"Books are uniquely portable magic." (Bücher sind einzigartige tragbare Magie.)
~Stephen King~

Sonntag, 8. April 2018

[Lesemonat] März 2018

Hey Ihr Lieben,

heute kommt mein Beitrag zum Lesemonat März. Ich hatte einen erfolgreichen Lesemonat, denn ich konnte u. a. einen Klassiker, drei Re-Reads und ein Kinderbuch lesen und sogar zwei Reihen beenden.






1. Abenteuer Reitverein - Gisela Kautz (422 Seiten) 5/5 re-read Reihen-Rezension folgt
2. Ein Ziel vor Augen - Gisela Kautz (136 Seiten) 5/5 re-read Reihen-Rezension folgt
3. Der Turniersieg - Gisela Kautz (131 Seiten) 5/5 re-read Reihen-Rezension folgt
[Hörbuch] Schneewittchen muss sterben - Nele Neuhaus 4/5
4. Krabat - Otfried Preußler (256 Seiten) 3/5
5. Verheißung - Jussi Adler-Olsen (592 Seiten) 3/5 Reihen-Rezension folgt
6. Rosemarys Baby - Ira Levin (247 Seiten 5/5 Rezension folgt
[Hörbuch] Wer Wind sät - Nele Neuhaus 4/5
7. Selfies - Jussi Adler-Olsen (203/573 Seiten) abgebrochen; Reihen-Rezension folgt

Statistik
7 Bücher mit 1.987 Seiten gelesen und 2 Hörbücher gehört
Ø pro Buch: 297 Seiten
Autor ♀: 5 = 56 %
Autor ♂: 4 = 44 %
Neuzugänge: 6 Bücher
SuB: 175 Bücher 

Highlight: Rosemarys Baby - Ira Levin
Enttäuschung: Selfies - Jussi Adler-Olsen
Überraschung: Krabat - Otfried Preußler

Mein Lesemonat begann mit drei Re-Reads von Pferdebüchern. Seit Monaten rede ich davon, dass ich auf dieses Genre total Lust habe und nun habe ich endlich ein paar Bücher in diese Richtung gelesen. Ich mag diese Reihe von Gisela Kautz sehr gerne und es hat sich wie Nach-Hause-Kommen angefühlt ♥

Mithilfe der Onleihe konnte ich die Reihe von Nele Neuhaus weiterhören und habe nun nur noch einen Teil vor mir. 

"Krabat" von Otfried Preußler war eine Überraschung für mich. Auch wenn es "nur" drei Herzen von mir bekommen hat, ist es doch ein solides Kinderbuch, das zurecht zu den Kinderbuchklassikern gehört. Vielleicht hätte es mich als Kind noch mehr beeindrucken können, aber manche Bücher begegnen uns eben später im Leben. 

Die beiden letzten Teile der Jussi-Adler-Olsen-Reihe rund um das Sonderderzernat Q waren leider nicht so stark wie die ersten Bände in meinen Augen. Vor allem "Selfies" hat mich so enttäuscht, dass ich es nach ca. 200 Seiten sogar abgebrochen habe. Mich konnte weder die Charakterentwicklung von Rose noch der Fall überzeugen, der auf das Ermittlerteam zukommt. Damit war das letzte Buch in diesem Monat wie schon im letzten ein Flop für mich. 

Umso mehr hat mich "Rosemarys Baby" von Ira Levin begeistern können. Es handelt sich um einen richtigen Horrorklassiker, den ich mir nun endlich mal vorgenommen habe. Das Buch konnte mich vollends überzeugen und es ist eine wirklich tolle Story, die uns Ira Levin da erzählt. Den Film würde ich nun auch gerne sehen, habe aber noch nicht so viel Horror-Film-Erfahrung und deshalb ein bisschen Angst davor :D

Insgesamt bin ich sehr zufrieden, denn es waren einige Schätze dabei. Auch mein Neuzugänge-Ziel von maximal 5 Neuzugängen habe ich mit einem Buch zu viel nur knapp verfehlt. 

Im April kümmere ich mich mal wieder um ein 3-für-1-Projekt (also drei Bücher lesen für einen Neuzugang) und bis jetzt klappt es ganz gut. 

Ich wünsche Euch viele Lesehighlights im laufenden Monat! Ich werde mich jetzt wieder raus setzen und die Sonne genießen beim Lesen ♥

Eure Melli ♥

Kommentare:

  1. Hallo Melli,

    sehr Schade, dass dich Band 6 und 7 vom Sonderdezernat Q nicht mehr überzeugen konnten. Beim sechsten Band fand ich zwar das spirituelle Zeug nicht so spannend, aber ich fand den Thriller insgesamt wirklich lustig (ich weiß, lustig und Thriller passen nicht so zusammen, aber ich habe wirklich sehr oft lachen müssen), sodass es mein liebster Teil der Reihe ist. Der siebte schlägt schon ein bisschen aus der Reihe, aber er hat mir auch gut gefallen. Ich bin nach wie vor ein großer Fan und freue mich auf die letzten drei Bände.

    "Krabat" fand ich auch eher so mittelmäßig, aber ich mag den Film ganz gern. Der hat so eine düster, gruselige Stimmung.

    Liebe Grüße und weiterhin viel Erfolg für das 3-für-1 Projekt :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Julia,
      ich weiß genau, was Du in diesem Fall mit lustig meinst, denn die zwischenmenschlichen Beziehungen und Charaktereigenschaften von Carl, Assad und Rose sind einfach einmalig. Ich muss immer schmunzeln, wenn Carl am liebsten die Füße auf den Tisch legen würde und dann wieder von den anderen auf Trab gehalten wird :D

      Vielleicht probiere ich es dann mit dem achten nochmal, aber das wird sich zeigen.

      Von "Krabat" kenne ich den Film noch nicht. Vielleicht schaue ich ihn mir mal an.

      Viele Grüße Melli

      Löschen
  2. Hallo Melli,

    ich habe gar nicht mitbekommen, dass du "Rosemarys Baby" gelesen hast. Das Buch hatte ich auch sehr lange im Blick. Den Film mochte ich weniger, war mir zu langweilig, aber die Buchvorlage kann ich mir recht gut vorstellen.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Nicole,
      manchmal hänge ich mit der Aktualisierung meiner aktuellen Lektüre ein bisschen hinterher...
      "Rosemarys Baby" war wirklich grandios als Buch. Ich kann mir vorstellen, dass der Film etwas langweilig ist, weil an sich ja nicht sooo viel passiert. Beim Buch waren aber gerade die Beschreibungen und dieses Gefühl "da passiert noch was" der Auslöser für die durchgehende Spannung. Mir gefällt in der Horrorliteratur vor allem immer, wenn es nicht so sehr in Splatter ausartet, sondern eine "richtige" Geschichte erzählt wird und das ist hier genau der Fall.
      Liebe Grüße Melli

      Löschen

Mit Nutzung der Kommentarfunktion werden personenbezogene Daten (z.B. Name, E-Mail) im Rahmen Deiner Kommentierung zu einem Beitrag nur in dem Umfang, in dem Du ihn mitgeteilt hast, erhoben. Bei der Veröffentlichung eines Kommentars werden Deine angegebenen Daten gespeichert. Dein angegebener Name, Dein verwendetes Bild und Deine Mitteilung werden veröffentlicht.
Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich damit einverstanden. Wenn Dein Kommentar gelöscht werden soll, wende Dich bitte via E-Mail an mich (findest Du im Impressum).