"Books are uniquely portable magic." (Bücher sind einzigartige tragbare Magie.)
~Stephen King~

Sonntag, 10. Mai 2020

[Lesemonat] April 2020

Hey Ihr Lieben,

heute gibt es mit etwas Verspätung meinen Lesemonat April. Es war ein ungewöhnlicher Lesemonat, denn erst las ich sämtliche Bücher, die ich hier vorstelle und dann erwischte mich Mitte April eine kräftige Leseflaute, die bis heute anhält.

Leseflauten kommen bei mir nur sehr selten vor. Ich versuche es im Moment mit Re-Reads und bin gespannt, wie das Ende Mai aussehen wird :D





Im Überblick:

Kalle Blomquist - Astrid Lindgren (366 Seiten) 4/5 Rezension folgt
Der Mann, der kein Mörder war - Michael Hjorth und Hans Rosenfeldt (588 Seiten) 4/5 Rezension folgt
[Hörbuch] Das Geheimnis kluger Entscheidungen - Maja Storch 3/5
[Hörbuch] Speed Cleaning - Courtenay Hartford 3/5
[Hörbuch] Mehr Liebe - Heikle Geschichten - Frank Schulz 3/5
Mein Auge ruht auf Dir - Mary Higgins Clark (395 Seiten) 3/5
Die Tote in der Bibliothek - Agatha Christie (174 Seiten) 4/5
Die Schattenhand - Agatha Christie (222 Seiten) 5/5
Tanz mit dem Tod - J. D. Robb (480 Seiten) 5/5
Die Melodie meines Lebens - Antoine Laurain (257 Seiten) 2/5
Acht Tage, die die Welt veränderten - Alfred Weinzierl und Klaus Wiegrefe (369 Seiten) 4/5
Das dänische Mädchen - David Ebershoff (380 Seiten) 4/5 Rezension folgt
Ein Mord wird angekündigt - Agatha Christie (172 Seiten) 5/5

Statistik
10 Bücher mit 3.403 Seiten gelesen und 3 Hörbücher gehört 
Neuzugänge: 4 Bücher
SuB: 108 Bücher (insgesamt)
+ 60 Re-Reads

Challenges 2020
Wer wird Buch-Illionär?: 49/100 Bücher
20 für 2020: 10/20 Bücher
Bücherabitur: 120/120 Bücher BEENDET
Die Rache des SuB: 1/1 Buch (April) + 3 offen (Februar) + 1 offen (März)


Im Einzelnen:




Kalle Blomquist - Astrid Lindgren (366 Seiten) 4/5 Rezension folgt

Die Gesamtausgabe zu Kalle Blomquist von Astrid Lindgren stand schon etwas länger ungelesen im Regal. Es ist ziemlich groß und daher unhandlich. Ich habe die Zeit zu Hause deshalb genutzt, um mit diesem Buch in meinen Lesemonat April zu starten. Es hat sich gelohnt und mir ein paar schöne Lesestunden beschert. Die Abenteuergeschichten würde ich ca. ab 10 Jahren empfehlen, wobei Kinder nicht zu unterschätzen sind. Kalle ist 14 Jahre alt und zum ersten Mal bei der Autorin fand ich das nicht so passend. Ich hätte ihn eher auf ca. 12 Jahre geschätzt. Ansonsten war es ein guter Einstieg in den Monat für mich.



Der Mann, der kein Mörder war - Michael Hjorth und Hans Rosenfeldt (588 Seiten) 4/5 Rezension folgt

Zu diesem Reihenauftakt werde ich noch eine Rezension verfassen. Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich bin sehr gespannt, wie es weitergehen wird. Bergman ist auf jeden Fall ein spezieller Charakter. Das fand ich faszinierend, wobei mich der private Teil des Buches eher genervt hat. Der Fall war meiner Meinung nach wesentlich spannender, auch wenn er langsam erzählt wird.




[Hörbuch] Das Geheimnis kluger Entscheidungen - Maja Storch 3/5

Intuitiv scheine ich meine Entscheidungen schon ganz richtig zu treffen. Deshalb konnte das Buch nicht mehr so viele Aha-Momente bei mir bewirken. Die Zusammenhänge zwischen Körper und Kopf etc. fand ich allerdings schon sehr interessant. Leider kann ich mich nicht mehr an die Tipps im Einzelnen erinnern, was nicht so unbedingt für das Buch spricht...






[Hörbuch] Speed Cleaning - Courtenay Hartford 3/5

In diesem Hörbuch hat mir der aufgesetzte Humor nicht so gut gefallen. Es gibt gute, aber auch Ideen, die ich etwas merkwürdig fand.

