"Books are uniquely portable magic." (Bücher sind einzigartige tragbare Magie.)
~Stephen King~

Montag, 2. Dezember 2019

[Lesemonat] November 2019

Hey Ihr Lieben,
 
heute gibt es meinen Lesemonat November für Euch. Privat war einiges bei mir los und ich hätte nicht gedacht, dass ich überhaupt so viel schaffen würde. Trotzdem sind es acht Bücher und zwei Hörbücher geworden, womit ich sehr zufrieden bin.

Hier seht ihr die Printbücher und Tess Gerritsens "Der Anruf kam nach Mitternacht", das ich als Hörbuch gehört habe:



Statistik
8 Bücher mit 2.436 Seiten gelesen und 2 Hörbücher gehört  
Neuzugänge: 5 Bücher + 5 Bücher, die nicht zum SuB zählen = 10 Bücher insgesamt
SuB: 89 Bücher + 4 eBooks = 93 Bücher
+ 50 Folgebände und Ausnahmen (Agatha Christie und Stephen King)
+ 72 Re-Reads

Im Überblick:

Die stille Bestie - Chris Carter (443 Seiten) 5/5
Der Sozius - Lyl Boyd (116 Seiten) 4/5 Rezension
I am death - Der Totmacher - Chris Carter (381 Seiten) 5/5
Machu Picchu - Peter Joos (144 Seiten) 3/5
Die Olchis und die Teufelshöhle - Erhard Dietl (176 Seiten) 4/5
[Hörbuch] Totenlied - Tess Gerritsen 4/5
Seelenriss - Hanna Winter (313 Seiten) 3/5
Fahr zur Hölle - Kathy Reichs (337 Seiten) 4/5
[Hörbuch] Der Anruf kam nach Mitternacht - Tess Gerritsen 5/5
Der Herr der Ringe - Die Gefährten - J. R. R. Tolkien (526 Seiten) 3/5

Im Einzelnen:




Die stille Bestie - Chris Carter (443 Seiten) 5/5
I am death - Der Totmacher - Chris Carter (381 Seiten) 5/5
 
Begonnen hat mein Lesemonat November mit dem sechsten Band der Robert-Hunter-Reihe. Später habe ich dann Band 7 hinterhergeschoben. Beide fand ich wieder großartig. Ich liebe diese Reihe einfach und beide Bände sind auf ihre Art für mich einzigartig. Jeder Fall ist mit den Ideen von Carter besonders. Die Fälle sind sehr grausam und nichts für schwache Nerven. Sie stehen im Vordergrund. Von den Protagonisten erfährt man nicht so viel nebenbei, was ich mag, andere vielleicht nicht.
 
 
Der Sozius - Lyl Boyd (116 Seiten) 4/5 Rezension
 
Inhalt:
Teresas großer Traum ist es, Schriftstellerin zu werden. Doch ihr Vater hat etwas dagegen. Trotzdem führt sie ihre Recherchen weiter und stößt im Rotlichtmilieu auf den so genannten Sozius. Teresa wittert mit dieser Story den großen Durchbruch. Doch dann fühlt sie sich verfolgt...
 
Kurzmeinung:
Es folgte ein Rezensionsexemplar*, das ich *HIER* rezensiert habe. Es handelt sich um einen Kurzroman und genau das war so ein bisschen mein Problem, weil es mir nicht tiefgründig genug war.
 
 
 
Machu Picchu - Peter Joos (144 Seiten) 3/5

Inhalt:
Unzu­frie­den mit sei­ner bis­he­ri­gen Exis­tenz begibt sich ein jun­ger Mann auf eine aben­teu­er­li­che 40-tägi­ge Rei­se durch Bra­si­li­en, Boli­vi­en und Peru bis zur Rui­nen­stadt Machu Pic­chu. Unter­wegs begeg­net er ver­schie­de­nen Men­schen und Situa­tio­nen, die sei­ne Zer­ris­sen­heit zwi­schen Innen- und Außen­welt noch ver­stär­ken. Es ist eine Rei­se von der Gegen­wart durch die Ver­gan­gen­heit in eine unge­wis­se Zukunft, aber auch eine Begeg­nung mit der rea­len Geo­gra­fie und Geschich­te Latein­ame­ri­kas. Traum und Wirk­lich­keit ver­schmel­zen, das bis­he­ri­ge Leben wird in Fra­ge gestellt. Wird er am Ende sein Glück fin­den?

Kurzmeinung:
Dieser Reisebericht zu Macchu Picchu ist sehr nüchtern erzählt und konnte mich nicht so richtig mitreißen. Man begleitet den Protagonisten, wobei ich nicht so richtig das Gefühl hatte, einen Roman zu lesen. Ich hätte mir auch Bilder gewünscht, um die Landschaft besser vor Augen zu haben.



Die Olchis und die Teufelshöhle - Erhard Dietl (176 Seiten) 4/5
 
Kurzmeinung:
Anschließend brauchte ich ein Buch mit kleinen Zeichnungen am Kapitelanfang. In der Kinderbuchabteilung der Onleihe wurde ich fündig. Ich mochte diese Geschichte der Olchis sehr gerne. Sie war süß erzählt und tiefgründiger, als ich gedacht hätte.


[Hörbuch] Totenlied - Tess Gerritsen 4/5
 
Inhalt:
Von einer Italienreise bringt die Violinistin Julia Ansdell ein altes Notenbuch mit nach Hause. Es enthält eine bislang völlig unbekannte Walzerkomposition. Julia ist fasziniert von dem Stück, doch jedes Mal, wenn sie es spielt, geschehen merkwürdige Dinge. Etwas Bösartiges geht von dem Walzer aus, etwas, das das Wesen von Julias dreijähriger Tochter auf beunruhigende Weise zu verändern scheint. Weil niemand ihr glaubt, reist Julia heimlich nach Italien, um nach der Herkunft der mysteriösen Komposition zu forschen ...
Kurzmeinung:
Mich hat das dann beendete Hörbuch von Tess Gerritsen überzeugt. Es war spannend und von Mechthild Großmann großartig vertont.
 
Am Anfang hatte ich etwas Bedenken, ob die Thematik mich interessiert oder langweilen könnte. Aber mit de Auflösung und der Erzählweise war ich zufrieden. Die klassische Musik steht zwar im Vordergrund, nimmt aber nicht den ganzen Raum der Geschichte ein. Ich fand es sehr schön, dass das Musikstück, um das es geht, am Ende im Hörbuch gespielt wird. Vielleicht hätte es mir am Anfang noch mehr gebracht, aber so konnte ich es zumindest am Ende hören und verstand einige Szenen noch besser.



Seelenriss - Hanna Winter (313 Seiten) 3/5

Leider wusste ich nicht, dass es sich bei "Seelenriss" um einen zweiten Teil handelt. Trotzdem habe ich ihn gelesen, ohne den Vorband zu kennen. Das ist so auch möglich, allerdings empfehle ich die richtige Reihenfolge. Denn dieser zweite Band spoilert enorm auf Band 1, so dass ich diesen nun gar nicht mehr zu lesen brauche. So etwas finde ich immer schade.



Fahr zur Hölle - Kathy Reichs (337 Seiten) 4/5

Endlich habe ich diese Reihe wieder in meine Liste aufgenommen und Band 14 gelesen. Ich mochte ihn sehr gerne und war sofort wieder in der Reihe drin, obwohl viel Zeit seit dem letzten Band für mich verstrichen ist.



[Hörbuch] Der Anruf kam nach Mitternacht - Tess Gerritsen 5/5

Inhalt:
Die junge Wissenschaftlerin Sarah gerät in ein mörderisches Spiel: Ihr Mann wurde in Berlin ermordet. Als sich Sarah auf die Suche nach der Wahrheit macht, lernt sie die Welt der internationalen Geheimdienste kennen. Ein Alptraum beginnt...

Kurzmeinung:
Da ich "Totenlied" von Tess Gerritsen mochte, habe ich gleich das nächste von ihr zur Hand genommen. "Der Anruf kam nach Mitternacht" war richtig spannend und konnte mich noch mehr mitreißen.



Der Herr der Ringe - Die Gefährten - J. R. R. Tolkien (526 Seiten) 3/5

Endlich konnte ich Band 1 von dieser klassischen Fantasy-Reihe beenden. Leider hat er mir nicht so richtig gefallen. Ich mochte die vorkommenden Verse nicht und konnte nur wenig mit den ganzen Reisen anfangen, die unternommen werden. Ich mag die Hobbits als Wesen und kann viele ihrer auftretenden Sorgen und Nöte verstehen, mochte aber die Umsetzung nicht, die sich für mich persönlich doch arg in die Länge zog. Vieles hätte viel kürzer dargestellt werden können in meinen Augen.
 
Ich kann aber verstehen, warum die Reihe so viele mögen!

Jetzt ist Jahresendspurt angesagt und ich bin gespannt, welche Bücher ich noch vom SuB befreien kann.

Eure Melli

*Werbung wegen Rezensionsexemplar, ansonsten
*unbezahlte Werbung*

Kommentare:

  1. Hallo Melli,

    mit "Der Herr der Ringe" ist es mir ähnlich gegangen. Ich habe so einen dicken Sammelband gelesen. Das ist zwar schon Jahre her, aber mich konnte es auch nicht so richtig packen. Die Filme mag ich eigentlich recht gern und die Geschichte an sich auch. Doch diese ewige Wanderung im Buch war weniger meins.

    Von Chris Carter habe ich früher recht viel gelesen. Mittlerweile reizen mich Thriller dieser Art weniger.

    Liebe Grüße & einen schönen Advent,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Nicole,
      puh, das freut mich, dass ich bei Herr der Ringe nicht die Einzige bin. Viele mögen das ja total gerne. Die Filme kenne ich auch und ich liebe die Kulissen, aber ansonsten haben sie mir eher auch nicht gefallen... Die Geschichte allerdings mag ich auch :D

      Oh ok, ich habe Chris Carter erst in diesem Jahr begonnen und ich liebe die Reihe.
      Liebe Grüße und eine stressfreie Adventszeit! Melli

      Löschen
    2. Hallo Melli,

      mir ist schon aufgefallen, dass ich mit Fantasy weniger kann, obwohl ich die Geschichten an sich faszinierend finde. Wenn man hier über den Ring und das ganze Drumherum nachdenkt, das ist schon sehr genial. Beim Lesen hat's trotzdem nicht immer Spaß gemacht.

      Und mit Road Trips kann ich mich meist nicht anfreunden (wozu wohl auch die Wanderung in Herr der Ringe zählt). Keine Ahnung, warum das so ist.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  2. Schönen guten Morgen!

    Freut mich dass du trotz Stress noch etwas Lesezeit gefunden hast und es waren ja am Ende dann doch recht viele Bücher :)
    Ich kenne davon nur Herr der Ringe - und ja, es ist wirklich teilweise etwas zäh und auch nüchtern erzählt, aber ich liebe diese Reihe trotzdem. Tolkien hat hier so eine faszinierende Welt erschaffen und so viel Liebe zum Detail reingesteckt, ich bin einfach immer wieder davon begeistert ^^

    Von Chris Carter bin ich (noch) kein wirklicher Fan. Ich hatte mal in den ersten Band reingelesen und war gleich auf den ersten Seiten vom Schreibstil so gar nicht überzeugt. Aber ich müsste wohl einfach mal reinlesen, denn ich denke, dass die Spannung hier sehr viel ausmacht und davon soll ja sehr viel vorhanden sein. Mein Vater ist jedenfalls begeistert :)

    Ich wünsch dir eine schöne Adventszeit!

    Liebste Grüße, Aleshanee
    Mein Monatsrückblick

    AntwortenLöschen

Mit Nutzung der Kommentarfunktion werden personenbezogene Daten (z.B. Name, E-Mail) im Rahmen Deiner Kommentierung zu einem Beitrag nur in dem Umfang, in dem Du ihn mitgeteilt hast, erhoben. Bei der Veröffentlichung eines Kommentars werden Deine angegebenen Daten gespeichert. Dein angegebener Name, Dein verwendetes Bild und Deine Mitteilung werden veröffentlicht.
Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich damit einverstanden. Wenn Dein Kommentar gelöscht werden soll, wende Dich bitte via E-Mail an mich (findest Du im Impressum).