"Books are uniquely portable magic." (Bücher sind einzigartige tragbare Magie.)
~Stephen King~

Freitag, 12. Juni 2015

[Buchrezension] "Die Verschworenen" und "Die Vernichteten" von Ursula Poznanski


- Loewe Verlag
- 2013 bzw. 2014 erschienen
- 2. und 3. Band einer Trilogie
- Rezension vom 1. Band *hier klick*
- 464 bzw. 526 Seiten

Der erste Satz

"Die Kinder sind ein bebender Schatten im ersten Licht der Morgendämmerung."
(Die Verschorenen)

"Wir sehen sie kaum in der Dunkelheit, sie sind Schatten zwischen dem Flackern der Fackeln."
(Die Vernichteten)

Die Reihe
Die Verratenen
Die Verschworenen
Die Vernichteten

Die Autorin
Ursula Poznanski wurde in Wien geboren und arbeitete zunächst als Medizinjournalistin. Inzwischen schreibt sie Jugendbücher und Thriller für Erwachsene.

Inhalt
Um nicht zu spoilern, werde ich nur die Inhalt-Zusammenfassung aus meiner Rezension zum ersten Teil ("Die Verratenen") zum Besten geben:
Die 18-jährige Eleria lebt in einer so genannten Sphäre, in der sie mit allem Nötigen versorgt und beschützt wird. Sie studiert ehrgeizig, um in der Rangliste noch weiter nach oben zu kommen. Doch dann erfährt sie zufällig, dass es unter den Studenten Verräter geben soll, die beseitigt werden müssen. Es beginnt eine Flucht, deren Ausgang ungewiss ist...

Meinung
Bei "Die Verschworenen" handelt es sich meiner Meinung nach um einen typischen zweiten Band einer Trilogie. Er funktioniert zwar wunderbar als Brücke zwischen Auftakt und Finale, war mir aber zu wenig aussagekräftig. Es passiert in meinen Augen einfach zu wenig und so plätschert die Handlung dahin, aber so richtig Spannung kam leider erst gegen Ende auf, als ich einige im ersten Band aufgeworfene Fragen beantwortet bekam. Tatsächlich musste ich mich bei einigen langweiligen Passagen im Laufe des Buches zwingen, um weiterzulesen. Das fand ich schade, da mir der erste Band ja sehr gut gefallen hatte. Entsprechend unmotiviert war ich nach Beenden des Buches dann auch, den letzten Band der Reihe zu lesen. 

Zunächst bestätigten sich meine Befürchtungen und ich wurde nicht so richtig warm mit "Die Vernichteten". Es dauerte seine Zeit, bis die Handlung endlich wieder ein bisschen Fahrt aufnahm und auch die restlichen Fragen geklärt wurden. Trotzdem hat mir das Finale schon wieder viel besser gefallen und ich las das Buch dann recht schnell zu Ende. 

Im Großen und Ganzen war ich aber leider doch etwas enttäuscht von der Trilogie. Vielleicht waren meine Erwartungen zu hoch und wurden dann nicht erfüllt. Nachdem mir im ersten Band die Beschreibung der Zukunftswelt mit all ihren Details so gut gefallen hatte, fehlte es mir dann in den Folgebänden an Handlung und Spannung. Der Hauptaugenmerk liegt zum einen auf der Flucht von den Protagonisten, die im ersten Band beginnt und sich dann durch die Bände zieht, und zum anderen auf dem Innenleben von Eleria, ihren Gedanken und Gefühlen.

Positiv hervorzuheben ist die düstere Grundstimmung dieser Dystopie, die hervorragend dargestellt wird. Eleria wächst einem ans Herz und sie entwickelt sich als Charakter weiter. Für mich ist der Mittelband ein solider zweiter Teil einer Trilogie. Der Finalband hat mir dann wieder um einiges besser gefallen, so dass er eine höhere Bewertung von mir bekommt.

Bewertung
Die Verschworenen: ♥♥♥
Die Vernichteten: ♥♥♥♥

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen