"Books are uniquely portable magic." (Bücher sind einzigartige tragbare Magie.)
~Stephen King~

Samstag, 31. Dezember 2022

Gänseblümchen ~ 31.12.2022 ~ Rückblick auf 2022

Hey Ihr Lieben,

ich habe diese Aktion bei *Julias Sammelsurium* entdeckt. Ursprünglich stammt sie von *Hoffnungsschein*. Es geht darum, den Fokus auf die positiven Dinge zu legen. Was ist mir in der letzten Zeit Schönes passiert? Was hat mich glücklich gemacht? Was hat mich aufgemuntert? Was hat mir ein Lächeln ins Gesicht gezaubert? 
 
 
Gerade wegen allen negativen Dingen, die auf unserer Erde geschehen und die uns beschäftigen, ist es umso wichtiger, sich auf das Positive zu besinnen, auch wenn es angesichts dessen natürlich nur Banalitäten und Nichtigkeiten sind. Trotzdem ist es mir wichtig, die kleinen, guten Dinge zu teilen. Lasst uns in Frieden miteinander leben.
 
Diese Ausgabe der Gänseblümchen ist für mich eine besondere, denn ich blicke dabei zurück auf das ganze Jahr. 
 
Ich wünsche Euch, dass Ihr Eure Sorgen aus 2022 loslassen und das Neue Jahr mit Freude begrüßen könnt. Es gibt 365 leere Seiten, die neu beschrieben werden können. In meinen Augen geht es nicht darum, höher/schneller/weiter zu denken, sondern sich auch in kleinen Schritten weiterzuentwickeln, an sich zu arbeiten und auch mit Rückschlägen umzugehen, denn sie gehören zum Leben dazu. Seht auch Eure kleinen Erfolge und genießt jeden positiven Moment!
 
 
Der Austausch hier und auch auf allen anderen Kanälen (WhatsApp, Lesegarten, per E-Mail, auf Instagram,...) ♥♥♥ Danke für alle Eure Kommentare, unsere (Buch-)Gespräche und unseren (buchigen) Austausch. Das bedeutet mir viel. ♥ 
 
 

Im Januar konnte ich mich auf einer Beerdigung von einem Menschen verabschieden. Das hat mir viel bedeutet, denn in der Vergangenheit war das nicht immer möglich.
 



Ich habe Rapper Dame entdeckt und in Dauerschleife gehört.

 
 
Ausflüge und Spaziergänge aller Art (zum Beispiel Hexentanzplatz im Harz)


 

In diesem Jahr war Gesundheit ein wichtiges Thema in meinem Leben und ich habe mich gut darum gekümmert, Arzttermine vereinbart und wahrgenommen und bin in diesem Bereich über mich hinausgewachsen, da ich ein großes Schamgefühl etc. habe.

 
Meinen Geburtstag werde ich nicht so schnell vergessen, denn aufgrund eines Bombenfundes in einer naheliegenden Baustelle wurde meine Wohnung evakuiert. Ich aß deshalb mit einem lieben Menschen spontan in einem Nachbarort im Restaurant zu Abend und übernachtete anschließend ebenso unvorbereitet bei meinen Eltern. 


 
Konzerte von a-ha, Udo Lindenberg, Sarah Connor, Fanta 4, Die Toten Hosen (als Zaungast), Simply Red, Kraftklub
 
 
Kinobesuch ("Firestarter"), Betriebsausflug im Zoo Leipzig, Fußballspiele live im Stadion, u. a. DFB-Pokalfinale in Berlin, Parisreise, Ausstellung im Panometer, Lesung mit Linus Giese

Treffen mit Livia ♥


 

Ganz liebe Weihnachtspost bekommen ♥

 

Das Jahr war ein bisschen anstrengend. Ich habe extrem viel Selbstreflexion betrieben. Dadurch habe ich viel über mich selbst gelernt, habe mich weiterentwickelt und bin vorangekommen, manchmal auch nur in kleinen Schritten. Für mich persönlich war es ein gutes Jahr und ein besseres als 2020 und 2021. :-)

Im Sommer hat mich eine Corona-Infektion für fast zwei Wochen komplett lahmgelegt. Kurz zuvor waren es für mich als introvertierte Person ein paar Veranstaltungen zu viel. Deshalb habe ich mir dann immer wieder in meiner Freizeit Pausen gegönnt, wenn ich sie gebraucht habe. 

Lesetechnisch habe ich weniger gelesen als in den letzten Jahren. Aber das ist vollkommen in Ordnung. Meine ausführliche Lese-Jahresstatistik folgt in Kürze.   

Nun bleibt mir nur noch, Euch einen guten Start ins Neue (Bücher-)Jahr 2023 zu wünschen. Wir lesen uns. :-)

Eure Melli 

**unbezahlte Werbung**

Freitag, 30. Dezember 2022

[Fazit] Jahres-Challenge ~ Projekt Stephen King 2022

Hey Ihr Lieben, 

in diesem Jahr nahm ich mir vor, zehn Bücher (weiterhin chronologisch) von Stephen King zu lesen. Mein Ziel ist es ja, auf diese Weise sein ganzes Werk zu verschlingen.

Den Beitrag zu diesem Projekt findet Ihr *HIER*.

Folgende zehn Werke nahm ich mir vor: 






Stephen King:
  1. Frühling, Sommer, Herbst und Tod ~ Re-read ✓ gelesen im Februar 2022
  2. Christine ~ Re-read ✓ gelesen im Juni 2022
  3. Friedhof der Kuscheltiere ~ Re-read ✓ gelesen im Juli 2022
  4. Das Jahr des Werwolfs ✓ gelesen im Juli 2022
  5. Der Fluch (als Richard Bachman) ~ Re-read ✓ gelesen im Juli 2022
  6. Der Talisman (Band 1) ~ Re-read ✓ abgebrochen im Juli 2022
  7. Das schwarze Haus (Band 2) ✓ aussortiert im Juli 2022
  8. Blut ✓ gelesen im Oktober 2022 (im Rahmen einer Leserunde)
  9. It (auf Englisch!) ~ Re-read X noch offen
  10. Die Augen des Drachen X noch offen
Auch wenn noch zwei Bücher offen sind, bin ich sehr zufrieden. Im Jahr 2023 wird es mit diesem Projekt weitergehen und in Kürze stelle ich Euch das entsprechende Vorhaben dafür vor. 

Eure Melli ♥

**unbezahlte Werbung**

Donnerstag, 29. Dezember 2022

[Ankündigung] Leserunde zu "Das Herz ihrer Tochter" von Jodi Picoult


Hey Ihr Lieben, 

heute möchte ich Euch gerne die Leserunde ankündigen, die ich mit Livia vom Blog *Samtpfoten mit Krallen*, Daniela vom Blog *read eat live*, *Julia* und *Ina* geplant habe.  

Am 15.01.2023 starten wir mit "Das Herz ihrer Tochter" von Jodi Picoult und wer mag, kann sich uns gerne anschließen! Meldet Euch bei Interesse einfach via Kommentar unter diesem Beitrag, bei Livia oder bei Daniela :-)

Die Leserunde findet auf unseren drei Blogs statt. Der entsprechende Beitrag wird jeweils pünktlich online kommen. Die Leserunde startet am 15.01.2023, wobei alle in ihrem Tempo lesen. Wir teilen das Buch in Leseabschnitte ein, so dass der Austausch wie gewohnt in den dortigen Kommentaren abschnittsweise erfolgen kann. Achtung: Wir kommentieren die Abschnitte wie folgt abwechselnd auf unseren Blogs! In unseren Leserunden-Beiträgen werden wir alles genau verlinken.

Wir haben das Buch wie folgt eingeteilt:

1. Anfang bis "MAGGIE - Ich liebte..."
Start bis S. 54
Start bei *Daniela*
 
2. "MAGGIE - Ich liebte..." bis "MICHAEL - Bevor man..."
S. 54 bis 104
bei Livia
 
3. "MICHAEL - Bevor man..." bis "JUNE - Als die..."
S. 104 bis 152
bei Melli

4. "JUNE - Als die..." bis "JUNE - In Dr. Wus Büro..."
S. 152 bis 204
bei Daniela
 
5. "JUNE - In Dr. Wus Büro..." bis "MICHAEL - In Dr. Vijay Choudharys Büro..."
S. 204 bis 250
bei Livia

6. "MICHAEL - In Dr. Vijay Choudharys Büro..." bis "MAGGIE - Im Besprechungsraum..."
S. 250 bis 300
bei Melli

7. "MAGGIE - Im Besprechungsraum..." bis "MAGGIE - Shay stand..."
S. 300 bis 347
bei Daniela

8. "MAGGIE - Shay stand..." bis "MAGGIE - Wenn ich..."
S. 347 bis 401
bei Livia

9. "MAGGIE - Wenn ich..." bis zum Schluss
S. 401 bis zum Schluss
bei Melli
 
Wir freuen uns auf das gemeinsame Lesen und regen Austausch zur Lektüre :)
 
Eure Melli ♥

**unbezahlte Werbung**

Dienstag, 27. Dezember 2022

Leseliste 2023

Januar
 
1. Sehr blaue Augen - Toni Morrison (237 Seiten) 5/5
2. Schindlers Liste - Thomas Keneally (345 Seiten) 4/5
3. Drachenläufer - Khaled Hosseini (375 Seiten) 4/5
abgebrochen: Die Frauen, die er kannte - Michael Hjorth und Hans Rosenfeldt
[1. Hörbuch] Die verschwundene Schwester - Lucinda Riley (1.272 min.) 4/5
4. Dreizehn bei Tisch - Agatha Christie (186 Seiten) 3/5
[2. Hörbuch] Der Kastanienmann - Søren Sveistrup (827 min.) 5/5
[3. Hörbuch] Der Schamane - Noah Gordon (465 min.) 4/5
5. Julia und ihre Freunde - Catherine Salembier (100 Seiten) 4/5
6. Frühstück bei Tiffany - Truman Capote (108 Seiten) 3/5
[4. Hörbuch] Die Erben des Medicus - Noah Gordon (412 min.) 4/5
7. Letale Dosis - Andreas Franz (517 Seiten) 3/5

Sonntag, 25. Dezember 2022

[Gedankenfetzen] Selbstreflexion zum Jahreswechsel ~ Raunächte ~ Kalendervorstellung ~ Ein guter Plan ~ selbstgekauft - unbezahlte Werbung

Hey Ihr Lieben, 
 
heute möchte ich Euch erzählen, wie ich die letzten Tage im alten und die ersten Tage im Neuen Jahr für gewöhnlich so verbringe. Es geht dabei um Selbstreflexion. Weiter unten stelle ich Euch dann noch meinen aktuellen Kalender vor. 
 
Die Zeit "zwischen den Jahren" werden auch als Raunächte bezeichnet und umfassen die Tage und Nächte zwischen dem 24. Dezember (Nacht zum 25. Dezember) und dem 6. Januar. Nach dem Mondkalender gibt es diese Zeit nämlich nicht und das ist das Besondere daran. Denn ein Mondjahr hat lediglich 354 Tage. Die Differenz zum Sonnenjahr mit 365 (366) Tagen ergeben 12 Nächte voller "Magie".
 
Es gibt viele Bräuche und Rituale, die in dieser Zeit für manche Menschen eine besondere Bedeutung haben. Ich werde in diesem Blogbeitrag einige vorstellen, wobei ich selbst die Ideen dahinter toll finde, aber auch nicht alle umsetze.  
 
Im Grunde genommen geht es mir persönlich darum, das alte Jahr Revue passieren zu lassen, einen Rückblick zu "erarbeiten", Sorgen gehen zu lassen. Das Neue Jahr möchte begrüßt werden, Träume und Ziele werden visualisiert und Wünsche finden auch ihren Platz. 
 
Zum Thema Raunächte kann ich das Video von *Juli* sehr empfehlen. Sie gibt hier einen Einblick, wie sie die Raunächte zelebriert. 
 

Keine To-do-Liste

Zunächst wohl der wichtigste Hinweis: Es geht nicht darum, eine To-do-Liste abzuarbeiten. Tut das, was Euch gut tut und was sich für Euch richtig anfühlt. Probiert Neues aus, aber stresst Euch nicht! Wenn etwas für Euch nicht funktioniert, ist das vollkommen in Ordnung. Auch ich werde nicht alle Rituale durchführen. Ich habe zum Beispiel sehr großen Respekt vor offenem Feuer und werde in meiner Wohnung ganz bestimmt keine Zettel verbrennen (siehe unten)! ^^ Es gibt hier kein Richtig oder Falsch. 

Räuchern

Ursprünglich hießen die Raunächte Rauchnächte. Denn ein wichtiger Bestandteil ist für viele das Räuchern. Da ich persönlich sehr geruchsempfindlich bin und schon handelsübliche Räucherkerzen nicht so gerne mag, kommt das für mich eher nicht in Frage.

(Traum-)Tagebuch 

Im Dezember beginne ich damit, meine Tagebucheintragungen vom ganzen Jahr zu lesen und mir Schlagworte für den Rückblick rauszuschreiben. Ich schreibe schon seit mehr als 20 Jahren Tagebuch (mal mehr, mal weniger) und liebe es, Worte und Gedanken frei fließen zu lassen und ohne Zensur aufzuschreiben. Das hilft mir vor allem in schwierigen Zeiten, um mich mit Problemen intensiv auseinanderzusetzen und sie zu reflektieren, um sie lösen zu können. Und es ist eine schöne Sache, darin zu blättern, die positiven Momente zu lesen (und seien sie noch so klein) und die Erinnerungen daran heraufzubeschwören. 
 
Meine Träume finden darin auch immer wieder Platz, wenn auch eher selten. Man sagt, dass die wiederkehrenden Motive, die man in der Zeit der Raunächte träumt, bestimmend für das nächste Jahr sein können. Deshalb werde ich in diesem Jahr vermehrt darauf achten, meine Träume direkt nach dem Aufwachen zu notieren. 
 

Jahresrückblick  

Aus den notierten Schlagworten aus meinem Tagebuch habe ich dann eine Liste mit den Dingen, die (manchmal nach Monat sortiert) einen guten Überblick über die (negativen wie positiven) Ereignisse des Jahres bieten. Hinzu kommen meine damit verknüpften Gedanken, Gefühle und Stimmungen, die ich beim Lesen wahrnehme. Das hilft mir, meinen Fokus fürs Neue Jahr zu setzen und zu schauen, wovon ich mehr oder weniger möchte und was ich möglicherweise gehen lassen möchte. So kann ich das alte Jahr - egal wie schwierig es gewesen sein mag - positiv abschließen und ziehen lassen, um ein neues zu begrüßen. 

In diesem Jahr bastele ich aus dem Rückblick auch Gänseblümchen für das ganze Jahr, die pünktlich zu Silvester online kommen. 
 
Ferner werde ich für mich persönlich auch in diesem Jahr die *101 Fragen, die Du Dir unbedingt gestellt haben solltest* von Laura Malina Seiler beantworten. 

Brief(e) an mich schreiben

Bevor ich mich näher mit den Raunächten beschäftigte, sah ich irgendwo die Idee, einen Brief im Dezember an sich zu schreiben und ein Jahr später zu öffnen. Das fand ich irgendwie genial und wollte es auch mal ausprobieren. Seit einigen Jahren schreibe ich mir nun schon diesen Brief und es ist eine Offenbarung, ihn im Dezember zu öffnen und zu schauen, welche Hoffnungen da vor einem Jahr in mir schlummerten für dieses Jahr und welche vorausgesagten Ereignisse tatsächlich eingetreten sind.

In diesem Jahr überlege ich noch, ob ich wieder einen Brief fürs ganze Jahr schreibe oder vier für die Jahreszeiten oder die Quartale des Jahres. 

In den Raunächten steht jede Nacht für einen Monat des Neuen Jahres. Viele schreiben sich deshalb täglich einen Brief, so dass am Ende 12 Briefe für die einzelnen Monate existieren. Das wäre mir persönlich ein bisschen zu viel. 

Sorgen gehen lassen

Sorgen, Ängste und Kummer werden auf Zettel geschrieben und diese werden (beispielsweise in einer feuerfesten Schale) verbrannt. Da ich persönlich zu viel Respekt vor offenem Feuer habe, werde ich das nicht verbrennen. Ich überlege noch, ob ich das Ritual anders durchführe oder ob ich es weglasse. Zerreißen ist mir irgendwie zu banal :D

13 Wünsche für das Neue Jahr

Dieses Ritual beschäftigt sich mit Herzenswünschen für das Neue Jahr. Diese werden einzeln auf Zettel geschrieben und jede Raunacht verbrennt man - ungesehen! - einen der Zettel. So bleibt am Ende ein Zettel und damit ein Wunsch übrig. Die Idee dahinter ist, dass man die verbrannten Wünsche an höhere Mächte abgegeben hat. Um den übriggebliebenen Wunsch kümmert man sich nun quasi selbst und legt seinen Fokus im Neuen Jahr darauf, diesen Wunsch zu erfüllen. 
 
Diese Idee finde ich richtig toll, aber auch hier scheitert für mich die Umsetzung beim offenen Feuer ^^ Ihr seht schon: Ich bin noch dabei, meinen Weg mit den Raunächten zu finden. 
 

Neue und alte Jahresziele

Um Ziele erreichen zu können, ist es für mich sinnvoll, sie zu visualisieren, um sie im Blick zu behalten. So habe ich ein ganzes Notizbuch mit meiner "Bucket List" fürs ganze Leben, eingeteilt in verschiedene Lebensbereiche. Hier sind alle Wünsche erlaubt, unabhängig von Finanzen, Größenwahn ^^ und Grenzen! 
 
Früher hatte ich eine einfache Liste, die tut es natürlich auch, vor allem für ein Jahr. Ich schaue dann, was im letzten Jahr gut lief und was nicht, wovon ich mehr möchte und wovon weniger. So erstelle ich dann eine Liste mit Veranstaltungen, die bereits geplant sind. Es finden aber auch Vorsorgetermine ihren Platz, um sie nicht zu vergessen und ich nehme mir vor, bestimmte Projekte zu beginnen, fortzuführen oder zu beenden. Das kann mit meiner Persönlichkeitsentwicklung zu tun haben oder etwas ganz Banales sein, wie zum Beispiel eine Serie weiterzuschauen.

Jahresziele sind etwas sehr Persönliches. Deshalb teile ich diese auch nicht öffentlich. Mir geht es darum, die Vergangenheit und die Zukunft zu reflektieren und zu schauen, was kann ich GENAU JETZT, in diesem Jahr, für oder gegen etwas tun. 

Klar versuche ich dabei, realistisch zu bleiben. Aber auch große Ziele sind erlaubt! ;-)

Kalender

Um nicht im Zettelchaos zu versinken, nutze ich gerne einen Papierkalender, um meine Termine, aber auch meine Blogbeiträge zu planen und Listen darin zu führen. Ich bin in einigen Lebensbereichen totale Freundin von Digitalisierung, beim Kalender brauche ich aber "etwas in der Hand", in das ich handschriftlichen Dinge notieren kann, und möchte nicht noch mehr auf Bildschirme starren als ohnehin schon. A5 ist hierbei mein Wunschformat.

Die letzten Jahre führte ich ein Bullet Journal, was für mich gut funktioniert hat. Ich habe es minimalistisch gehalten und trotzdem war es ein ziemlicher Aufwand, das Kalendarium selbst zu gestalten. Deshalb nutzte ich im letzten Jahr den Kalender "Auf ins nächste Abenteuer" von odernichtoderdoch. Den habe ich selbstgekauft und *HIER* vorgestellt. Nach einem Jahr der Nutzung muss ich sagen, dass ich doch eher weniger die verspielten Ideen im zweiten Teil nach dem Kalendarium gebraucht habe. Es gibt viele gute Anregungen, aber ich habe weder das Lied der Woche (obwohl ich das unbedingt wollte!) noch die anderen Seiten ausgefüllt.  

Empfehlen kann ich den Kalender dennoch, denn das Kalendarium mit dem Wochenende auf der rechten Seite und den Platz für Notizen habe ich sehr rege genutzt. Jede:r muss einfach individuell schauen, worauf der Fokus beim Kalender liegt und welcher Kalender am besten zu einem passt.

"Ein guter Plan 2023 - Zweitausendfreiundzwanzig" ~ 

Achtsamkeit, Dankbarkeit und Selbstreflexion

Für 2023 habe ich mich für einen Kalender der Marke "Ein guter Plan" entschieden. Ich habe ihn selbstgekauft und es handelt sich um keine Kooperation. Ich möchte den Kalender trotzdem gerne vorstellen, weil vielleicht noch jemand auf der Suche ist.
 

 Aufbau und Allgemeines

Der Kalender besteht aus einem Inhaltsverzeichnis, ca. 60 Seiten mit Anregungen für Selbstreflexion, einem Kalendarium und einem freien Teil für Listen und Notizen. Hinzu kommt je eine Doppelseite Reflexion des vergangenen Monats und Planung des neuen Monats. Damit passt er schon mal super zu mir, weil ich gerne selbstreflektiere und im letzten Jahr gemerkt habe, dass ich keine verspielten Seiten brauche. Als Bonus gibt es einen Stickerbogen, den ich auf jeden Fall benutzen werde, denn ich liebe Sticker einfach als Verzierung. 
 
Da ich die Selbstreflexion bereits zum großen Teil ausgefüllt habe, verlinke ich Euch *HIER* die Website von Ein guter Plan mit Einblicken in den Kalender. Ich habe die Farbe Petrol gewählt, das ist auf jeden Fall Geschmackssache. 
 

Selbstreflexion

Da ich von diesen Seiten im Kalender besonders angetan bin, möchte ich gerne näher darauf eingehen, ohne zu viel vorwegzunehmen. Deshalb gehe ich nur auf einige Anregungen näher ein. 

Spannend finde ich die Doppelseite, auf der Wünsche und Hoffnungen für vier bestimmte Rollen reflektiert werden, die man im Leben einnimmt. Diese können individuell bestimmt werden (zum Beispiel Partner:in, Freund:in, Berufsbezeichnung, Elternteil, Blogger:in, ...). 
 
Als Ergänzung zur Bestimmung der aktuell wichtigen Werte hätte ich mir gewünscht, dass man auch herausfindet, welche Werte man im Neuen Jahr noch mehr in den Fokus nehmen möchte. Denn wenn man sich wie ich schon damit beschäftigt hat, sind einem die aktuellen Werte schon bewusst und die Reflexion bestätigt das eher nur noch. 
 
Das Lebensnetz finde ich sehr aufschlussreich. Dabei bewertet man seine Zufriedenheit mit 12 vorgegebenen Lebensbereichen. Die anschließende Reflexion fand ich wichtig, um zu sehen, woran ich gerade auf jeden Fall arbeiten möchte. 
 
Bei den Gewohnheiten, die später im Kalender getrackt werden sollen, fand ich die Frage nach dem Warum interessant. Wofür möchte ich zum Beispiel Tagebuch schreiben? Was sind meine Motive, um in Ruhe in den Tag zu starten und eine achtsame Morgenroutine zu haben? Sich das zu verdeutlichen, hilft mir bei der Umsetzung später, sollte ich Gewohnheiten in Frage stellen oder umstruktierne wollen. 
 
Markieren werde ich mir auf jeden Fall die Seite mit den Mantras, denn im Alltagstrubel gehen wichtige Leitsätze (z. B. Liedtexte, Lebensmotto, Aphorismen usw.) gerne mal verloren und ich möchte sie mir gerade dann vor Augen führen. 
 
Bei der Burnout-Reflexion finde ich vor allem die Idee, das Ganze quartalsweise zu betrachten, richtig gut. Denn so kann man alle drei Monate schauen, in welche Richtung sich das entwickelt und bei welchen Aspekten man genauer hinschauen sollte. Das werde ich mir direkt an den entsprechenden Stellen im Kalender eintragen, um das regelmäßig zu reflektieren, damit ich es nicht vergesse. 
 
Ich hoffe, Euch mit diesem Beitrag die Raunächte und das Thema Selbstreflexion ein bisschen nähergebracht zu haben und aufzuzeigen, wie man diese Zeit begehen kann. Wichtig ist natürlich, seinen eigenen Weg dafür zu finden und wenn man das alles so gar nicht machen möchte, ist das natürlich auch vollkommen in Ordnung! ♥ Wie gesagt: Es gibt hier kein Richtig oder Falsch. Habt eine gute Zeit!
 
Eure Melli ♥
 
**unbezahlte Werbung**

Samstag, 24. Dezember 2022

Gänseblümchen ~ 24.12.2022 ~ Frohe Weihnachten!

Hey Ihr Lieben,

ich habe diese Aktion bei *Julias Sammelsurium* entdeckt. Ursprünglich stammt sie von *Hoffnungsschein*. Es geht darum, den Fokus auf die positiven Dinge zu legen. Was ist mir in der letzten Zeit Schönes passiert? Was hat mich glücklich gemacht? Was hat mich aufgemuntert? Was hat mir ein Lächeln ins Gesicht gezaubert? 
 
 
Gerade wegen allen negativen Dingen, die auf unserer Erde geschehen und die uns beschäftigen, ist es umso wichtiger, sich auf das Positive zu besinnen, auch wenn es angesichts dessen natürlich oft scheinbar nur Banalitäten und Nichtigkeiten sind. Trotzdem ist es mir wichtig, die kleinen, guten Dinge zu teilen. Lasst uns in Frieden miteinander leben.
 

 
 
Ich wünsche Euch frohe Weihnachten und besinnliche Feiertage - soweit Ihr Weihnachten überhaupt feiert. Habt eine entspannte Zeit und lasst Euch von nichts und niemandem stressen!
 
 

Für das Neue Jahr habe ich mir einen ganz besonderen Kalender gekauft. Die letzten Wochen war ich damit viel beschäftigt. Darauf gehe ich in einem gesonderten Beitrag Ende Dezember näher ein.
 



Meistens bin ich mit öffentlichen Verkehrsmitteln (Bus, Straßenbahn) unterwegs. Dieses Gänseblümchen steht für alle diesbezüglichen Verbindungen, die so funktionieren, dass ich nicht lange auf den Anschluss warte, weil ich den letzten verpasst habe.

 
 
In der letzten Zeit habe ich ein Selbstexperiment ausprobiert. Ich habe meine Bildschirmzeit gegen Lesezeit getauscht. Das Experiment habe ich Euch gestern genauer vorgestellt.


 

Am Wochenende sah ich Biber in der freien Wildbahn. Wenn es nicht so kalt gewesen wäre, hätte ich ihnen stundenlang zugucken können! Einer von ihnen schleppte einen langen Ast zum Flussufer, zerteilte ihn und schwamm damit zu seinem Bau (jedenfalls vermute ich das).

 
Für geräuschempfindliche Menschen kann ich Lichtwecker sehr empfehlen. Ich habe meinen jetzt seit einigen Jahren und möchte ihn nicht mehr missen. Er simuliert einen Sonnenaufgang (es wird also langsam heller im Raum) beginnend 30 min. vor dem eigentlichen Weckzeitpunkt. Sollte man das mal verschlafen, gibt es zur Weckzeit einen Ton, der aber viel angenehmer ist als schrilles Weckerklingeln. Das lässt mich viel entspannter aufwachen.

