"Books are uniquely portable magic." (Bücher sind einzigartige tragbare Magie.)
~Stephen King~

Donnerstag, 31. Oktober 2013

[TAG] MEIN LEBEN IN BÜCHERN

1. Suche Dir je eins Deiner gelesenen Bücher für jede Deiner Initialen heraus.
Mängelexemplar von Sarah Kuttner
Splitter von Sebastian Fitzek

2. Stell Dich vor Dein Bücherregal und zähle Dein Alter entlang der Bücher ab - bei welchem Buch landest Du?
Liebe per Mausklick von Holly Denham

3. Suche Dir eins Deiner Bücher raus, das in Deiner Stadt, Deinem Bundesland oder Deinem Land spielt.
Deutschland: Mein Leben als Suchmaschine von Horst Evers

4. Jetzt suche ein Buch heraus, das einen Ort repräsentiert, wohin Du gerne reisen würdest!
London: Harry-Potter-Reihe von J. K. Rowling

5. Was ist Deine Lieblingsfarbe? Fällt Dir ein gelesenes Buch ein, dessen Cover in dieser Farbe gehalten ist?
Rot: Die Kinder aus Bullerbü von Astrid Lindgren

6. An welches Buch hast Du die schönsten Erinnerungen?
Yvonne Stachelbeere von Ellen Sell

7. Bei welchem Buch hattest Du die größten Schwierigkeiten, es zu lesen?
Robinson Crusoe von Daniel Defoe

8. Welches Buch auf Deinem SuB wird Dir das größte Gefühl verschaffen, etwas geleistet zu haben, wenn Du es fertiggelesen hast?
Katharina von Medici von Cornelia Wusowski

Montag, 28. Oktober 2013

[Buchrezension] "Der geheimnisvolle Garten" von Annette Dutton

Quelle: Amazon.de


- Verlag: Knaur Verlag
- Sprache: Deutsch
- erschienen: 2012
- 544 Seiten
- Preis: 9,99 €
- ISBN: 978-3-426-51142-8




Der erste Satz
"Die alte Dame im Flugzeug starrte seit einigen Minuten regungslos aufs Meer hinab."

Autorin
Annette Dutton wurde 1965 in Deutschland geboren und emigrierte 2000 nach Australien, wo sie mit ihrem Mann und ihrem Sohn lebt.

Inhalt
Klappentext: "Eine Liebe, die nicht sein darf. Ein Kind, das seiner Mutter entrissen wird. Eine Frau, die ihre Wurzeln entdecken muss..."
Natascha kehrt nach dem Tod ihrer Mutter ein letztes Mal in deren Haus in Berlin zurück, um nach persönlichen Sachen zu suchen, bevor das Haus ausgeräumt wird. Dabei findet sie geheimnisvolle Briefe, die an ihre Großmutter gerichtet sind. Sie entschließt sich, dem auf den Grund zu gehen und macht sich auf die Suche nach ihren Wurzeln in Australien, die scheinbar bis zu den Aborigines zurückreichen.
Schreibstil
Das Buch ist in Kapitel unterteilt, die mit dem Ort und der Zeit des Geschehens überschrieben sind. Dies hilft bei der Orientierung, denn innerhalb der Geschichte von Natascha und ihrer Familie gibt es oft Zeitsprünge zwischen Gegenwart und Vergangenheit. Ein Er-Erzähler bringt dem Leser das Geschehen näher. Die Sätze sind oft verschachtelt, aber leicht verständlich.
Meinung
Das Buch musste ich einfach mitnehmen, denn das Cover ist sehr, sehr ansprechend gestaltet. Toll ist auch, dass der Schnitt mit Blumen bedruckt ist. Hierzu muss ich die Autorin in ihrer Danksagung zitieren:
"Es heißt zwar: Don't jugde a book by its cover, aber ich wäre überhaupt nicht böse, wenn meine potenziellen Leser genau dies täten!"

Ferner hat mich der sehr knapp gehaltene Klappentext neugierig gemacht. Bei dem Buch handelt es sich um eine Familiengeschichte mit Tiefgang. Es ist kein Buch für "schnell zwischendurch", denn das wäre dem Buch nicht gerecht. Die Geschichte ist sehr bildhaft und mit viel Liebe fürs Detail beschrieben.
Das Buch spielt zum größten Teil in Australien und der Leser lernt ganz nebenbei etwas über die Kultur und Geschichte des Landes, etwa über einige Bräuche und Traditionen der Aborigines.
Die ständigen Zeitsprünge in der Geschichte von Natascha und ihrer Familie sind für den Leser sehr anspruchsvoll. Mich haben sie etwas gestört, weil es immer wieder in die Vergangenheit geht und ich ungeduldig wissen wollte, was gerade in der Gegenwart geschieht und wie Natascha mit ihrer Suche vorankommt. Dieser Aspekt ist mein einziger Kritikpunkt, so dass ich dem Buch vier Herzen vergeben konnte.

