"Books are uniquely portable magic." (Bücher sind einzigartige tragbare Magie.)
~Stephen King~

Montag, 1. März 2021

[Lesemonat] Februar 2021

Hey Ihr Lieben, 
 
heute habe ich meinen Lesemonat Februar für Euch. Ich bin sehr zufrieden, auch wenn ich mich aufgrund einer Challenge sogar ein bisschen mit dem Lesen zurückhalten musste xD - das wirkte sich vor allem auf die Hörbücher aus. 
 
Ich irrte durch ein Labyrinth, löste Kriminalfälle, überlebte einen Vulkanausbruch und lernte einen tollwütigen Hund kennen. Mehr Abenteuer geht nicht ^^ 

Im Überblick:
 

 
Auf dem Foto wie immer nur die Printausgaben. 
 
[Hörbuch] Der große Trip - Cheryl Strayed (827 min.) 4/5
[Hörbuch] Die Vegetarierin - Han Kang (335 min.) 3/5
Die Totentänzerin - Max Bentow (384 Seiten) 3/5
Das Labyrinth ist ohne Gnade - Rainer Wekwerth (335 Seiten) 3/5 Re-Read
Die eisblaue Spur - Yrsa Sigurdardóttir (352 Seiten) 4/5
[Hörbuch] Ostfriesensünde - Klaus-Peter Wolf (225 min.) 4/5
Die Wunschliste - Jill Smolinski (416 Seiten) 4/5
Klaras Haus - Sabine Kornbichler (302 Seiten) 5/5
[Hörbuch] Ostfriesenfalle - Klaus-Peter Wolf (225 min.) 4/5 
[Hörbuch] Ostfriesenangst - Klaus-Peter Wolf (271 min.) 4/5
In Liebe und Tod - J. D. Robb (494 Seiten) 5/5
Die Mittwochsbriefe - Jason F. Wright (283 Seiten) 4/5
12:48. Die Katastrophe beginnt - Jonathan Lenz (324 Seiten) 4/5
Feuernacht - Yrsa Sigurdardóttir (432 Seiten) 4/5
Splitterfasernackt - Lilly Lindner (395 Seiten) 3/5
Cujo - Stephen King (397 Seiten) 5/5 Re-Read *Rezension*
 
Statistik 
11 Bücher mit 4.114 Seiten gelesen und 5 Hörbücher mit 1.883 min. gehört 
Neuzugänge: 10 Bücher
SuB: 116 Bücher (davon 11 eBooks)
+ 38 Re-Reads 
0 Reihen begonnen
0 Reihen beendet
 
Challenges 2021
21 für 2021: 2/21
Mittelalter-Rollenspiel: 14 Bücher - 40 Punkte
Ende gut, alles gut Challenge: 8 Punkte, 0 Reihen beendet
#Frühjahrsputz-Bingo: 9/9 Bücher gelesen
Kossi-Challenge: 4 Bücher gelesen - 34/48
30 vor 30 Challenge: 3 Bücher gelesen - 11/30 
 
Im Einzelnen:
 
 
[Hörbuch] Der große Trip - Cheryl Strayed (827 min.) 4/5
 
Ich hatte ein bisschen Angst vor diesem Buch, weil ich gehört habe, dass ein Tier gequält wird. Ja, es gibt diese Szene. Aber man darf nicht vergessen, dass es eine Szene von vielen ist. 
Die Autorin begab sich auf eine Pilgerreise auf dem Pacific Crest Trail. Sie erzählt von ihren Erlebnissen, von der Reise, aber auch Anekdoten aus der Zeit davor. 
Wie immer bei solchen Büchern bekam ich auch hier ein bisschen Fernweh. Auch wenn mir die "Protagonistin" nicht immer sympathisch war, habe ich das Hörbuch sehr gerne gehört.
 
