"Books are uniquely portable magic." (Bücher sind einzigartige tragbare Magie.)
~Stephen King~

Dienstag, 5. September 2017

Mein Name ist Melli und ich bin Vielleserin.

Hey Ihr Lieben,

beim Stöbern bin ich bei *Julias Sammelsurium* auf einen wahnsinnig interessanten Beitrag gestoßen. Er handelt vom Thema Viellesen. 

Das hat mich sofort inspiriert, mir Gedanken dazu zu machen und mir sind einige Fragen eingefallen, die Wenigleser uns Viellesern manchmal stellen. Der Beitrag ist insgesamt schon ernst gemeint, kann aber an der einen oder anderen Stelle eine Prise Ironie enthalten. Also bitte nicht auf den Schlips getreten fühlen!

Wer mag, kann sich natürlich gerne anschließen, die folgenden Fragen zu beantworten. Das würde mich wirklich freuen :)


Vorweg: Jeder mag bitte so viel oder wenig lesen, wie er möchte. Ich kann Menschen nicht verstehen, die GAR NICHT lesen, aber ich akzeptiere das - manchmal :D Und dann gibt es welche, die noch viel mehr lesen als ich. Das bewundere ich wiederum :D

1 Woher nimmst du die Zeit zum Lesen? Hast du keine Verpflichtungen? 
Wir haben alle exakt gleich viel Zeit zur Verfügung - 24 Stunden am Tag. Zeitmanagement ist alles. Jeder setzt seine Prioritäten anders. Bei mir hat das Lesen einen hohen Stellenwert, deshalb vertiefe ich mich vor allem in stressigen Phasen gerne in ein Buch und vergesse alles um mich herum.

Hinzu kommt: Ich kann immer und überall lesen und nutze das auch, ob unterwegs oder in Werbepausen. Das lohnt sich doch gar nicht?! Doch! Denn zwei Seiten sind mehr als gar nicht erst zu beginnen. Aber es gibt auch Menschen, die absolute Ruhe zum Lesen brauchen. Ich gehöre nicht dazu.  

Verpflichtungen habe ich wie jeder andere auch (nur dass jeder eben andere hat). Ich arbeite Vollzeit und bin trotzdem Vielleserin. Im Urlaub lese ich oft weniger als zum Feierabend. Ich brauche meine tägliche Dosis Lesen.

2 Hast du die Bücher in deinem Regal alle gelesen?
Die meisten. Der SuB ist ein viel diskutiertes Thema. Ich beschäftige mich auch viel mit meinem HORST VON HOCHSTAPEL. Bei mir nimmt er eigene Regalbretter ein. So habe ich den Überblick und weiß genau, was gelesen ist und was nicht, wobei ich tatsächlich mehr gelesene als ungelesene Bücher im Regal habe.

3 Kannst du dich an alle gelesenen Bücher erinnern?
Nein. Und das ist auch gar nicht das Ziel. Denn ich lese für den Moment. Ich möchte schöne Lesestunden verbringen, während ich mich mit einem Buch beschäftige und nehme auch aus jedem Buch etwas mit. Dafür muss ich mich aber nach fünf Jahren (oder einer Woche) nicht an jedes Detail erinnern. Und es ist ein Phänomen: Ich vergesse regelmäßig das Ende von Büchern :D

4 Wie kannst du es dir finanziell leisten, so viel zu lesen?
Ich kann mir nicht jedes Buch neu kaufen und das möchte ich auch gar nicht. Ich habe keine Probleme mit gebrauchten Büchern und leiste sie mir hin und wieder. Aber ich gehe trotzdem gerne in eine Buchhandlung (alleine schon, um mal ganz tief einzuatmen ^^). Als Alternative nutze ich die gute alte Bibliothek, die bei uns immer die neuesten Bücher hat und extrem effizient sortiert ist. Das lohnt sich!

5 Brichst du Bücher ab? Hast du dann nicht Angst, etwas zu verpassen?
Früher quälte ich mich bis zur letzten Seite und las auch das langweiligste Buch bis zum Ende. Doch damit ist Schluss. Es gibt zu viele gute Bücher, als dass ich meine Zeit mit den schlechten verschwenden möchte. Angst, etwas zu verpassen, habe ich nicht. Denn ganz ehrlich: man verpasst nichts. Wenn man sich durch Seiten Langeweile geschleppt hat, kann das Ende gar nicht so toll sein, dass das die Langeweile komplett aufwiegt. Und dann wäre ich noch enttäuschter. Deshalb breche ich konsequent ab. Manchmal ist es auch der falsche Zeitpunkt, ein Buch zu lesen. Dann kann ich es später immer noch mal zur Hand nehmen (wie auch im Juni geschehen bei meinem Projekt "Ist das SuB oder kann das weg?").

6 Liest du Bücher quer?
Nur sehr selten und wenn, auch nicht komplett, sondern nur seitenweise. Dann sortiere ich es lieber aus. 

7 Liest du kurze Bücher nur wegen der Statistik?
Früher gab es bei mir weder eine Statistik noch Lesemonate, sondern ich habe die Bücher jahreweise erfasst (die Leselisten befinden sich auf dem Blog). 
Seit ich Lesemonate notiere, kribbelt es mir manchmal am Ende eines Monats in den Fingern, noch ein kurzes Buch zu lesen, ja. Aber nicht, um irgendwelche Statistiken ins "rechte Licht zu rücken", sondern um eine bestimmte (kurze) Geschichte nicht länger ungelesen liegen zu lassen als unbedingt nötig. Denn wenn ich zum Ende des Monats in einem Wälzer feststecke (was manchmal passiert, auch wenn ich dicke Bücher im Allgemeinen schätze), dann weiche ich doch gerne mal auf eine kurze Geschichte "für zwischendurch" aus, um mich dann wieder dem dickeren Buch zu widmen.

Das Jahr in Lesemonate zu unterteilen, gibt einem mitunter das Gefühl, dass die Zeit schneller vergeht. Viele Geschichten liegen ungelesen herum und ich möchte sie nicht zu lange warten lassen. Deshalb wird es meist im Dezember noch mal hektisch, denn dann warten die Bücher ja nicht nur bis zum Januar, sondern bis zum nächsten Jahr :D Es hat also nichts mit Aufpolieren von Statistik zu tun, sondern damit, dass ich es so schade finde, dass manche Bücher so lange warten müssen, bis sie drankommen, weshalb ich dann zum Ende eines Monats/Jahres noch mal schaue, was ich vielleicht noch beenden könnte. Und kurze Bücher lassen sich nunmal schneller lesen als Wälzer (im Normalfall). Trotzdem liebe ich Wälzer und tauche gerne in dicke Schinken ein :D

8 Üben die Challenges, an denen du teilnimmst, keinen Druck auf dich aus?
Das kommt manchmal vor, aber dann pausiere ich sie oder breche sie ab. Aktuell ist es eine einzige Challenge, die mir ein bisschen Druck macht: die SuB-nix-Challenge. Aber in solchen Momenten erinnere ich mich wieder an den Spaß, den das Ganze auch macht und nehme einfach ein  Buch zur Hand. Und wenn ich nicht alle Bücher von der Liste schaffe, dann ist das eben so. Aber der Ehrgeiz ist schon da xD

Ich sehe Challenges als Herausforderung und zelebriere sie. Erst vor Kurzem habe ich mir ein neues Bücherbuch angelegt für meine ganzen Bücherlisten :D

9 Ist Lesen ein Wettbewerb?
Selbstverständlich nicht. Natürlich bekomme ich durch die Lesemonate etc. mit, wie viele Bücher der ein oder andere Blogger liest und ich interessiere mich tatsächlich auch dafür. Aber das hat nicht den Hintergrund des Wettbewerbs. Stattdessen freue ich mich einfach mit jemandem, wenn er schreibt, dass er trotz viel Stresses einiges weglesen und damit den Stress vergessen konnte während des Lesens. Oder wenn er nur ein einziges Buch gelesen hat und das sein Jahreshighlight ist. Ich vergleiche meinen Lesestatus selten mit anderen und wenn, dann auf einer humorvollen Ebene. Ich nehme das alles nicht zu ernst.

10 Hast du keine anderen Hobbys?
Diese Frage wird öfter gestellt, als man denkt! Lesen ist meine größte Leidenschaft und ich zelebriere sie. Ich habe noch andere Hobbys, z. B. Fußball gucken (im TV oder live im Stadion), Puzzle ab 2.000 Teile legen, Serien suchten und ich lese auch gerne draußen :D. Und ich blogge gerne über meine gelesenen Bücher und alle weiteren Themen rund ums Buch - beispielsweise das Viellesen. 

Mein Name ist Melli und ich bin Vielleserin. Und das ist auch gut so.
 
Eure Melli ♥

Kommentare:

  1. Hi Melli!

    Ich hab gleich mal bei Julia vorbeigeschaut :) Ein toller Beitrag! Mir spukt das Thema auch schon seit längerem im Kopf rum und ich finde die kleinen "Vorwürfe" die da manchmal auftauchen mittlerweile etwas nervig. Wie du schon sagst: jeder teilt sich seine Zeit anders ein und hat andere Prioritäten. Das sollte niemandem vorgeworfen werden: weder in die eine noch in die andere Richtung!

    Da ich einen Beitrag dazu in meiner Diskussion der "Leserstimmen" schreiben wollte, lass ich das mal bleiben und nehme dafür deine Fragen zum Anlass. Der Post wird in den nächsten Tagen online kommen und natürlich werde ich auf deinen hier verlinken.
    Ich lass dir dann auch gerne hier den Link dazu da :)

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Aleshanee,
      vielen lieben Dank für deinen Kommentar!
      Ich freue mich schon richtig auf deinen Beitrag zum Thema :)
      Ich habe auch mitunter das Gefühl, mich rechtfertigen zu müssen dafür, dass ich viel lese. Und das ist doch totaler Quatsch!
      Liebe Grüße Melli

      Löschen
    2. Da isser :D

      https://blog4aleshanee.blogspot.de/2017/09/leserstimmen-.html

      Bin ich froh, dass ich mir das mal von der Seele geschrieben hab. Das Thema ist ja eigentlich zu doof *lach* Aber auch schön, wenn es mal gesagt wird und der ein oder andere dadurch mal umdenkt :)

      Wünsch dir einen schönen Sonntag!

      Löschen
  2. Hallo Melli,

    deinen Beitrag zu dem Thema mag ich auch total gern. Ich glaube, dass wir allesamt eine ähnliche Grundeinstellung haben und uns eigentlich nicht für unser liebstes Hobby rechtfertigen müssten. Im Moment sitzen wahrscheinlich viele vorm TV - ich mit einem Buch in der Hand vorm Computer und stöbere nach Lesestoff. XD

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Nicole,
      da gebe ich dir Recht.
      Hihi, da hoffe ich, dass du fündig geworden bist!
      Liebe Grüße Melli

      Löschen
  3. Hallo Melli,

    ich bewundere Vielleser wie dich sehr. Ich wünschte ich könnte auch so viel lesen, aber wie du das richtig ausgedrückt hast, es geht um das Zeitmanagement und Prioritäten setzen und damals war Lesen meine Priorität und deshalb habe ich es auch während der Schulzeit geschafft viel zu lesen, heute ist es das nicht mehr, was ich auch bedaure, aber zur Zeit mache ich eben auch viele andere Dinge gerne.
    Zur Frage Nr.8: Challenges lösen bei mir durchaus Druck aus und bringen mich eher dazu weniger zu lesen, deshalb nehme ich inzwischen an keinen mehr Teil. Ich bewundere dich sehr, dass du dabei so einen Ehrgeiz verspürst:)

    Liebe Grüße

    Pascale

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Pascale,
      vielen Dank für Deine Zeilen und schön, dass es geklappt hat :)
      Ich finde nicht, dass du es bedauern solltest, sondern einfach genießen: zum einen machst du auch viele andere Dinge gerne, die Spaß machen und zum anderen kannst du das Lesen ja genau dann intensiv erleben, wenn du ein Buch in die Hand nimmst.
      Challenges motivieren mich, vor allem auch mal über den Tellerrand hinauszuschauen und Bücher zu lesen, die ich ohne Challenge nicht unbedingt in die Hand genommen hätte. Deshalb nehme ich auch an so vielen Bücherlisten-Challenges teil. Aber die sind zum Glück ohne Zeitlimit, so dass ich nach und nach die Bücher entdecken kann :)
      Liebe Grüße Melli

      Löschen
  4. Hallo Melli,

    endlich komme ich dazu deinen Post zu kommentieren. Es freut mich wahnsinnig, dass mein Post dich zu diesen Fragen&Antworten inspiriert hat und ich werde mir die Fragen mal notieren und eventuell beantworten, da ich ja in dem Post nicht auf alles eingegangen bin.

    Ich bin auch so ein Werbepausenleser. Vor allem hat man da bei manchen Sendern auch richtig Zeit zu. Ich habe ja immer wahnsinnig gern Schlag den Raab/Star geschaut und da waren die Werbepausen ja zuletzt länger als die Sendung.

    Die siebte Frage finde ich sehr interessant. Ich mag gern klare Strukturen und daher nehme ich ungern angefangene Bücher mit in den nächsten Monat, geschweige denn das ich ein Buch Silvester beginne und es Neujahr beende. Das geht gar nicht :D Daher würde ich tatsächlich auch am Ende des Monats bewusst etwas kurzes lesen. Aber wie bei dir auch ist das nicht um meine Statistik aufzupeppen, sondern eher meiner Macke geschuldet.

    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Julia,
      Werbepausen sind dazu geschaffen, zu lesen! ;) Meist kommt die erste Werbung ja schon, da hat der Film noch gar nicht richtig angefangen.
      Wenn es nicht anders geht, nehme ich Bücher mit in den nächsten Monat, aber ich mag es auch nicht, sie mit ins nächste Jahr zu nehmen :D
      Liebe Grüße Melli

      Löschen
  5. Hallo Melli,

    toller Beitrag und tolle Fragen, denen ich mich ebenfalls gestellt habe. An der SuBnix-Challenge nehme ich auch teil, bin leider sehr weit davon entfernt, alle 30 Bücher bis zum 21. September gelesen zu haben, aber es hat wenigstens Spaß gemacht und ein paar SuB-Leichen habe ich geschafft.

    Liebe Grüße
    Violetta

    http://wispertraeume.blogspot.de/2017/09/10-fragen-einen-vielleser.html

    AntwortenLöschen