"Books are uniquely portable magic." (Bücher sind einzigartige tragbare Magie.)
~Stephen King~

Samstag, 23. Mai 2015

[Buchrezension] "Madonna" von Andrew Morton





- Fischer Taschenbuch Verlag
- 2001 erschienen
- 412 Seiten
- Neupreis: 9,90 €

Die ersten Sätze

"Ankunft auf dem Flughafen John F. Kennedy: Ein Blick auf die endlose Schlange am Taxistand - länger als für die übliche Fahrt in Disneyland, aber ohne das Vergnügen am Ende - genügt, um ohne zu zögern ein Angebot anzunehmen, das man normalerweise ausschlagen müsste: Nach dem siebenstündigen Flug von London scheinen 40 Doller kein schlechter Preis für eine Fahrt nach Manhattan in einer langen, weißen Limousine, auch wenn sie ohne Lizenz fährt."


Der Autor
Andrew Morton ist einer der bekanntesten Biographen weltweit. U. a. hat er das Leben von Diana sowie Victoria und David Beckham porträtiert. Er lebt mit Ehefrau und zwei Töchtern in London.

Inhalt
Bei diesem Buch handelt es sich um eine Biographie über das Leben von der Sängerin Madonna von ihrer Geburt bis hin zum Jahre 2001, in dem das Buch erschien.

Meinung
Zum Cover muss ich sagen, dass mir das überhaupt nicht gefällt. Zum einen hätte man vielleicht ein schöneres Foto von Madonna wählen können, zum anderen beißt sich meiner Meinung nach die giftgrüne Schrift des Titels mit dem Pink vom Hintergrund. Die Anordnung von Autor und Titel hätte vielleicht auch ein bisschen besser platziert werden können. 

Nichtsdestotrotz geht es ja vor allem um den Inhalt und der hat mir gut gefallen. Wie immer muss ich hinzufügen, dass bei Biographien eine Bewertung natürlich schwierig ist und sich nicht auf das Leben der Person bezieht, das porträtiert wird, sondern vielmehr auf Schreibstil, Aufbau etc.

Obwohl ich bereits zwei Biographien über Madonna gelesen habe, bin ich ohne Erwartungen an dieses Werk herangegangen. Klar vergleicht man dann doch hin und wieder in Gedanken, auch wenn man das eigentlich nicht möchte. Der Inhalt ähnelt natürlich den anderen beiden Biographien, die ich bereits gelesen und rezensiert habe. Trotzdem gibt es auch Unterschiede.

Mir hat der Aufbau dieses Buches nicht  gefallen. Es ist zwar alles einigermaßen chronologisch dargestellt, aber vor allem zum Ende hin sprang der Autor recht häufig in der Zeit vor und zurück. Es handelte sich zwar "nur" um einige Jahre, aber ich musste dann doch im Kopf ab und zu die Ereignisse ordnen, um zurecht zu kommen. Für jemanden, der die Geschehnisse in Madonnas Leben vielleicht nicht so gut kennt wie ich, könnte es an dieser Stelle ein bisschen verwirrend sein. 

Ich hatte beim Lesen oft das Gefühl, dass der Autor zwar gut recherchiert hat, Madonna selbst aber nie begegnet ist. Falls er das doch getan hat, wirkte es jedenfalls auf mich als Leser nicht so.

Positiv fand ich dagegen, dass ich wieder einige neue Details erfahren habe und manche Mythen um  Madonna von einem anderen Blickwinkel aus betrachtet werden.

Insgesamt ist es eine gute Biographie, die von mir drei Herzen erhält.

Bewertung
♥♥♥

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen