"Books are uniquely portable magic." (Bücher sind einzigartige tragbare Magie.)
~Stephen King~

Donnerstag, 13. März 2014

[BUCHREZENSION] "Die Bücherdiebin" von Markus Zusak



- Verlag: cbt Taschenbuch Verlag
- 8. Auflage 2009
- Originalsprache: Englisch
- 585 Seiten
- ISBN: 978-3-570-30627-7
- Neupreis: 9,95 €


 
Die ersten Sätze
"Zuerst die Farben.
Dann die Menschen.
So sehe ich die Welt normalerweise.
Ich versuche es zumindest."

 
Autor
Markus Zusak wurde 1975 als Sohn deutsch-österreichischer Eltern geboren. Heute lebt und arbeitet er in Sydney. Seine Bücher "Der Joker" und "Die Bücherdiebin" wurden mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet.

 
Inhalt und Schreibstil
"(Übrigens mag ich die Vorstellung, die sich die Menschen vom Tod als Sensenmann machen. Mir gefällt die Sense. Ich finde sie amüsant.)"
Der Tod. Er erzählt dem Leser die Geschichte von Liesel Meminger, die mit ihrem kleinen Bruder zu Beginn des Zweiten Weltkrieges auf dem Weg zu Pflegeeltern in der Nähe von München ist. Ihr Pflegevater lehrt Liesel Lesen. Fortan stiehlt sie Bücher - von der Straße, aus den Flammen der Bücherverbrennungen und der Bibliothek des Bürgermeisters. Liesel flüchtet sich in die Bücher und teilt deren Inhalt mit den Nachbarn im Bunker, als Bomben auf München fallen. Es sind gefährliche Zeiten und der Tod ist so nah...
 
Meinung
Der Tod erzählt uns eine Geschichte. Das fand ich sehr faszinierend. Das Buch konnte die Gedanken eines Mädchens ebenso gut einfangen wie die Zeit des Zweiten Weltkrieges. Es ist leicht verständlich geschrieben und hilft dem Leser mit Erklärungen von Abkürzungen etc. Diese sind mit Absätzen markiert und in den Text eingebunden. Insgesamt ist das Buch überhaupt sehr gut aufgemacht, denn es besteht aus zehn Teilen, die je mit einem Buchtitel überschrieben sind, die im Buch eine Rolle spielen. Diese Teile wiederum sind in Kapitel unterteilt. Zu Beginn eines jeden Teiles sind die Mitwirkenden genannt, was die Neugier auf den jeweiligen Abschnitt erhöht hat.
Mich konnte das Buch überzeugen durch gut erarbeitete Charaktere und eine realitätsnahe Handlung. "Die Bücherdiebin" hat völlig zu Recht 2009 den Deutschen Jugendliteraturpreis erhalten und ich kann mich der Meinung jener Jury nur anschließen, die wie folgt lautet:


"Er hält mühelos die Waage zwischen Leichtigkeit und bitterem Ernst, Angst, Hass und Humor mitten im Wahnsinn des Naziregimes und trägt den Leser durch das Leben Liesels."
 
 
Bewertung
♥♥♥♥

Kommentare:

  1. Tolle Rezi, das Buch ist bereits auf meinem SuB und will ich ganz bald lesen:-)
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön :) Na dann wünsche ich schon mal viel Spaß beim Lesen :)

      Löschen