"Books are uniquely portable magic." (Bücher sind einzigartige tragbare Magie.)
~Stephen King~

Freitag, 24. August 2018

[Buchrezension] "... und ich will nicht gnädig sein" von Wolfgang Wirth

*Bildquelle* [*unbezahlte Werbung durch Verlinkung*] 
 
- neobooks/epubli (ein Service der neopubli GmbH)
- 2018 erschienen 
- 348 Seiten

Inhalt
Nick sitzt seit elf Jahren in einem türkischen Gefängnis. Er soll einen Mord begangen haben, an den er sich nicht erinnert. Eines Tages gelingt ihm die Flucht und er begibt sich auf die Suche nach der Wahrheit. Gleichzeitig möchte er sich an seinen damaligen Freunden rächen...

Meinung
Dieser Thriller konnte mich vor allem durch seine Spannung überzeugen, was in ebenjenem Genre für mich persönlich sehr wichtig ist. 

Der Autor verbindet viele Themen in seiner Handlung miteinander, zum Beispiel das Leben in türkischen Gefängnissen und Flüchtlingspolitik. Hierbei hat er meiner Meinung nach ein gesundes Mittelmaß gefunden. Er kratzt nicht nur an der Oberfläche, was dem Roman Tiefgang verleiht. Gleichzeitig geht er aber auch nicht so tief, dass es mir zu viel geworden wäre. 

Auch die Protagonisten sind sorgsam skizziert. Ich habe mit ihnen mitgelitten und konnte mich meist gut in sie hineinversetzen. Es gibt zahlreiche Figuren und trotzdem habe ich nie den Überblick verloren, weil sie nacheinander in die Geschichte eingeführt werden und im Laufe der Handlung präsent bleiben.
 
Mit "... und ich will nicht gnädig sein" hat der Autor einen Thriller mit Tiefgang geschaffen. Mich konnten die Protagonisten in den meisten Szenen überzeugen. Ich konnte ihre Taten und Motive größtenteils nachvollziehen. Allerdings sind mir Nicks Gründe nicht ganz klar geworden, sich an seinen damaligen Freunden zu rächen. Ohne zu viel verraten zu wollen, skizziere ich kurz meine Gedanken hierzu: Einerseits erwischten sie ihn sozusagen "auf frischer Tat" in prekärer Lage und sagten entsprechend aus, was ihn ins Gefängnis brachte. Andererseits vermutet er zwar, unschuldig zu sein, aber er weiß es nicht, weil er sich nicht erinnern kann und ist sich im Verlauf der ganzen Geschichte unsicher. Wenn er die Tat also tatsächlich begangen hat und schuldig im Gefängnis sitzt, hat er in meinen Augen keinen Grund, sich für die Aussagen seiner Freunde zu rächen. Doch erst am Ende wird alles aufgeklärt - für Nick und den Leser. Mir hat die Auflösung gut gefallen, weil sie überraschend war.

Ich empfehle das Buch vor allem Thrillerliebhabern, die sich gerne mit Spannung unterhalten lassen.

Bewertung
♥♥♥♥

**Vielen Dank an Wolfgang Wirth für das Rezensionsexemplar!**

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit Nutzung der Kommentarfunktion werden personenbezogene Daten (z.B. Name, E-Mail) im Rahmen Deiner Kommentierung zu einem Beitrag nur in dem Umfang, in dem Du ihn mitgeteilt hast, erhoben. Bei der Veröffentlichung eines Kommentars werden Deine angegebenen Daten gespeichert. Dein angegebener Name, Dein verwendetes Bild und Deine Mitteilung werden veröffentlicht.
Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich damit einverstanden. Wenn Dein Kommentar gelöscht werden soll, wende Dich bitte via E-Mail an mich (findest Du im Impressum).