"Books are uniquely portable magic." (Bücher sind einzigartige tragbare Magie.)
~Stephen King~

Dienstag, 18. Juni 2019

[Buchrezension] "Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand" von Jonas Jonasson


- btb Verlag
- 2017 erschienen
- 413 Seiten
- Originalsprache: Schwedisch
- übersetzt von Wibke Kuhn


Inhalt
Allan Karlsson lebt in einem Altersheim. Zu seinem hundertsten Geburtstag bereitet sich die Stadt auf dieses Ereignis vor. Doch Allan hat keine Lust auf eine große Feier und steigt schnurstracks aus dem Fenster, um dem Ganzen zu entfliehen. Eine Reise der besonderen Art beginnt und nimmt mit Allans Lebensgeschichte ihren Lauf...

Meinung
Mir wurde schon lange von diesem Roman vorgeschwärmt und ich wollte ihn schon lange lesen. Vor einiger Zeit brach ich das Buch ab, bis ich es nun erneut zur Hand nahm und ganz durchlas.
 
Leider kann ich den Hype um das Buch nicht ganz nachvollziehen. Es gab zwar Szenen, die ich richtig amüsant und lustig fand, aber schmunzeln oder gar laut lachen musste ich bei diesem Buch nicht.
 
Allan ist ein ganz besonderer Charakter, der mit Lebenserfahrung glänzt, wobei schon viele Zufälle zusammenkamen in seinem Leben. Das ist sicherlich so gewollt, wirkte auf mich aber in einigen Punkten zu aufgesetzt. Das Ganze ist skurril und ich wusste auch nie so genau, was davon wirklich so hätte passiert sein können. Dazu reicht mein Geschichtswissen wohl nicht aus, da ich eher über ein "gesundes Halbwissen" verfüge. Ich lese gerne historische Romane zu allen Zeitepochen, habe aber noch einiges aufzuholen/zu vertiefen. Mit den meisten geschichtlichen Persönlichkeiten konnte ich etwas anfangen, aber die Zusammenhänge haben sich mir nicht immer erschlossen. Das mag ein persönliches Problem von mir gewesen sein. Möglicherweise haben Leser mehr Spaß mit dem Buch, wenn sie sich noch mehr für Geschichte interessieren als ich.
 
Das Buch hat gemischte Gefühle bei mir hinterlassen. Denn es gab Szenen, die ich interessant und/oder unterhaltsam fand, da sie genau meinen (trockenen) Humor getroffen haben. Somit hatte das Buch durchaus Potenzial für eine höhere Bewertung.
 
Doch dann gab es auch wieder Situationen, mit denen ich weniger anfangen konnte. Allan ist ein tiefgründiger Protagonist, mit dem ich aber nicht so richtig warm geworden bin. Er ist mir nicht unsympathisch, hat aber seine ganz eigene spezielle Art, die man mögen muss, um mit ihm noch mehr Spaß bei seinen Abenteuern zu haben. 

Bewertung
♥♥♥

Kommentare:

  1. Hallo Melli,

    schade, dass es dich nicht ganz überzeugen konnte. Aber manche Bücher oder Protagonisten liegen einen einfach nicht - das ist halt so. Ich habe damals beim Lesen Tränen gelacht. :D Das war eine verrückte Angelegenheit. Vielleicht spielt aber auch die Erwartungshaltung mit, denn ich hatte von dem Buch vorher nichts gehört und es als Geschenk bekommen.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Nicole,
      hach, das ist schön, dass Du Tränen dabei gelacht hast! Ich fand einige Szenen auch echt witzig, aber dann es eben die anderen, die das bei mir ausgeglichen haben.
      Aber das stimmt, man kann ja nicht jeden Protagonisten mögen :)
      Die Erwartungshaltung spielt bestimmt eine Rolle, das merke ich auch immer wieder. Vor allem wenn Bücher so gehypt werden, steigt die Erwartung ans Buch.
      Liebe Grüße Melli

      Löschen

Mit Nutzung der Kommentarfunktion werden personenbezogene Daten (z.B. Name, E-Mail) im Rahmen Deiner Kommentierung zu einem Beitrag nur in dem Umfang, in dem Du ihn mitgeteilt hast, erhoben. Bei der Veröffentlichung eines Kommentars werden Deine angegebenen Daten gespeichert. Dein angegebener Name, Dein verwendetes Bild und Deine Mitteilung werden veröffentlicht.
Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich damit einverstanden. Wenn Dein Kommentar gelöscht werden soll, wende Dich bitte via E-Mail an mich (findest Du im Impressum).