So zum Beispiel brauche man ja heutzutage die Wäsche gar nicht mehr trennen, weil die meisten Kleidungsstücke einiges aushalten würden. Das mag vielleicht im Großen und Ganzen stimmen, allerdings kommt es ja meines Erachtens auch auf die Temperatur des Waschgangs etc. an. 

Merkwürdig fand ich auch, dass man sich Körbe anschaffen solle, in die man bei kurzfristigen Besuchsankündigungen herumliegende Dinge legen solle, so dass es ordentlicher aussieht. Wenn ich aber solche Körbe hätte, könnte ich ja gleich immer alles darin ablegen, so dass die Dinge gar nicht erst herumlägen. Und mir extra Körbe zu kaufen, damit es ordentlicher aussieht, aber nicht ist, finde ich nicht so ganz sinnvoll. 

Insgesamt ist alles etwas übertrieben dargestellt in meinen Augen. So solle man z. B. auch alles etikettieren, was in meinen Augen aber wiederum ein Zeitfresser ist, wenn ich weiß, wo sich was befindet.




[Hörbuch] Mehr Liebe - Heikle Geschichten - Frank Schulz 3/5

Die kurzen Geschichten sind für zwischendurch  wunderbar geeignet. Die Dialekte werden toll imitiert und der Sprecher hat mir auch insgesamt sehr gut gefallen. 



Mein Auge ruht auf Dir - Mary Higgins Clark (395 Seiten) 3/5

Leider kann ich mich kaum an den Inhalt dieses Buches erinnern und meine Aufzeichnungen sind nicht gerade aufschlussreich :D 

Die Wiederholungen in dem Roman haben mir auf jeden Fall nicht zugesagt. 
Alzheimer wird thematisiert, was ich interessant fand.



Die Tote in der Bibliothek - Agatha Christie (174 Seiten) 4/5
Die Schattenhand - Agatha Christie (222 Seiten) 5/5
Ein Mord wird angekündigt - Agatha Christie (172 Seiten) 5/5

Die Fälle mit Miss Marple haben ihren ganz eigenen Charme und ich freue mich, sie nach und nach zu entdecken.
 


Tanz mit dem Tod - J. D. Robb (480 Seiten) 5/5

Weiter ging es auch mit der Eve-Dallas-Reihe. Ich verschlinge die Bände und habe noch so einige vor mir, denn die Reihe umfasst über 40 übersetzte Titel.



Die Melodie meines Lebens - Antoine Laurain (257 Seiten) 2/5

Das Buch begann richtig gut und es kamen viele Musikgruppen darin vor, die ich mag. Dann nimmt der Roman aber eine Wendung, die mir mitsamt Auflösung überhaupt nicht gefiel. Die Idee war mal was anderes, aber ich war damit nicht glücklich.


Acht Tage, die die Welt veränderten - Alfred Weinzierl und Klaus Wiegrefe (369 Seiten) 4/5

Ein bewegendes Buch! Meine Geschichte ist eng mit dem Mauerfall verwoben, so dass ich einen persönlichen Bezug zum Thema habe. 

Das Buch liefert Hintergrundinformationen, die ich noch nicht kannte. Und es hat mich dazu angeregt, mir sämtliche Original-Nachrichten von damals zu schauen. Große Empfehlung für alle, die sich mit dem Thema näher beschäftigen möchten. 





Das dänische Mädchen - David Ebershoff (380 Seiten) 4/5 Rezension folgt

Dieser Roman beruht u. a. auf den Tagebuchaufzeichnungen von Lili Elbe. Sie war die erste Transfrau, bei der eine Geschlechtsumwandlung durchgeführt wurde. Nur so viel vorweg: Lilis Seelenleben wird trotz dass es sich um einen Roman handelt, authentisch dargestellt und das Buch hat eine Sprachgewalt, die ihresgleichen sucht. Mehr dann in meiner Rezension.

Mein Lesemonat April war eine bunte Mischung. Nun bin ich wie gesagt gespannt, was der Mai noch bereithält. Aktuell stecke ich mitten in einer Leseflaute.

Eure Melli

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit Nutzung der Kommentarfunktion werden personenbezogene Daten (z.B. Name, E-Mail) im Rahmen Deiner Kommentierung zu einem Beitrag nur in dem Umfang, in dem Du ihn mitgeteilt hast, erhoben. Bei der Veröffentlichung eines Kommentars werden Deine angegebenen Daten gespeichert. Dein angegebener Name, Dein verwendetes Bild und Deine Mitteilung werden veröffentlicht.
Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich damit einverstanden. Wenn Dein Kommentar gelöscht werden soll, wende Dich bitte via E-Mail an mich (findest Du im Impressum).