 
[Hörbuch] Die Vegetarierin - Han Kang (335 min.) 3/5
 
Yeong-Hye beschließt eines Tages, sich vegetarisch zu ernähren. Sowohl ihr Ehemann als auch ihre Familie ist damit überhaupt nicht einverstanden. Ihre Reaktionen haben mich wirklich erschreckt und ich litt mit ihr mit, nicht zuletzt, da ich mich selbst seit einigen Monaten mal wieder vegetarisch ernähre und das nicht jeder gutheißt. 
Einige Szenen werden durch Albträume dargestellt und mir hat das leider nicht so gut gefallen. 
 
 
Die Totentänzerin - Max Bentow (384 Seiten) 3/5
 
Bei diesem Fall von Nils Trojan geht es um Paare und ich hatte Probleme mit den Namen, da es sehr viele gab, die ich immer wieder erstmal gedanklich sortieren musste. Es war dadurch für mich schwer, der Handlung zu folgen und es war für mich sehr verworren. Mir fehlte ein bisschen die Spannung. Trotzdem werde ich die Reihe weiterverfolgen und hoffe, dass sie wieder Fahrt aufnimmt.
 

 
Das Labyrinth ist ohne Gnade - Rainer Wekwerth (335 Seiten) 3/5 Re-Read 
 
Leider hatte ich diesen dritten Band besser in Erinnerung. Das offene Ende gefiel mir nicht und ließ mich unzufrieden zurück. Inzwischen gibt es einen vierten Teil, den ich bald lesen möchte.
 


 
 
Die eisblaue Spur - Yrsa Sigurdardóttir (352 Seiten) 4/5
Feuernacht - Yrsa Sigurdardóttir (432 Seiten) 4/5
 
Ich betreibe weiter fleißig Reihenabbau und kümmerte mich auch um Teil 4 und 5 von Yrsa Sigurdardóttir. Den vierten Band las ich mit *Julia* gemeinsam in einer Leserunde und es hat viel Spaß gemacht. Unsere Leserunde findet Ihr *HIER*, aber Achtung, dort sind SPOILER enthalten!

Beide Bücher haben spannende, aber auch gruselige Settings, es sind tolle Fälle und es gibt Charaktere mit Ecken und Kanten. Band 5 ist auch aufgrund seiner Diversität hervorzuheben, denn er spielt in einem Heim für behinderte Menschen. Die Behinderungen sind dabei unterschiedlich. Eine Szene in diesem Band bzw. einen Teil der Auflösung habe ich leider nicht verstanden. Ich werde natürlich nichts verraten, aber das fand ich schon ein bisschen blöd. Dazu hätte ich mir eine Erklärung gewünscht.
 
 





[Hörbuch] Ostfriesensünde - Klaus-Peter Wolf (225 min.) 4/5
[Hörbuch] Ostfriesenfalle - Klaus-Peter Wolf (225 min.) 4/5 
[Hörbuch] Ostfriesenangst - Klaus-Peter Wolf (271 min.) 4/5
 
Eine weitere meiner aktuellen Reihen ist diese von Klaus-Peter Wolf. Diese Teile waren für mich etwas schwächer als die vorigen. Die Ideen zu den Fällen haben hier nicht so ganz meinen Geschmack getroffen. Trotzdem haben die Bücher ihren eigenen Charakter und Charme. Die vorkommenden Witzbolde sind meist nicht so mein Ding. Sonst sind es meiner Meinung nach Kriminalromane für gute Unterhaltung.
 

 
 
Die Wunschliste - Jill Smolinski (416 Seiten) 4/5
 
Dieses Buch handelt von einer Frau, die einen Unfall verursacht, bei dem ihre Beifahrerin ums Leben kommt. Sie trug eine Bucket List bei sich mit 20 Dingen, die sie vor ihrem 25. Geburtstag (also binnen eines Jahres) noch tun wollte. Nun möchte die Unfallverursacherin die Liste für sie erledigen. 
 
Ich mochte die Ideen für die Liste in diesem Fall sehr gerne. Ich las schon einige Bücher mit solchen Listen und oft fand ich sie recht einfallslos. In diesem Roman unterscheidet es sich davon, weil es z. B. keine zehn Fernreisen sind, sondern Dinge, die eben binnen eines Jahres möglich sind. Es sind quasi kurzfristige Ziele. 
Ehrlich gesagt hatte ich keine hohen Erwartungen an das Buch, wurde aber positiv überrascht. Ich mochte die Entwicklung und es war für mich mal was anderes.
 

 
 
Klaras Haus - Sabine Kornbichler (302 Seiten) 5/5
 
Klara hinterlässt ihr Haus als Zufluchtsort, nicht zum Verkauf. Der Schlüssel ist bei ihrem Rechtsanwalt hinterlegt und jeder, der im Testament erwähnt ist und eine Auszeit braucht, kann ihn sich holen und in dem Haus eine Auszeit nehmen.  
Eine betrogene Ehefrau und eine Ehebrecherin treffen in Klaras Haus aufeinander. Diese beiden Perspektiven sind hier besonders, weil es eben nicht die beiden Frauen aus einer Dreiecksbeziehung sind, sondern quasi aus verschiedenen Dreiecken stammen (die betrogene Ehefrau trifft nicht auf ihre Widersacherin, sondern auf eine Ehebrecherin aus einer anderen Konstellation). 
Somit kommen spannende Diskussionen auf und es war für mich ein interessantes Aufeinandertreffen.


 
 
In Liebe und Tod - J. D. Robb (494 Seiten) 5/5
 
Auch in diesem Band gab es wieder einen spannenden Fall und jede Menge Privatleben von Eve und Roarke, wobei mir das hier nicht zu viel wird, weil die Dialoge spritzig und witzig sind. Schon über 20 Bände gelesen und immer noch genial!
 

 
 
Die Mittwochsbriefe - Jason F. Wright (283 Seiten) 4/5
 
Zunächst möchte ich hier den Epilog hervorheben, weil es dazu im hinteren Einband einen tatsächlichen abgedruckten Brief zum Herausnehmen, Auseinanderfalten und Selbstlesen gibt. Diese Idee war richtig toll. 
 
Das Buch handelt von einem Ehemann, der seiner Frau ca. jeden Mittwoch einen Brief schreibt. Nach ihrem Tod finden die Kinder die Briefe und lesen sie.
 
Insgesamt hat die Geschichte hier und da Potenzial verschenkt. Teilweise fehlte mir Tiefe, andere Szenen wurden dagegen unnötig in die Länge gezogen. 
 

 
 
12:48. Die Katastrophe beginnt - Jonathan Lenz (324 Seiten) 4/5
 
Dieser Jugendthriller handelt von einem Vulkanausbruch. Darüber habe ich (soweit ich mich erinnere) noch gar nichts gelesen und es war wirklich spannend. Leider gibt es einige nervige Charaktere, die wohl absichtlich so dargestellt wurden. Und es gab einige Wiederholungen, denen es nicht bedurft hätte. Am Ende gibt es dann noch eine unbeantwortete Frage, was ich etwas schade fand. 
Wären die nervigen klischeehaften Szenen (der Versager und die Cheerleaderin...) nicht gewesen, hätte es ein Highlight sein können!
 
 




Splitterfasernackt - Lilly Lindner (395 Seiten) 3/5
 
Triggerwarnungen: Kindesmissbrauch, Vergewaltigung, Essstörung, Selbstverletzung
Bitte nicht weiterlesen, wenn die Trigger auf Dich zutreffen!
 
Als Lilly Lindner sechs Jahre alt ist, wird sie zum ersten Mal von einem Nachbarn vergewaltigt. Das geht so lange, bis er irgendwann wegzieht. Später erleidet sie eine weitere Vergewaltigung. Sie flüchtet sich in eine Essstörung und prostituiert sich schließlich.
 
Ich wusste, dass mich ein heftiges Buch erwarten würde und so war es auch. Absolut nichts für schwache Nerven. Es ist erschreckend, welchen Verlauf vor allem die Essstörung der Autorin nimmt und wie sie ihr Leben bestimmt. 
Eine Sache fand ich beim Aufbau des Buches etwas befremdlich. Sie stellt am Ende ein Ereignis von weiter vorne richtig. Ich weiß nicht, ob sie den Leser damit noch einmal schocken wollte, aber das fand ich unnötig. 
Ansonsten bewerte ich wie immer bei Biographien und Erfahrungsberichten nicht das Leben der Person, sondern lediglich den Schreibstil und wie das Buch auf mich wirkte.  
 