 
 
Ich habe das Glück, Weihnachten mit meiner Familie verbringen zu können. Eine virtuelle Umarmung geht raus an alle, die jemanden vermissen. ♥


 

Dankbarkeit für Menschen, Werte (z. B. Gesundheit, Zeit etc.) und Dinge in meinem Leben ♥

(Ja, das war schon mal Gänseblümchen. Aber es ist einfach aktuell und weiterhin wichtig!)

Eure Melli 

**unbezahlte Werbung**

Freitag, 23. Dezember 2022

[Selbstexperiment] Tausche Bildschirmzeit am Handy gegen Lesezeit

Hey Ihr Lieben, 

bei *Joana June* habe ich ein interessantes Video gesehen, das mich zu diesem Selbstexperiment inspiriert hat. *Books & Fairylights* hat das auch durchgeführt. Beide haben ihre durchschnittliche Bildschirmzeit am Handy der letzten Woche in der Folgewoche als Timer eingestellt und immer weiterlaufen lassen, wenn sie lasen. Der Gedanke ist also, seine Bildschirmzeit in Lesezeit umzuwandeln. 

Da ich in letzter Zeit unzufrieden mit meiner hohen Bildschirmzeit war, wollte ich das gerne ausprobieren und habe das Experiment gestartet. Dabei habe ich die Bildschirmzeit der ganzen Woche angeschaut. Erschreckende 31,5 Stunden (!) war ich in jener Woche online (4,5 Stunden x 7 Tage = 31,5 Stunden):

 

 

Als Ziel setzte ich mir (schon viel eher) vier Stunden täglich als Limit. Tja, das wurde hier viermal überschritten...

Das Handy trackt die Bildschirmzeit übrigens selbstständig. Ihr findet sie (jedenfalls bei meinem Handy - Android) unter Einstellungen, Digitales Wohlbefinden und Kindersicherung. Dort wird nicht nur die Bildschirmzeit, sondern es werden auch die drei Apps angezeigt, die Ihr am meisten benutzt.

Ziel war es also, 1. weniger am Handy zu sein. So habe ich zunächst

  •  meinen Bildschirm-Timeout verkürzt (das ist die Zeit, die der Bildschirm anbleibt, auch wenn man nichts macht)
  • einen App-Blocker installiert und meine drei zeitfressenden Apps dort direkt geblockt. 
  • den Schlafenszeitmodus genutzt. Er sorgt dafür, dass der Bildschirm schwarzweiß wird. Das macht das Handy weniger attraktiv.

Schließlich ging es 2. darum, mehr zu lesen. Dafür habe ich

  • Lesen wieder mehr in meinen Alltag integriert, also morgens, mittags, abends - wann immer ich freie Zeit hatte
  • das Handy beim Lesen weggelegt, gerne in einen anderen Raum, um nicht abgelenkt zu werden.

Durch dieses Experiment war ich sehr motiviert. Und es hat super funktioniert! So sah es an den einzelnen Tagen aus:

Mit so einem guten Ergebnis hätte ich nicht gerechnet. Vor allem die beiden Tage, an denen ich unter einer Stunde am Handy war, waren wirklich toll. Dazu muss ich vielleicht noch sagen, dass es eine normale Arbeitswoche war und ich keinen Urlaub hatte, sonst hätte ich vermutlich noch etwas mehr gelesen. So sah das Ergebnis der Bildschirmzeit dann aus:


Hier ist die Ziel-Zeit auf 3 Stunden verkürzt worden und trotzdem habe ich diese an allen Tagen erreicht! 

Ich kann das Experiment nur jedem Menschen empfehlen, der weniger am Handy sein möchte. Dabei müsst Ihr nicht mal Lesen als Ziel setzen. Ihr könnt die Zeit ja auch immer dann runterlaufen lassen, wenn Ihr spazieren geht oder einem anderen Hobby frönt ;-)

Eure Melli ♥

**unbezahlte Werbung**

Dienstag, 20. Dezember 2022

[Aktion] Mein SuB kommt zu Wort ~ Dezember 2022

 

 

Hallo und herzlich willkommen zur Gemeinschaftsaktion „Mein SuB kommt zu Wort“. :-)

Anna von *Annas Bücherstapel* hat diese Aktion 2016 ins Leben gerufen. Vanessa von *Vanessas Literaturblog* und ich übernahmen sie im August 2021. Alle Informationen zur Aktion findet Ihr *HIER*.

Wir freuen uns über jede:n Teilnehmer:in und versuchen, Eure Teilnahme in diesem Beitrag übersichtlich aufzulisten, so dass nicht nur in den Kommentaren geschaut werden muss. :)

Und nun viel Spaß :) Den Beitrag werdet ihr immer pünktlich am 20. bei Vanessa und mir auf den Blogs finden, auch wenn wir mal nicht selbst teilnehmen können.

Manege frei für unsere Stapel ungelesener Bücher!

  1. Wie groß bist du aktuell (Du darfst entscheiden, ob du nur Print oder eBook & Print zählst)
  2. Wie ist die SuB-Pflege bisher gelaufen – zeig mir deine drei neuesten Schätze!
  3. Welches Buch hat dich als letztes verlassen, weil es gelesen wurde? War es ein SuB-Senior, ein Reihen-Teil, ein neues Buch oder ein Rezi-Exemplar und wie hat es deinem/r Besitzer:in gefallen (gerne mit Rezensionslink)?
  4. Liebe:r SuB, in welchen Büchern deiner Stapel spielt ein Tier eine wichtige Rolle? 
Alternativ könnt Ihr bei Frage 4. wie immer den Folgeband einer Reihe vorstellen!

 

 

Horst von Hochstapel, Mellis SuB:


1. Wie groß bist du aktuell (Du darfst entscheiden, ob du nur Print oder eBook & Print zählst)
 
Zunächst aktuelle Bilder (sobald die Stapel kleiner werden, wird man auch alle Titel besser erkennen können) ^^
 

 
Die Zahlen:
01.01.2022 - 89 Bücher (inklusive 5 eBooks)
20.01.2022 - 89 Bücher (inklusive 5 eBooks) 
20.02.2022 - 87 Bücher (inklusive 5 eBooks)
20.03.2022 - 83 Bücher (inklusive 3 eBooks)
20.04.2022 - 87 Bücher (inklusive 3 eBooks) 
20.05.2022 - 86 Bücher (inklusive 3 eBooks)
20.06.2022 - 84 Bücher (inklusive 1 eBook)
20.07.2022 - 83 Bücher (inklusive 0 eBooks)
20.08.2022 - 74 Bücher (inklusive 0 eBooks)  
20.09.2022 - 75 Bücher (inklusive 0 eBooks)
20.10.2022 - 80 Bücher (inklusive 0 eBooks)
20.11.2022 - 78 Bücher (inklusive 0 eBooks)
20.12.2022 - 76 Bücher (inklusive 0 eBooks)

Unser Ziel bis zum Ende des Monats ist es, maximal 75 ungelesene Bücher mit ins Neue Jahr zu schleppen. Das dürften wir schaffen!
 
