"Books are uniquely portable magic." (Bücher sind einzigartige tragbare Magie.)
~Stephen King~

Mittwoch, 5. August 2020

[Buchrezension] "Der Pferdeflüsterer" von Nicholas Evans




- Goldmann Verlag
- 1995 erschienen
- 414 Seiten
- übersetzt von Bernhard Robben

Inhalt
Grace und ihre Freundin Judith reiten aus, als ein Unfall alles verändert. Annie, Grace' Mutter, fährt mit Tochter und Pferd Pilgrim quer durch Amerika zu Tom Booker, einem "Pferdeflüsterer". Kann er das Trauma von Pilgrim heilen?

Meinung
Vorab: Ich kenne und liebe den Film. Deshalb habe ich mich sehr gefreut, als ich vor einiger Zeit die literarische Vorlage im öffentlichen Bücherschrank entdeckte.

Der Unfall an sich sowie Themen wie Mutter-Tochter-Konflikt, Trauerverarbeitung, Road Trip quer durch Amerika, Arbeit mit einem traumatisierten Pferd usw. zogen mich schnell in ihren Bann. All diese und weitere komplexe Sachverhalte werden so zu einer Geschichte verwoben, dass sie für meinen Geschmack alles hatte, um die perfekte Mischung zu kreieren.

Wer mich kennt, weiß, dass ich so ziemlich alles gerne lese - außer kitschige Liebesromane. In diesem Buch gibt es eine Liebesgeschichte, die für mich persönlich alles andere als kitschig war. Obwohl ich beim Lesen so ein kleines schlechtes Gewissen hatte, weil es moralisch nicht so ganz korrekt ist, habe ich sie hier sehr genossen. Alles ist so toll beschrieben und ich habe die Figuren gerne begleitet bei allem, was sie taten.

Film und Buch sehe ich immer als Kunstwerke in ihrer eigenen Form. Trotzdem komme ich nicht umhin, beides miteinander zu vergleichen. Die Liebesgeschichte geht im Buch viel weiter als im Film. Ich mochte das total gerne und habe richtig mitgefiebert. Die Tiefe ging mir sehr nah, zumal sie in Romanform somit auch eine weitergehende Konsequenz mit sich bringt.

Ich werde natürlich nicht verraten, wie das Ganze ausgeht. Nur so viel: Das Finale hat mich zerstört. Ich habe es gelesen und konnte es nicht glauben. Ich habe gedacht "Das kann der Autor doch nicht machen!" Doch er kann. Das darauffolgende Ende wiederum hat mir dann gut gefallen, aber dieses Finale war für mich als Leser wirklich schlimm.

Ich habe sogar überlegt, ob ich dafür ein Herz abziehe. Aber das kann ich einfach nicht. Die ganze übrige Lesezeit hindurch hatte ich so ein "5-Herzen-Gefühl". Und somit ist es sogar ein Jahreshighlight für mich geworden. 

Bewertung

**unbezahlte Werbung**

Kommentare:

  1. Liebe Melli

    Ich habe den Film noch nicht gesehen, möchte ihn allerdings bald einmal sehen und vor allem möchte ich das Buch auch lesen, das klingt wirklich toll. Vielen herzlichen Dank für den Tipp.

    Alles Liebe
    Livia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Livia,

      den Film habe ich unzählige Male gesehen und ich liebe ihn immer noch ♥

      Sehr gerne. Mich hat wirklich überrascht, dass das Buch meine Erwartungen noch übertreffen konnte. Viel Spaß damit!

      Liebe Grüße Melli

      Löschen

Mit Nutzung der Kommentarfunktion werden personenbezogene Daten (z.B. Name, E-Mail) im Rahmen Deiner Kommentierung zu einem Beitrag nur in dem Umfang, in dem Du ihn mitgeteilt hast, erhoben. Bei der Veröffentlichung eines Kommentars werden Deine angegebenen Daten gespeichert. Dein angegebener Name, Dein verwendetes Bild und Deine Mitteilung werden veröffentlicht.
Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich damit einverstanden. Wenn Dein Kommentar gelöscht werden soll, wende Dich bitte via E-Mail an mich (findest Du im Impressum).