"Books are uniquely portable magic." (Bücher sind einzigartige tragbare Magie.)
~Stephen King~

Samstag, 3. März 2018

[TAG] Monopoly Book TAG








Hey Ihr Lieben,

*Aleshanee von Weltenwanderer* hat mich hierzu getaggt. Gefunden hat sie den TAG bei *Mikka liest das Leben*.
Sie hat Mikkas Übersetzung ins Deutsche übernommen.

Ich fand den TAG wie viele andere auch nicht ganz leicht. Ich tagge alle, die Lust haben, auch teilzunehmen.



1. LOS: Ein Buch mit "Los", "Go" oder "Start" im Titel


Frank Schätzing: Lautlos

Dr. Liam O'Connor ist Physiker und Autor, der kurz vor dem G8-Gipfel in Köln auf eine Verschwörung und eine unheimliche Waffe stößt, die einen neuen Kalten Krieg auslösen könnte. Es beginnt ein Katz-und-Maus-Spiel, bei dem er versucht, die Katastrophe abzuwenden...

Ich habe das Buch vor Jahren gelesen und fand es richtig gut. Frank Schätzing gehört zu meinen Lieblingsautoren.





2. Gemeinschaftsfeld: Ein Buch, in dem ein Charakter nur mit Hilfe
seiner Gemeinschaft (z. B. Dorf/Kirche/Schule) in etwas erfolgreich ist

Jonathan Stroud: Lockwood [und] Co. - Die Seufzende Wendeltreppe
In London schließen sich Jugendliche und Kinder zu Agenturen zusammen, um die in der Stadt umherirrenden Geister auszutreiben. Nur gemeinsam können sie gegen die Geisterplage ankommen...

Ich fand diese Reihe mal erfrischend anders und dieser erste Band wurde direkt zum Jahreshighlight!




3. Einkommenssteuer: Ein Buch, in dem ein Charakter einen Ganztagsjob mit festen Stunden hat

Stephen King: Joyland
Joyland spielt in einem Vergnügungspark. Dort kreuzen sich die Wege eines untergetauchten Mörders und eines Kindes...




4. Bahnhof: Ein Buch, in dem eine wichtige Szene in einem Zug spielt

Paula Hawkins: Girl on the Train
Rachel pendelt jeden Tag mit einem Zug, der immer an der gleichen Stelle hält. Rachel blickt aus dem Fenster und eines Tages sieht sie etwas Schockierendes...




5. Ereignisfeld: Ein Buch, in dem ein Charakter Glück hat

Pia Hagmar: Sommer mit Dusty
Maja ist überglücklich, als ihr Vater für sie das Pony Dusty mietet. Dusty ist zwar liebenswert, aber auch ein Wildfang. So muss sie ihren ganzen Mut zusammen nehmen, um mit ihm Springen zu üben...

Ein herrliches Pferdebuch, das ich seit meiner Kindheit immer wieder gerne lese.




6. Gefängnis: Ein Buch, in dem ein Charakter ins Gefängnis muss

Stephen King: The Green Mile - Der Tod der jungen Mädchen
The Green Mile spielt hauptsächlich im Todestrakt eines Gefängnisses. Es geht dabei um Paul Edgecombe, der im Todestrakt arbeitet, um seine Kollegen und um die Insassen der Zellen.
Für mich ein Klassiker der Horror-Literatur!



7. Elektrizitätswerk: Ein Buch, in dem ein Charakter glaubt,
er ist die große Leuchte - aber in Wahrheit sind seine Ideen totaler Quatsch

Wrath James White: Population Zero
Todd Hammerstein arbeitet als Sachbearbeiter im Sozialamt und sieht dort täglich, wie Familien Kinder in die Welt setzen, ohne sich ihrer Verantwortung bewusst zu sein. Eines Tages beschließt er, der Welt einen Gefallen zu tun und sie vor drohender Überbevölkerung zu bewahren - indem er alle Frauen sterilisieren möchte...

Ein unglaublich tolles Buch aus dem Bereich des Extrem-Horrors!



8. Frei Parken: Ein Buch, in dem ein Verkehrsunfall passiert

Stephen King: Frühling, Sommer, Herbst und Tod
Hier sind vier Kurzromane enthalten, von denen in einem auch ein Verkehrsunfall passiert. Wie sich dieser abspielt und was dabei passiert, möchte ich nicht vorwegnehmen.



9. Wasserwerk: Ein Buch mit einem Charakter, der oft weint

Gisela Kautz: Abenteuer Reitverein
Asja zieht mit ihrer Mutter von Frankfurt in das beschauliche Eschbach. Als das Leben von Pferd Torphy in Gefahr ist, setzt sie alles daran, es zu retten...

Ein wunderbares Pferdebuch, das mich schon lange begleitet. Gerade habe ich es ge-re-readet.




10. Hotel: Ein Buch, dessen Handlung in einem Hotel spielt

Stephen King: The Shining
Jack zieht mit Frau und Sohn in ein abgeschiedenes Hotel, um es im Winter als Hausmeister instand zu halten. Doch in dem Hotel geschehen merkwürdige Dinge und Jack scheint immer mehr den Verstand zu verlieren...

Ein Klassiker der Horror-Literatur, bei dem mich auch der Film überzeugen konnte!




11. Miete: Ein Buch, in dem ein Charakter Schwierigkeiten hat, die Miete zu zahlen

Ken Follett: Das zweite Gedächtnis
Luke wacht auf dem Boden einer öffentlichen Toilette auf und kann sich an nichts erinnern. Er begibt sich auf die Suche nach dem Geschehenen. Immer mehr kommt ihm der Verdacht, dass jemand ihn zum Schweigen bringen wollte, weil er etwas Brisantes gewusst hat...

Dieses Buch habe ich vor vielen Jahren gelesen. Einzige Erinnerung: Es war richtig gut! :D






12. Bankrott: Ein Buch in dem ein Charakter bankrott geht -
in jeglicher Hinsicht: finanziell, moralisch oder emotional

David Baldacci: Die Versuchung
LuAnn lebt mit ihrer kleinen Tochter in einem Wohnwagen. Eines Tages bietet ihr ein Mann an, ihr einen Lotteriegewinn zu ermöglichen, wenn sie sich genau an seine Bedingungen hält. Sie willigt ein und gewinnt. Zunächst scheint alles in Ordnung zu sein, doch dann unterläuft ihr ein fataler Fehler...

Ein Buch, dass mich nachdrücklich beeindruckt hat. Vor allem die Idee hinter dem Buch ist grandios. Absolute Leseempfehlung!




Eure Melli ♥

[**unbezahlte Werbung durch Verlinkung**]
[**unbezahlte Werbung durch Markenerkennung/-nennung**]

Kommentare:

  1. Hallo Melli!

    Freut mich sehr dass du den TAG gemacht hast, die Fragen waren ja wirklich nicht einfach, aber du hast trotzdem zu allen tolle und passende Bücher gefunden :)

    Lockwood & Co, da hab ich den ersten Band gelesen, das war wirklich toll, aber so richtig begeistern konnte es mich nicht, irgendwie hat mir was gefehlt.
    Joyland möchte ich unbedingt noch lesen und auf Population Zero hast du mich jetzt neugierig gemacht! ^^

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Aleshanee,
      schade, dass dich Lockwood nicht so begeistern konnte!
      Joyland und Population Zero kann ich nur empfehlen, wobei Letzteres nichts für schwache Nerven ist :D
      Liebe Grüße Melli

      Löschen
  2. Hey Melli :)

    toll, dass du ebenfalls den anspruchsvollen Tag gemacht hast :)

    Bei "Girl on the train" hatte ich einen Aha-Moment. Es ist doch erstaunlich, in wievielen Büchern Züge eine wirklich zentrale Rolle einnehmen. Das hatte ich gar nicht so auf dem Schirm, als ich den TAG gemacht habe.

    "Das zweite Gedächtnis" habe ich noch auf dem SuB. Ich bin sehr gespannt, ob mich der Autor auch abseits historischer Romane begeistern kann.

    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Julia,
      zu Zügen fallen mir jetzt nicht so viele Bücher ein, aber Bahnhöfe und Flughäfen im Allgemeinen spielen öfter eine Rolle. Spontan fällt mir z. B. "16:50 Uhr ab Paddington" von Agatha Christie ein, das habe ich noch auf dem SuB.
      Von Ken Follett habe ich früher regelrecht alles verschlungen. "Eisfieber" fand ich zum Beispiel auch ganz toll, ebenso wie "Die Löwen" und "Mitternachtsfalken". "Die Nadel" dagegen war nicht so meins.
      Liebe Grüße Melli

      Löschen

Mit Nutzung der Kommentarfunktion werden personenbezogene Daten (z.B. Name, E-Mail) im Rahmen Deiner Kommentierung zu einem Beitrag nur in dem Umfang, in dem Du ihn mitgeteilt hast, erhoben. Bei der Veröffentlichung eines Kommentars werden Deine angegebenen Daten gespeichert. Dein angegebener Name, Dein verwendetes Bild und Deine Mitteilung werden veröffentlicht.
Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich damit einverstanden. Wenn Dein Kommentar gelöscht werden soll, wende Dich bitte via E-Mail an mich (findest Du im Impressum).