 

 
 
Cujo - Stephen King (397 Seiten) 5/5 Re-Read *Rezension*
 
Zum Abschluss gab es noch einen Re-Read und ich konnte endlich das Projekt Stephen King fortführen. "Cujo" ist ein tolles Buch, das auch beim zweiten Mal ein Highlight für mich war. Aufgrund der Thematik des tollwütigen Hundes ist es so erschreckend realistisch. King spielt mit den Ängsten des Lesers. Bei den Protagonisten hatte ich wieder das Gefühl, sie ewig zu kennen.    
 
 
Filme/Serien
 
 
Mission Impossible 1 und 2 haben mir richtig gut gefallen. Sobald ich die weiteren Teile in der Bücherei ergattern kann, werde ich hier weiterschauen.


 
Bei LOST bin ich auch weitergekommen und habe Staffel 4 geschaut. 

 
Girl on the train ist ein guter Thriller und die Auflösung passte für mich auch. Leider kann ich keinen Vergleich mehr zum Buch anstellen, da ich mich nur noch daran erinnern kann, dass ich den Roman sehr mochte. ^^


 
Baywatch war für mich ein netter Film mit guten Actionszenen. Aber leider gab es auch diese Momente, in denen ich mit den Augen rollen musste.


Eine große Empfehlung gibt es von mir für Blinddate mit dem Leben. Aufmerksam wurde ich hierauf durch *Julia*. Der Film handelt von einem jungen Mann, der trotz diagnostizierten Sehfehlers sein Abitur an einem "normalen" Gymnasium ablegen und anschließend im Hotel arbeiten möchte. Er bewirbt sich und wird abgelehnt. Bis er seinen Sehfehler verschweigt...
Ein großartiger Film - basierend auf einer wahren Geschichte!
 
 
Eure Melli
 
**unbezahlte Werbung** 

8 Kommentare:

  1. Schönen guten Morgen!

    Ahhhh, du hattest auch einen re-read von Stephen King dabei! Cujo - ist schon ewig her und könnte ich tatsächlich auch mal wieder lesen. Allerdings hab ich noch so viel von ihm ungelesen hier liegen, da sind re-reads jetzt fürs erste Mal abgeschlossen. Jetzt kommen mal die "neuen" dran :)

    Schade, dass der re-read zum Labyrinth dann nicht mehr so gut war wie in deiner Erinnerung. Ich dachte eigentlich, dass das eine Trilogie ist ... aber vielleicht werden ja dann im nächsten Band die offenen Fragen noch geklärt.

    Von Yrsa Sigurdardottir hab ich auch 1-2 Bücher gelesen, die ich sehr spannend fand. Bin grade am überlegen, ob da nicht auch eins zu dieser Reihe gehört? Muss da direkt mal schauen, die würde ich dann doch auch gerne noch weiterlesen :)

    Einen wunderschönen März wünsch ich dir!

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Aleshanee,

      ja, endlich habe ich CUJO nochmal gelesen. War wieder ein Erlebnis :-)

      Ja, die Labyrinth-Reihe war als Trilogie geplant, aber plötzlich erschien Band 4 :D

      Yrsa Sigurdardóttir hat zwei Reihen und Einzelbände geschrieben. Ich mochte diese erste Reihe so gerne, dass ich auch noch die andere Reihe von ihr lesen werde.

      Liebe Grüße und Dir ebenfalls einen tollen März! Melli

      Löschen
    2. Ich hab mal nachgeschaut, ich hatte tatsächlich die Einzelbände von Yrsa erwischt. Die anderen von ihr hab ich irgendwie aus den Augen verloren - dabei wollte ich noch mehr von ihr lesen... so kanns gehen ^^

      Löschen
    3. Haha, das kenne ich auch nur zu gut xD

      Löschen
  2. Liebe Melli

    Wow, was für ein Lesemonat und spannend, dass du dich sogar zurückhalten musstest beim Lesen, das ist mir ja definitiv noch nie passiert ;-)

    Wie schön, dass wieder ganz viele unterschiedliche Bücher zusammengekommen sind und es freut mich, dass einige Highlights dabei waren.

    "Der grosse Trip" habe ich vor Jahren einmal gelesen und sehr gerne gemocht und an die Szene mit der Tierquälerei kann ich mich gar nicht mehr erinnern, obwohl ich da sonst immer sehr empfindlich bin... Aber dann war sie vielleicht nicht ganz so schlimm für mich? Ich weiss es nicht mehr.

    "Splitterfasernackt" möchte ich auch gerne einmal lesen. Ich habe schon so viel über dieses Buch gelesen, dass ich mir gerne selber ein Bild machen würde.

    Von Sabine Kornbichler habe ich vor Jahren "Das Lied der Krähe" gelesen und war begeistert (und wollte die anderen Bücher der Reihe eigentlich auch schon lange einmal lesen...) und ich wusste gar nicht, dass sie auch noch andere Bücher schreibt als Krimis.

    Generell regt mich dein Lesemonat zum Stöbern an, vielleicht entdecke ich ja noch das eine oder andere passende Buch ;-)

    Alles Liebe und ich wünsche dir einen grandiosen März
    Livia
    https://samtpfotenmitkrallen.blogspot.com/2021/03/lese-statistik-februar-2021.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Livia,

      ja, manche Challenges sind eine echte Herausforderung xD

      "Der große Trip" fand ich auch toll und die Szene war wirklich nicht so groß, aber das war eben der Grund, warum ich ein bisschen Angst vor dem Buch hatte ^^ Jeder empfindet so was ja anders.

      Sabine Kornbichler stand nur mit diesem Werk auf meiner Liste, aber ich könnte mir durchaus vorstellen, noch mehr von ihr zu lesen. Krimis gehen bei mir ja auch immer :-)

      Ich freue mich, dass ich Dich zum Stöbern anregen konnte ;-)

      Liebe Grüße Melli

      Löschen
  3. Hallo Melli,

    was du derzeit wegliest, imponiert mir immer mehr. Manchmal hat man so Phasen, wo sich die Bücher von alleine lesen. Das freut mich für dich!

    Bei "Das Labyrinth ist ohne Gnade" war ich am Ende auch etwas perplex. Ich fand den Schluss merkwürdig, obwohl ich offene Ende grundsätzlich ok finde.

    Diese Reihe von Sigurdardóttir werde ich wahrscheinlich nicht weiterverfolgen. Zwar mochte ich die ersten Bücher, aber nicht so, dass ich sie unbedingt weiter verfolgen muss.

    Und schade, dass "12:48. Die Katastrophe beginnt" zu sehr in Klischees abfällt. Die Thematik mit dem Vulkanausbruch wäre schon sehr interessant.

    Und zu "Cujo" brauche ich wohl nichts sagen. :D

    Liebe Grüße & alles Gute,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Nicole,

      haha, das freut mich xD Danke Dir! ♥

      Bei "Das Labyrinth ist ohne Gnade" hatte ich das Ende zwar als offen in Erinnerung, aber nicht als SO offen :D Nun bin ich gespannt auf den vierten Band.

      Das kann ich gut verstehen, ich verfolge auch nicht jede Reihe weiter.

      Ja, die Klischees sind wirklich schade, weil das Thema so interessant ist und nicht oft in Büchern vorkommt.

      Haha, CUJO ist einfach toll ;-)

      Liebe Grüße Melli

      Löschen

Mit Nutzung der Kommentarfunktion werden personenbezogene Daten (z.B. Name, E-Mail) im Rahmen Deiner Kommentierung zu einem Beitrag nur in dem Umfang, in dem Du ihn mitgeteilt hast, erhoben. Bei der Veröffentlichung eines Kommentars werden Deine angegebenen Daten gespeichert. Dein angegebener Name, Dein verwendetes Bild und Deine Mitteilung werden veröffentlicht.
Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich damit einverstanden. Wenn Dein Kommentar gelöscht werden soll, wende Dich bitte via E-Mail an mich (findest Du im Impressum).