2. Wie ist die SuB-Pflege bisher gelaufen – zeig mir deine drei neuesten Schätze!
 
 

Melli war in der Bibliothek und hat u. a. folgende Bücher geliehen:

Toni Morrison: Sehr blaue Augen
Thomas Keneally: Schindlers Liste
Khaled Hosseini: Drachenläufer
 
3. Welches Buch hat dich als letztes verlassen, weil es gelesen wurde? War es ein SuB-Senior, ein Reihen-Teil, ein neues Buch oder ein Rezi-Exemplar und wie hat es deinem/r Besitzer:in gefallen (gerne mit Rezensionslink)?
 
 
 
Melli hat sich an einen Klassiker gewagt:

E. T. A. Hoffmann: Der Sandmann

Diese Erzählung (50 Seiten) war aufgrund der Sprache etwas schwer zu verstehen (das Buch ist 1816 ersterschienen). Trotzdem fand Melli es ganz gut und hat 3/5 Herzen vergeben.
 
4. Liebe:r SuB, in welchen Büchern deiner Stapel spielt ein Tier eine wichtige Rolle? 
 

Da haben wir so gar nichts hier und weichen auf einen Reihenband aus:

Band 3 der Julia-Durant-Reihe: "Letale Dosis" von Andreas Franz

Rückblick auf die letzen Monate:

Gelesen hat Melli 3 Bücher:


Agatha Christie: Hercule Poirots Weihnachten

Gerade erst eingezogen, hat Melli es direkt gelesen. Sie mochte es gerne :-)



Jo Nesbo: Schneemann ~ Juli 2022
Richard Laymon: Der Keller ~ Juli 2022 
 
Beide SuB-Senioren sind tatsächlich gelesen!!

Noch offen sind 5 Bücher:



Lucinda Riley: Die verschwundene Schwester - Band 7 ~ Mai 2021
Für alle, die es noch nicht mitbekommen haben: Lucinda Rileys Sohn wird die Reihe zu einem Ende bringen! ♥ Und ja, auch das wird Melli irgendwann lesen ;-) Es braucht einfach die richtige Zeit! 
 
 
 


Jennifer Donnelly: Die Winterrose (Band 2 der Rosen-Trilogie) ~ März 2022

Band 1 hat Melli umgehauen. Weiterlesen, Melli!



Diana Gabaldon: Ferne Ufer (Band 3 von Outlander) - April 2022

Seit Ewigkeiten begonnen, es ist bald fällig!  


 

 

 

 
"Roter Drache/Das Schweigen der Lämmer" von Thomas Harris ~ August 2022
 
 
 

Haruki Murakami: Die Pilgerreise des farblosen Herrn Tazaki ~ Oktober 2022 

„Mein SuB kommt zu Wort“ ist eine Aktion, die ursprünglich von Anna von *AnnasBucherstapel.de* stammt und von *Vanessas Literaturblog* und *Mellis Buchleben* im August 2021 übernommen wurde. Die Aktion findet immer am 20. des Monats statt, unabhängig des Wochentages. Teilnehmen darf jeder, wann immer er Lust und Zeit dazu hat. Die vierte Frage ist *HIER* bereits im Voraus einsehbar. Die Fragen dürfen auch nach dem 20. noch beantwortet werden.  Bitte benutzt bei einer Teilnahme das “Mein SuB kommt zu Wort“-Banner und verweist auf unsere Blogs!

EDIT: Unsere SuBs möchten sich austauschen – deswegen bitten wir alle Teilnehmer:innen, auch bei den anderen vorbeizuschauen und einen lieben Kommentar dazulassen (vor allem auch bei verspäteten Teilnehmer:innen). Nur so werden unsere SuBs wirklich gehört! :) :-* 

EDIT-EDIT: Euer SuB kann sowohl männlich als auch weiblich oder einfach buchisch sein. ;-)

Teilnehmer:innen

 
Mellis Buchleben
 
___________________________
**unbezahlte Werbung**

Sonntag, 18. Dezember 2022

[Aktion] Buch statt Skandal-WM #buchstattskandalwm

 

 
Hey Ihr Lieben, 

die liebe *Anka* hat eine Aktion ins Leben gerufen, an der ich gerne teilnehmen möchte. 
 
Es geht darum, während der WM beziehungsweise wenn Deutschland spielt, Büchertipps zu posten, um ein Zeichen gegen die Umstände der WM zu setzen. Alle Infos findet Ihr bei Anka (oben verlinkt).
 
Das sind die Aktionstage:
Mittwoch, 23. November, 14 Uhr
Sonntag, 27. November, 20 Uhr
Donnerstag, 1. Dezember, 20 Uhr
Montag, 5. Dezember oder Dienstag, 6. Dezember, 16 Uhr 
Freitag, 9. Dezember oder Samstag, 10. Dezember, 16 Uhr
Dienstag, 13. Dezember oder Mittwoch, 14. Dezember, 20 Uhr
Sonntag, 18. Dezember, 16 Uhr
 
Ich finde die Aktion von Anka richtig toll, um als Bücher-Community ein Zeichen zu setzen. 
 

Heute möchte ich Euch folgendes Buch vorstellen:


Jennifer Donnelly: Die Teerose

Mit diesem Buch begann mein Lesejahr 2022 und es war gleich ein Jahreshighlight! Der Ideenreichtum der Autorin in diesem historischen Roman sucht ihresgleichen. Ein toller Auftakt der Rosen-Trilogie!

Meine ganze Rezension findet Ihr *HIER*

Eure Melli ♥

**unbezahlte Werbung** 

Samstag, 17. Dezember 2022

[Aktion] Gemütliches Lesemiteinander

 


Hey Ihr Lieben, 

bei *Livia* findet heute ein Gemütliches Lesemiteinander statt und da mache ich doch gerne mit. 

Das Thema lautet "weihnachtliche Lektüren", wobei das bei mir eher nicht so passt ^^ Das einzige weihnachtliche Buch von meinem SuB habe ich heute schon beendet :D Es handelt sich um "Hercule Poirots Weihnachten" von Agatha Christie.

Ablauf:
18.00 Uhr: Beginn, Vorstellungsrunde
19.30 Uhr: 1. Update
21.00 Uhr: 2. Update
22.00 Uhr: 3. Update
23.00 Uhr: 4. Update
24.00 Uhr: Fazit, Ende

18.00 Uhr, Vorstellungsrunde

Ich freue mich, heute mit dabei zu sein :-)

1. Was liest du heute?

Ich konnte im Laufe des Tages bereits zwei Bücher beenden, darunter "Hercule Poirots Weihnachten" von Agatha Christie. 

Am Vormittag stöberte ich in der Bibliothek, weil ich gerne noch ein englisches Buch im Dezember lesen wollte und mir "It" zu dick ist ^^ So kam ich zu diesem Buch, das ich gerne gleich beginnen möchte:

 

Jodi Picoult: A spark of light

(Mit Weihnachten hat das allerdings so gar nichts zu tun. Es geht um einen Polizeieinsatz aufgrund einer Geiselnahme in einer Abtreibungsklinik. Einer der Polizisten bemerkt währenddessen, dass auch seine minderjährige Tochter in der Klinik ist...)

Das klingt für mich wieder nach einem spannenden Jodi-Picoult-Roman. Sie behandelt ja oft Themen, die Diskussionsstoff bieten.

 
2. Wo liest du heute? Vielleicht magst du uns ja deinen Leseplatz zeigen oder kurz beschreiben.

Ganz gemütlich auf dem Sofa :-)

 
3. Begleiten dich Snacks und passende Getränke durch den Abend?

Erstmal gibt es nur Orangensaft und ich habe ein Kräuterbutter-Baguette im Ofen - nach dem ich gleich mal schauen muss, damit es nicht verbrennt :D

19.30 Uhr

Bei dem englischen Buch werden wir mitten in die Geschichte geworfen und ich musste mich erstmal orientieren. Mir gefallen die verschiedenen Perspektiven sehr gut. 

Nach einigen Seiten habe ich gemerkt, dass ich heute Abend schon zu müde für englische Lektüre bin. Deshalb bin ich auf einen Comic ausgewichen:


Séron: Die Abenteuer der Minimenschen - Das Geisterschiff (Band 6)

Den Comic habe ich mal eben am Stück verschlungen ^^ Eine richtig coole Geschichte, die mir sehr gut gefallen hat.

Und da ich mich darauf so gut konzentrieren konnte, werde ich direkt zu Band 7 greifen :-)
 

4. Hast du in diesem Jahr schon viele weihnachtliche Lektüren gelesen oder planst du noch weitere weihnachtliche Lektüren?

Nein xD Ich lese selten Weihnachtsbücher. Gerade heute beendete ich die einzige geplante weihnachtliche Lektüre: "Hercule Poirots Weihnachten" von Agatha Christie. Ich habe noch ein paar Bücher von meinen Jahreszielen offen, darauf möchte ich mich im Dezember fokussieren. 

21.00 Uhr
Nachdem ich den Comic von oben (Band 6) verschlungen habe, griff ich tatsächlich zu Band 7 und habe ihn auch direkt im Ganzen genossen :D


Séron: Die Abenteuer der Minimenschen - Liebesgrüße aus Nippon (Band 7)

Auch hier wieder eine tolle Idee, die hervorragend umgesetzt wurde.

5. Gibt es eine weihnachtliche Lektüre, die du uns besonders ans Herz legen kannst?

Ähm - nein. Ich bin ja nicht so die Weihnachtslektüre-Leserin, aber was ich total gerne mag, sind Geschichten, die im Winter spielen. Wenn es zur aktuellen Lage vor meinem Fenster passt umso besser. Aber ich genieße winterliche Lektüre auch im Sommer - als Abkühlung sozusagen xD 

 

Solltet Ihr heute nichts mehr von mir lesen, bin ich womöglich eingeschlummert :D Bin schon wieder sehr lange wach und ziemlich müde. Werde voraussichtlich morgen dann noch eine Runde bei Euch drehen.

Eure Melli ♥

**unbezahlte Werbung**

Donnerstag, 15. Dezember 2022

[Aktion] Top Ten Thursday: Neu entdeckte Autor:innen in 2022

 



Hey Ihr Lieben,
 
heute nehme ich beim Top Ten Thursday bei *Weltenwanderer* teil. Das Thema lautet: 
 
Welche 10 Autor:innen habt ihr 2022 neu für euch entdeckt,
die euch mit ihren Geschichten begeistern konnten
 
Da habe ich eine Auswahl in willkürlicher Reihenfolge getroffen. Die Bücher haben nicht alle die volle Punktzahl erreicht, aber ich möchte mehr von diesen Autor:innen lesen:

Kate Elizabeth Russell ("My dark Vanessa")
Daphne du Maurier ("Rebecca")
Sophie Bichon ("Und ich leuchte mit den Wolken")
Mareike Fallwickl ("Dunkelgrün fast schwarz")
Jojo Moyes ("Ein ganzes halbes Jahr")
Jasmin Schreiber ("Marianengraben")
Jennifer Donnelly ("Die Teerose")
Eva Almstädt (u. a. "Blaues Gift")
Donna Douglas (Reihe "Die Nightingale Schwestern")
Andreas Franz ("Kieler-Reihe")
 
 
Eure Melli ♥
 
**unbezahlte Werbung**

Mittwoch, 14. Dezember 2022

[Aktion] Buch statt Skandal-WM #buchstattskandalwm

 

 
Hey Ihr Lieben, 

die liebe *Anka* hat eine Aktion ins Leben gerufen, an der ich gerne teilnehmen möchte. 
 
Es geht darum, während der WM beziehungsweise wenn Deutschland spielt, Büchertipps zu posten, um ein Zeichen gegen die Umstände der WM zu setzen. Alle Infos findet Ihr bei Anka (oben verlinkt).
 
Das sind die Aktionstage:
Mittwoch, 23. November, 14 Uhr
Sonntag, 27. November, 20 Uhr
Donnerstag, 1. Dezember, 20 Uhr
Montag, 5. Dezember oder Dienstag, 6. Dezember, 16 Uhr 
Freitag, 9. Dezember oder Samstag, 10. Dezember, 16 Uhr
Dienstag, 13. Dezember oder Mittwoch, 14. Dezember, 20 Uhr
Sonntag, 18. Dezember, 16 Uhr
 
Ich finde die Aktion von Anka richtig toll, um als Bücher-Community ein Zeichen zu setzen. 
 

Heute möchte ich Euch folgendes Buch vorstellen:


Stephen King: Das Jahr des Werwolfs

Diese atmosphärische Geschichte hat mich wirklich überrascht. Spannend erzählt und Illustrationen, die die Story perfekt untermalen. Für mich war das ein regnerischer Nachmittag, den ich nicht so schnell vergessen werde. 

*HIER* geht es zu meiner Rezension.

Eure Melli ♥

**unbezahlte Werbung**

Dienstag, 13. Dezember 2022

"So many books, so little time" - über Buchreihen, Bücherlisten und die Kunst, den Fokus nicht zu verlieren ^^

Hey Ihr Lieben, 
 
der Dezember ist bei mir die Zeit, in der ich überlege, worauf ich bei meiner Leseplanung im Neuen Jahr den Fokus legen möchte. Ich schaue also, was bei mir im vergangenen Jahr (weniger) gut lief.
 
Meine Jahresziele fürs nächste Jahr werde ich Euch in einem Extra-Beitrag übersichtlicher vorstellen. Dieser Beitrag soll nur ein bisschen Ordnung in mein Gedankenchaos bringen ^^.
 
Im Jahr 2022 habe ich es ein bisschen schleifen lassen, 
 

meine offenen Buchreihen 

 
im Blick zu behalten. Ich habe zwar eine tolle Liste mit allen Buchreihen, die ich begonnen habe und sogar mit solchen, die ich gerne irgendwann lesen wollen würde. 
 
Trotzdem habe ich es versäumt, die gelesenen Reihenbände zu vermerken. Dies habe ich vor kurzem nachgeholt. Dabei ist mir aufgefallen, dass sich mein Lesegeschmack über die letzten Jahre verändert hat. Einige der noch nicht angefangenen Buchreihen konnte ich nach Sichtung der Leseprobe von Band 1 direkt aussortieren, weil sie mich nicht mehr interessieren. So gehe ich mit weniger Ballast ins Neue Jahr. Denn immerhin standen einige dieser Reihen seit über 5 Jahren auf meiner Liste.
 
Für 2023 habe ich mir hier auch etwas überlegt. Ich möchte für eine bestimmte Anzahl an Buchreihen (bin noch unschlüssig: entweder 5 oder 10) sozusagen Platzhalter freilassen. Diese werden gefüllt mit den nächsten 5 (oder 10) Buchreihen, die ich beginne oder weiterlese. Und wenn die Platzhalter voll sind, darf ich erst wieder eine neue Reihe beginnen, wenn ein Platzhalter frei wird. Das geschieht durch Beenden einer Buchreihe. Ich lese also an 5 Buchreihen, wenn alle Plätze belegt sind, um wieder Platz zu schaffen. 
 
Zur Veranschaulichung:
 
1. Reihe A
2. Reihe B
3. Reihe C
4. Reihe D
5. Reihe E

Mit diesem Prinzip habe ich bereits begonnen. Als ich nämlich im Dezember nun endlich zum vierten Band der "besonderen Kinder" von Ransom Riggs gegriffen habe, ist mir das Problem mit meinen Buchreihen so richtig bewusst geworden. Band 1 las ich im Mai 2017. Im November desselben Jahres legte ich dann direkt mit Band 2 und 3 nach. Mehr waren damals noch nicht erschienen. Band 4 erschien 2019 und ich bekam ihn 2020 zu Weihnachten geschenkt. Nach etwas weniger als zwei Jahren habe ich nun endlich weitergelesen. Ich fand schwer ins Buch, weil es gefühlt mittendrin losgeht. Habe dann nochmal das Ende von Band 3 gelesen und war wieder ungefähr im Bilde. Um den Faden nicht wieder zu verlieren, las ich nun direkt Band 5 und den Zwischenband "Die Legenden der besonderen Kinder". Aktuell lese ich Band 6 und damit den Finalband. 

Somit sieht meine aktuelle Reihenliste so aus:
 
1. "Die besonderen Kinder" von Ransom Riggs
2. Reihe B
3. Reihe C
4. Reihe D
5. Reihe E    
 
Im Moment ist hier also alles im grünen Bereich. Allerdings dürfte es mit 5 Reihen schwierig werden, wenn Reihen wie "Eve Dallas" von J. D. Robb weitergelesen werden. Da fehlen mir nämlich von über 40 Bänden noch mindestens 10. Deshalb die Überlegung mit 10 Platzhaltern. Aber mal sehen. Ich schaue erstmal, wie weit ich mit 5 Reihen so komme ^^
 
Neben meinen Buchreihen gibt es natürlich auch noch andere Bücher, die mich beschäftigen. Da ist zum einen mein SuB (= Stapel ungelesener Bücher) Horst, also jene Bücher, die mir gehören und ungelesen herumliegen - und das teilweise schon viel zu lange. Hier werde ich 2023 wieder an der
 
 
teilnehmen. Meine Liste dafür erstelle ich aber erst später. So habe ich, wie Nicole immer so schön sagt, den "Bodensatz" im Blick, also jene Bücher, die am längsten ungelesen sind. Und schließlich gibt es noch 

meine Bücherlisten.

Das gliedert sich in zwei Kategorien, nämlich eigene erstellte Bücherlisten (Chronologie von Stephen Kings Werken, 12 Bücher für 2022, Werke von Lieblingsautor:innen, Wunschliste) und jenen Literatur-Kanons, die ich seit 2014 bzw. 2017 begonnen habe (Rory Gilmore Reading Challenge, 100 Bücher Bloggeredition, Bücherkultur-Challenge). In den vergangenen Jahren habe ich mir hier eine Liste vorgenommen und mich darauf fokussiert. So konnte ich fleißig lesen und viele neue Bücher für mich entdecken.
 
Diesmal werde ich wohl eher eine bestimmte Anzahl an Büchern bestimmen, die ich dann querbeet von allen Listen lesen kann. Eine Liste mit 12 Büchern für 2023 wird es definitiv nicht geben. Das wird mir nämlich gerade auch in diesem Jahr zu stressig.
 
Da ich aber auch noch in andere Richtungen mehr lesen möchte (Sachbücher, Biographien, queere Literatur, Werke von weiblichen Autorinnen), dürfte ein Fokus mir zu wenig sein. Ihr dürft also gespannt sein, welche bunte Mischung ich mir dann fürs Neue Jahr wieder vornehme :D 
 
Im Moment denke ich, auch wieder 100 Bücher insgesamt anzupeilen. In diesem Jahr dürfte ich dieses Ziel allerdings verfehlen. Denn aktuell bin ich so bei um die 70 gelesenen Büchern. ^^ 
 
Eure Melli ♥

**unbezahlte Werbung**

Montag, 12. Dezember 2022

[Hörbuchrezension] Thomas Schmuckert liest "Digitale Forensik - Die Zukunft der Verbrechensaufklärung" von Dirk Labudde

 


 

- Verlag Lübbe Audio
- 2022 erschienen
- ca. 6 h 32 min.

 
Inhalt
Dirk Labudde arbeitet u. a. als Forensiker für die Polizei. In diesem Hörbuch stellt er seine Mitarbeit an realen Kriminalfällen vor.

Meinung
Wenn man gerne True Crime mag und nicht zartbesaitet ist, ist dieses Hörbuch auf jeden Fall eine Empfehlung! 
 
Dirk Labudde erzählt bildhaft von seiner Mitarbeit an verschiedenen Kriminalfällen, die sich tatsächlich zugetragen haben.
 
Ich möchte nicht zu viel vorwegnehmen, deshalb versuche ich, den Inhalt nur grob zu umreißen. Es geht zum Beispiel darum, den Tatort mit Hilfe von 3D-Computertechnik so herzustellen, wie er zum Tatzeitpunkt (teilweise vor Jahrzehnten) beschaffen war oder auch um die Auswertung von Videodateien, um bestimmte Menschen zu identifizieren. 
 
Für mich war das richtig interessant und ich habe das Hörbuch sehr gerne gehört. Als Bonuspunkt kam für mich noch dazu, dass einige Fälle in Leipzig spielen. Ich überquerte zum Beispiel beim Hören gerade die Harkortstraße, als es im Hörbuch um einen Termin vor dem Landgericht Leipzig ging, das sich dort befindet. 

Bewertung

**unbezahlte Werbung**