Bewertung
♥♥♥♥

Sonntag, 27. Oktober 2013

[Buchrezension] Reader's Digest Auswahlbücher

Seit 1955 bringt der Verlag Das Beste eine Buchreihe heraus, wobei alle zwei bis drei Monate in Deutschland, Österreich und der Schweiz ein Exemplar erscheint.
Neben der Buchreihe erscheinen ab und zu auch Sonderbände sowie Ausgaben für junge Leser.
In einem Reader's Digest Auswahlbuch werden jeweils vier Kurzfassungen von Romanen veröffentlicht. Hierbei handelt es sich um Biographien, Erfahrungsberichte, Abenteuer-, Reise-, Tier-/Natur- und Kriminalromane.
Dass es sich um Kurzfassungen handelt, bemerkt der Leser in Bezug auf die Handlung und die jeweilige Geschichte nicht, da das Wesentliche enthalten ist.
Aufgrund der Vielzahl der Bücher kann der Leser in verschiedene Welten eintauchen und sehr viel lernen, z. B. über das Leben von berühmten Persönlichkeiten, die Geschichte von Naturwissenschaften, die Landschaften und Länder der Erde, das Leben und Arbeiten mit kranken Menschen oder Kindern und und und.
In den Reader's Digest Auswahlbüchern sind die Werke von berühmten Autoren wie Mary Higgins Clark, Ken Follett, Jack London uvm., aber auch von anderen Schriftstellern vereint, von denen man noch nicht so viel gehört hat und die man neu entdecken kann.
Die Bücher erscheinen in hübscher Hardcover-Aufmachung. Ein Blick ins Buch lohnt sich auf jeden Fall!

[TAG] 10 BÜCHER FÜR DEN REST DEINES LEBENS

Stell Dir vor, Du musst sämtliche Bücher abgeben und darfst nur zehn Bücher behalten - für den Rest Deines Lebens! Welche wären das?

1. Harry-Potter-Reihe von J. K. Rowling
2. "Das Buch" von Wolfgang und Heike Hohlbein
3. "Der Schwarm" von Frank Schätzing
4. "Der brave Schüler Ottokar"/"Ottokar, das Früchtchen" von Ottokar Domma
5. "Die Säulen der Erde"/"Die Tore der Welt" von Ken Follett
6. "Die Welt ist nicht immer Freitag" von Horst Evers
7. "Alfons Zitterbacke" von Gerhard Holtz-Baumert
8. "Die Grabkammer" von Tess Gerritsen
9. "Das verlorene Symbol" von Dan Brown
10. "Splitter" von Sebastian Fitzek

Reihen habe ich als eine Position gezählt. Die Reihenfolge ist zufällig, es ist keine Rangfolge. Die Punkte 8. und 9. liegen noch auf meinem SuB, aber ich muss sie unbedingt bald lesen!

gesehen bei WhatLinaLikes

Mittwoch, 23. Oktober 2013

[TAG] LIFE WITH BOOKS

1. Warst Du schon immer lesebegeistert?
JA!

2. Mit welchen Büchern begann Deine Leseleidenschaft?
Mh, ich würde sagen Tiergeschichten und Harry Potter.

3. In welchen Lebenssituationen liest Du besonders viel bzw. wenig?
Wenn ich Urlaub und somit mehr Zeit habe :).

4. Was hilft Dir gegen eine Leseflaute?
Einfach weiterlesen, die vergeht dann schon von alleine.

5. Was bedeutet das Lesen für Dich?
ALLES!

6. Gibt es etwas, was Du Dir in der Hinsicht auf die Welt mit Büchern wünschen würdest?
Manchmal mehr Zeit zum Lesen...

7. Hast Du immer ein Buch dabei oder nimmst Du zu speziellen Gelegenheiten absichtlich kein Buch mit? Wie fühlst Du Dich ohne Buch unterwegs?
Ich habe fast immer ein Buch dabei, es sei denn, es ist unpraktisch bei Terminen etc. Ohne Buch unterwegs zu sein fühlt sich so an, als fehle etwas.

8. Welches Buch hat Dir schon einmal Trost gespendet bzw. dich aufgeheitert?
Die Bücher von Horst Evers

gesehen bei der lieben Janine: BuchlingJanine

Dienstag, 22. Oktober 2013

[TAG] Leseroutine

1. Wann liest Du?
So oft es geht.

2. Wo liest Du?
Überall, wo es möglich ist.

3. Wie viele Bücher liest Du auf einmal?
Meist nur eins, aber es kommt auch vor, dass ich mehrere angefangen habe und dann nacheinander beende.

4. Machst Du zwischendurch Pausen beim Lesen?
Ja, denn es gibt immer mal wieder menschliche Bedürfnisse...

5. Überfliegst Du Bücher/Querlesen?
Nein, ich lese jedes Wort. Das haben die Bücher verdient (und die Autoren!).

6. Wie lange/schnell dauert es, bis Du ein Buch durch hast?
Das kommt natürlich auf die Seitenanzahl an. Aber ich lese recht schnell.

gesehen bei Leseratte Ivy

Montag, 21. Oktober 2013

[TAG] DAY AND NIGHT

D: Du liest lieber morgens als nachts. Ja oder Nein?
Am Wochenende, wenn ich Zeit habe, stimmt das tatsächlich.

A: Ansichten und Meinungen, die ein Buch bei Dir verändert hat?
Ken Follett und Sabine Ebert haben mir bewiesen, dass auch historische Romane toll sein können.

Y: Young Adult. Ja oder Nein?
Ab und zu.



A: Aus manchen Geschichten scheinen die Charaktere herauszutreten und real zu werden. Ja oder Nein?
Ja, vor allem dann, wenn man sich gut mit ihnen identifizieren kann.

N: Niemand darf meine Bücher anfassen! Ja oder Nein?
Nein, aber man sollte vorsichtig mit ihnen umgehen.

D: Du riechst an Deinen Büchern. Ja oder Nein?
Nur wenn sie neu sind.



N: Nicht jeder liebt Bücher. Ist das eine positive oder negative Sache für Dich?
Menschen, die Bücher nicht mögen, sind mir suspekt. :-)

I: Ich halte meine Bücher in bestem Zustand. Oder etwa doch nicht?
Auf jeden Fall!

G: Gott, ich habe so viele Bücher! Ja oder Nein?
Oh ja, aber Bücher kann man nie genug haben. Zur Not wird angebaut...

H: Hast Du jemals etwas über Deine Bücher geschüttet?
Nein, noch nie.

T: Trainierst, kochst oder putzt du gleichzeitig beim Lesen?
Eher nicht, das könnte die Bücher beschmutzen.

gesehen bei der lieben Claudi: Dornroeschen89

Sonntag, 13. Oktober 2013

[Buchrezension] "Heidi wird erwachsen" von Fred und Mark Brogger

 
 
 
- Verlag: Carl Ueberreuter, Wien
- Sprache: Deutsch
- erschienen 1992
- 166 Seiten
- ISBN-10: 3-8000-2743-7
 
 
 
 
Der erste Satz
"Hoch über der gleißenden Schweizer Bergwelt schwebte ein einsamer Falke, schwang sich empor in den klaren, blauen Himmel, kreiste scheinbar mühelos inmitten der herrlichen Gipfel und ging schließlich allmählich im Gleitflug nieder."
 
Inhalt
Jeder kennt die Geschichte von Johanna Spyri über Heidi, ein Mädchen, das zu ihrem Großvater in die Schweizer Bergen kommt und bei ihm leben soll. Zu Beginn ist er wenig begeistert, gewöhnt sich jedoch an sie und schließt sie in sein Herz.
"Heidi wird erwachsen" ist eine Fortsetzung von Fred und Mark Brogger. Heidi ist inzwischen 14 Jahre alt und soll in ein Mädchenpensionat in Italien gehen. Nach ersten Anlaufschwierigkeiten lebt sie sich dort ein. Mit dem Ausbruch des ersten Weltkrieges wird das Pensionat von der italienischen Armee beschlagnahmt. Heidi kommt mit drei anderen Mädchen zum Ehepaar Bonelli, das Kinder unter schwersten Bedingungen in einer Seifenfabrik arbeiten lässt. Heidi unternimmt mit einigen anderen der Kinder einen Fluchtversuch über die Berge in die Schweiz. Dabei müssen sie u. a. über ein Schlachtfeld und andere Gefahren wie einen Gletscher meistern. Doch die Bonellis sind ihnen auf den Fersen, um ein weiteres düsteres Geheimnis zu wahren.
 
Für einen Einblick in den Charakter des Ehepaares Bonelli zitiere ich wie folgt:
"'Gudrun hat Seife im Auge', sagte Ilsa und deutete besorgt auf Gudrun, die sich das eine Auge rieb. Die Signora strich mit der Hand über das Brett mit den Formen, fuhr mit dem Finger voll Seife an Gudruns anderes Auge und streifte den Seifenleim dort ab. 'So, jetzt hat sie auch im anderen Auge Seife. Und jetzt wieder an die Arbeit!'" 
Schreibstil
Das Buch ist in nummerierte Kapitel unterteilt und hat eine große Schrift. Ein allwissender Erzähler bringt dem Leser die Geschichte nahe. Dabei gibt es sehr viele Sprünge zwischen den einzelnen Protagonisten, ihrem jeweiligen Ort und des jeweiligen Geschehens.
 
Meinung
Die Fortsetzung von Heidis Geschichte ist nicht von jener Autorin, Johanna Spyri, selbst, sondern von zwei anderen Autoren verfasst worden.
Ich hätte nicht mit so einer Fortsetzung gerechnet. Die Beschreibung von Heidi und den Protagonisten weicht insgesamt ein bisschen vom Original ab, außerdem gibt es in dem Buch Szenen, die in sich etwas unschlüssig sind. Die Grundidee des Buches hat mir dennoch gefallen, so dass ich dem Buch letztendlich drei Herzen vergeben habe.

Bewertung
♥♥♥

[Buchrezension] "Biss zum Morgengrauen" von Stephenie Meyer

Quelle: Amazon.de

- Verlag: CARLSEN
- Sprache: Deutsch
- erschienen 2005
- 510 Seiten
- erster Band einer vierteiligen Reihe
- Preis: 9,99 €
- ISBN: 978-3-551-35690-1





Der erste Satz
"Ich hatte mir nie viele Gedanken darüber gemacht, wie ich sterben würde, obwohl ich in den vergangenen Monaten allen Grund dazu gehabt hätte."

Autorin
Die 1973 geborene Autorin Stephenie Meyer feierte mit ihrem ersten Buch "Biss zum Morgengrauen" einen internationalen Erfolg. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren drei Söhnen in Arizona, USA.

Inhalt
Isabella Swan, Bella genannt und 17 Jahre alt, zieht vom sonnigen Phoenix, wo ihre Mutter wohnt, zu ihrem Vater nach Forks, das für seinen Regen bekannt ist. Sie kommt dort auf eine neue Schule und lernt recht schnell neue Leute kennen, darunter Edward Cullen. Die beiden verlieben sich im Laufe der Zeit ineinander. Doch es ist eine gefährliche Liebe, denn:

"Es gab drei Dinge, denen ich mir absolut sicher war: Erstens, Edward war ein Vampir. Zweitens, ein Teil von ihm - und ich wusste nicht, wie mächtig dieser Teil war - dürstete nach meinem Blut. Und drittens, ich war bedingungslos und unwiderruflich in ihn verliebt."
Kann das gut gehen?

Schreibstil
Das Buch ist in überschriebene Kapitel gegliedert und aus Bellas Sicht erzählt. Es besteht teils aus kurzen Sätzen, dann wieder aus sehr verschachtelten. Der Schreibstil ist mitreißend und liest sich sehr schnell, da man immer wissen will, wie es weitergeht.
Die Sprache ist sehr bildhaft gestaltet, so dass man sich alles gut vorstellen konnte. Bellas Tollpatschigkeit lässt den Leser das ein oder andere Mal schmunzeln. Da es aus ihrer Sicht erzählt ist, bekommt man außerdem einen sehr guten Einblick in ihre Gefühls- und Gedankenwelt.

Meinung
Mir hat das Buch sehr, sehr gut gefallen und ich konnte ihm fünf Herzen vergeben. Es ist spannend erzählt und behandelt die besondere Liebesgeschichte von Bella zu einem "vegetarischen" Vampir. Das ist mal etwas anderes, denn die bisherigen Vampire aus der Literatur kennen wir meist nur als "menschenblutdurstig" und somit ist die Entwicklung der Story von "Biss zum Morgengrauen" nicht vorhersehbar.
Bei dem Buch handelt es sich um den ersten Teil einer vierteiligen Reihe. Meiner Ansicht nach lohnt es sich, diese weiterzulesen, um zu erfahren, wie sich die Beziehung von Bella und Edward entwickelt und in welche weiteren problematischen Situationen die Protagonisten geraten.
Insgesamt gefällt mir die ganze Buchreihe, wobei sie mehrere Längen aufweist. Wie lang einem diese Längen vorkommen, ist subjektive Empfindung...

Bewertung
♥♥♥♥♥

Dienstag, 8. Oktober 2013

[Buchrezension] "Harry Potter und der Stein der Weisen" von Joanne K. Rowling

Quelle: Amazon.de

- CARLSEN Verlag
- Sprache: Deutsch
- erschienen: 1997
- 335 Seiten
- erster Band einer siebenteiligen Reihe
- Preis: 15,90 €
- ISBN-10: 3551551677
- ISBN-13: 978-3551551672




Der erste Satz
"Mr. und Mrs. Dursley im Ligusterweg Nummer 4 waren stolz darauf, ganz und gar normal zu sein, sehr stolz sogar."

Autorin
Joanne K. Rowling wurde 1965 geboren und ist eine britische Schriftstellerin. Durch die "Harry-Potter-Reihe" wurde sie weltberühmt.

Inhalt
Harry Potter lebt bei seiner Tante und seinem Onkel, da seine Eltern bei einem "Unfall" ums Leben gekommen sind - sagt man. Er glaubt, dass er ein ganz normaler Junge ist. Doch zu seinem elften Geburtstag erfährt er, dass er ein Zauberer ist. Und wie alle Zauberer muss auch er auf die Schule für Hexerei und Zauberei gehen - Hogwarts. Für Harry Potter beginnt an einem ganz besonderen Bahnsteig eine Reise in eine Zukunft voller Abenteuer, die er zu bestehen hat. So begegnet er im Laufe der Zeit einem Riesen, Kobolden sowie Geistern und lernt Quidditch. Zusammen mit seinen neuen Freunden Hermine Granger und Ron Weasley hat er viele Aufgaben zu meistern.

Schreibstil
Das Buch ist in überschriebene Kapitel gegliedert. Die Autorin hat einen einfachen Schreibstil gewählt, so dass das Buch sehr leicht zu verstehen und schnell zu lesen ist. Ein Er-Erzähler bringt dem Leser die Geschichte näher, so dass dieser sich von sämtlichen Protagonisten ein gutes Bild machen kann, wobei Harry Potter als Hauptfigur im Mittelpunkt steht:

"Er wird berühmt werden- eine Legende -, es würde mich nicht wundern, wenn der heutige Tag in Zukunft Harry-Potter-Tag heißt - ganze Bücher wird man über Harry schreiben - jedes Kind auf der Welt wird seinen Namen kennen!"
Meinung
Als ich "Harry Potter und der Stein der Weisen" zum ersten Mal las, war ich elf Jahre alt - genauso alt wie Harry Potter, als er erfährt, dass er ein Zauberer ist. Dabei wollte ich damals nie Fantasy-Literatur lesen, bis mir eine Bekannte die ersten vier Bände von der Harry-Potter-Reihe in die Hand drückte mit den Worten "Die MUSST Du lesen!". Also begann ich mit dem ersten Band. Und konnte nicht mehr aufhören. Nach und nach las ich die gesamte Reihe recht zügig durch.
Es war die erste Buchreihe, die ich komplett gelesen habe und ist somit etwas Besonderes, weil ich mit der Reihe (und den späteren Verfilmungen der Bücher) aufgewachsen bin.
Mein Lieblings-Band ist aber tatsächlich der erste, obwohl die Reihe durchaus sehr gut weitergeht und insgesamt nur wenige Längen aufweist.
Besonders gut gefällt mir, dass die Geschichte in unserer Welt spielt, zum Teil aber an Orten, die nur Zauberer sehen können. Viele Kinder wünschen sich, zaubern, fliegen und sich unsichtbar machen zu können. Genau diese Träume kann man in diesem Buch wahr werden lassen. Die Orte sind allesamt magisch und mit liebevollen Details beschrieben, es gibt somit sehr viel zu entdecken.
Wer also wissen möchte, was Quidditch ist, welche Rolle der sprechende Hut spielt, was es mit dem Stein der Weisen auf sich hat und warum der Name von "Du-weißt-schon-wem" nicht ausgesprochen werden darf, der sollte unbedingt mit diesem Buch beginnen und Harry Potter auf seinem Weg weiter begleiten.
Ich war sofort verzaubert, obwohl ich ein Muggel bin.

Bewertung
♥♥♥♥♥

Sonntag, 6. Oktober 2013

[Buchrezension] "Mängelexemplar" von Sarah Kuttner

Quelle: Amazon.de


- Verlag: S. Fischer Verlag
- Sprache: Deutsch
- erschienen 2009
- 261 Seiten
- Preis: 14,95 €
- ISBN: 978-3-10-042205-07





Der erste Satz
"Eine Depression ist ein fucking Event."

Autorin
Sarah Kuttner wurde 1979 in Berlin geboren, wo sie heute noch lebt. Sie ist Moderatorin und Kolumnistin. "Mängelexemplar" ist ihr erster Roman.

Inhalt
Als "Mängelexemplar" werden üblicherweise Bücher bezeichnet, die aufgrund von Fehlern preisreduziert verkauft werden dürfen.
"Mängelexemplar" bezieht sich in diesem Werk aber nicht auf Bücher, sondern auf Menschen. So hat auch Karo Herrmann, 27 Jahre alt, Fehler: Sie ist nach eigener Aussage ungeduldig und anstrengend. Die Event-Managerin und hat vor Kurzem ihren Job verloren. Und jetzt auch noch Philipp, ihren Freund.
Karo bekommt Panikattacken und Depressionen und macht eine Therapie. Sie versucht, ihr Leben neu zu ordnen. Dazu hört sie eine Entspannungs-CD, atmet in den Bauch, trifft sich wieder regelmäßig mit ihren Freunden Anna und Nelson, wohnt vorübergehend "zur Kur" bei ihrer Mutter und lernt David auf einer Party kennen. Doch beide haben unterschiedliche Erwartungen an den anderen, die dieser nicht erfüllen kann. So bleibt David ein "Übergangsmann", bis Karo einen neuen Job ihrer alten Agentur annimmt und wieder mit ihrem früheren Kollegen Max zusammenarbeitet. Die beiden verstehen sich gut und kommen sich näher. Aber ist Max wirklich der Richtige oder hat Karo mit ihren Bedenken Recht?

Schreibstil
Das Buch ist in unbenannte Kapitel eingeteilt. Das Buch endet da, wo es aufhört, unterbrochen durch eine Rückblende, was dem Ganzen einen guten Handlungsbogen gibt und es in sich schließt.
Der Schreibstil ist sehr flüssig und modern gehalten, so dass sich das Buch schnell lesen lässt. Sarah Kuttner hat eine bildhafte Sprache mit vielen Vergleichen und Redewendungen gewählt, so dass man sich die Dinge sehr gut vorstellen kann. Das Buch ist in der Ich-Form aus Karos Sicht erzählt, so dass man mit der Protagonistin mitfühlt sowie ihre Gedanken und Gefühle erfährt. Zur Veranschaulichung ein kurzes Zitat:
"Wäre ich nicht so ungeduldig, könnte ich vermutlich Springreiten, singen und sehr belesen sein. You can get it if you really want. Ich wante vermutlich nicht really genug. Auf der anderen Seite wante ich zumindest genug, um ordentlich unzufrieden zu sein, es nicht zu getten."
Meinung
Das Buch hat mir sehr gut gefallen, da ich mit Karo mitfühlen und sie bei ihrem Weg in die Depression und aus ihr wieder heraus begleiten konnte. Karo gibt nie auf und versucht, sich immer wieder aufzurappeln. Damit ist sie mir von Anfang an sympathisch gewesen. Sie nimmt sich selbst nicht ganz so ernst und grübelt viel. Der Leser nimmt an dieser Grübelei Anteil und das fand ich gut. Der freche Schreibstil hat mich fasziniert und ich hatte das Buch innerhalb von nicht ganz zwei Tagen durch. Ich wollte einfach immer weiterlesen und erfahren, wie es Karo weiter ergeht und wie sie mit den einzelnen Situationen umgeht.
Das Cover ist sehr schön gestaltet - eben genau wie ein Mängelexemplar. Es weist Knicke und Risse auf, die nur durch eine Sicherheitsnadel zusammengehalten werden.
Insgesamt eine runde Geschichte über eine sich nicht ganz ernst nehmende Protagonistin mit ernster Krankheit. Das Buch hat gar keine Mängel, deshalb bekommt es von mir fünf Herzen.

Bewertung
♥♥♥♥♥