfolge, da ich nicht losen, sondern nach Lust und Laune lesen werde. Die Bingos haben also keine Bedeutung, die Anordnung motiviert mich aber scheinbar mehr. Das lässt sich im Bullet Journal wunderbar abhaken ;-)
 

 

Karin Slaughter: Dreh Dich nicht um ~ Band 3
Linda Castillo: Mörderische Angst ~ Band 6
Adriana Popescu: Ein Tag und zwei Leben
Max Bentow: Das Hexenmädchen ~ Band 4
Carlton Mellick III: Jedes Mal, wenn wir uns in der Eisdiele treffen, explodiert dein verdammtes Gesicht
Nora Roberts: Lilienträume ~ Band 2
Rainer Werkwerth: Das Labyrinth vergisst nicht ~ Band 4
Edward Lee: Das Snuff-Haus
Sarah Crossan: Breathe - Flucht nach Sequoia ~ Band 2
 

 
 

Donna Malane: Dunkler als der Tod
Linda Castillo: Grausame Nacht ~ Band 7
Richard Laymon: Der Regen
Max Bentow: Das Dornenkind ~ Band 3
J. D. Robb: Sanft kommt der Tod ~ Band 24
Nora Roberts: Fliedernächte ~ Band 3
Gayle Forman: Wenn ich bleibe
Edward Lee: Monstersperma
Anne Freytag: Renate Hoffmann

Ich bin gespannt, was ich davon schaffe :-)

Eure Melli ♥

**unbezahlte Werbung**

Montag, 1. März 2021

[Lesemonat] Februar 2021

Hey Ihr Lieben, 
 
heute habe ich meinen Lesemonat Februar für Euch. Ich bin sehr zufrieden, auch wenn ich mich aufgrund einer Challenge sogar ein bisschen mit dem Lesen zurückhalten musste xD - das wirkte sich vor allem auf die Hörbücher aus. 
 
Ich irrte durch ein Labyrinth, löste Kriminalfälle, überlebte einen Vulkanausbruch und lernte einen tollwütigen Hund kennen. Mehr Abenteuer geht nicht ^^ 

Im Überblick:
 

 

Samstag, 27. Februar 2021

[Neuzugänge] Februar 2021

Hey Ihr Lieben, 

heute habe ich meine Neuzugänge aus dem aktuellen Monat für Euch. Insgesamt zogen zehn Bücher (teilweise vorübergehend) hier ein. 

Drei Bücher habe ich gebraucht gekauft, sechs Bücher lieh ich in der Bücherei und ein Buch durfte aus dem öffentlichen Bücherschrank mit. 


Donnerstag, 25. Februar 2021

[Aktion]: Top Ten Thursday: Lieblingsbücher von deutschsprachigen Autor:innen

 



Hey Ihr Lieben,
 
heute nehme ich beim Top Ten Thursday bei *Weltenwanderer* teil. Das Thema lautet: 
 
10 deiner Lieblingsbücher von deutsch-sprachigen Autoren oder Autorinnen
 
Das Thema fiel mir so leicht, dass ich noch zig andere Bücher hätte auswählen können. Hier meine Liste der Bücher, die mir zuerst in die Hände fielen: